Gemeinnützige Treuhandstiftung für ganzheitliches und autarkes Leben

Klardenker 23.05.2014

Hallo Klardenker,

heute vor 65 Jahren wurde das Grundgesetz für die BRD verabschiedet, von dem ich zwar eine schöne gebundene Jubiläumsausgabe mit allen Unterschriften des Parlamentarischen Rates verfüge, zudem weder meine Eltern noch ich sowie alle anderen Deutschen je befragt wurden. Komisch, wir wählen zwar die Politiker, aber das Grundgesetz verabschieden diese. Dies aber ist die Grundlage aller weiteren Gesetze, nur dazu hatten wir keine Wahl. Das haben andere für uns erledigt. Nun weiß ich heute, was es wirklich ist – das Grundgesetz. Es ist ein besatzungsrechtliches Mittel, steht sogar bei Wikipedia, am Ende ist es nichts weiter, als eine gewöhnliche AGB nur mit anderem Namen. Ob ich das so will, darüber hatte ich komischerweise auch keine Wahl. Das geht zufälligerweise bei so unwichtigen Dingen immer unter. Aber bei den wirklich wichtigen Dingen, wie Germanys Next Top Model, DSDS, Voice of Germany oder Let´s Dance werde ich alle paar Minuten erinnert, dass nicht nur jede Stimme zählt, sondern diese auch besonders wichtig ist. Jede Wahl kostet auch nur 50 Cent, aber Vorsicht, nur aus dem Festnetz. Ist das eventuell ein Vorgeschmack und eine Einstimmung auf andere Wahlen. Nach den Werbeaufwendungen und den üblichen Plakatierungen scheint die kommende Wahl für die Veranstalter auch nicht unwichtig zu sein.

Am Sonntag ist nun Europawahl und für mich ein Anlass, mich dringend hier zum Thema Wahlen und deren Wichtigkeit oder Unwichtigkeit zu äußern. Ich falle gleich mit der Tür ins Haus, wenn ich eingangs feststelle: Eine politische Wahl ist der Anfang, die Voraussetzung von allem Übel. Sie ist die Ursache von allem, was Menschen insbesondere bereits Aufgewachte und viele Aktivisten gegenwärtig als Wirkungen ertragen müssen. Denn das System lässt nun immer mehr die Masken fallen und offenbart seine hässliche Fratze. Es handeln aber immer Menschen und nicht ein imaginäres Sytem. Es sind wir selbst, unsere Mitbürger, Nachbarn, Bekannte, Freunde und Familienangehörige. Die ursächliche Verantwortung dafür liegt fast ausschließlich beim sogenannten Wähler.
Nun von vorn.
Los geht es bei dieser Wahl mit der falschen Bezeichnung. Ich kann gar nicht Europa wählen. Das ist ein Kontinent und in der Bezeichnung dafür, muss man bis in die Antike gehen. Wenn wir hier eine Wahl haben wollen, dann maximal in der Bezeichnung des Kontinents. Aber warum dies ändern? Geht es darum, einen Begriff zu finden, der ein Gefühl für das, was ist, am besten beschreibt, würde ich Absurdistan vorschlagen. Wir aber sind gerade aufgerufen, eine Institution zu wählen. Diese Institution agiert innerhalb und unterhalb eines handelsrechtlichen Vertrages. Er heißt Lissabonvertrag. Wir wählen also eine Institution in Europa, die EU und hier genau die Zusammensetzung des Europäischen Parlaments. Das sind vordergründig die aus den Länderparlamenten entsorgten Abgeordneten nach Brüssel und nach Straßburg. Das sind diese Institutionen, denen wir den Euro, die anstehenden Freihandelsabkommen, die hohe Arbeitslosigkeit, die bis ins Absurde gehende Regelwut in die kleinsten Angelegenheiten unseres Lebens zu verdanken haben. Im Verbund mit der Nato sind es die Organisationen, die in aktuellen Krisenregionen der Welt überall ihre Finger drin haben, nur nicht auf der Seite und im Interesse dieser Völker, aber immer im Namen der Demokratie und Freiheit. Freiheit von Anstand, Ethik und zum Schluss auch jeder Logik. Hierzulande wird geradezu hysterisch gegen rechts gemobbt, aber auf der anderen Seite mit echten Nazis in der Ukraine zusammengearbeitet. Zum Schluss sind Volksabstimmungen gegen das Völkerrecht. Was für eine Logik! Die Themen Staats- und Völkerrecht als eine begriffliche Chimäre und willkommene Ablenkung von offensichtlich vorhandenen und angewandten Rechtstatsachen (römisch kanonisches Recht ist Handelsrecht) haben wir ja in den letzten Klardenkern besprochen.

Es ist sicher, dass es in der täglichen Rechtspraxis nur darum geht, das Staats- und Völkerrecht nur dazu dienen, um die Tatsache, dass es sich im Handelsrecht immer um Verträge auf Gegenseitigkeit und Einverständnis handelt, zu verdecken und zu verschleiern und zusätzlich über die unsägliche anglikanische Unart der Regel der Zustimmung durch Konkludenz, der sich die meisten Menschen nicht bewusst sind, uns in Verträge zu bringen, derer wir uns selbst nicht gewahr sind.

Nun kommen wir zu den Wahlen. In Kabarettprogrammen fällt zur Erheiterung des „aufgeklärten“ Publikums oft der Satz:

„Würden Wahlen etwas ändern, dann wären sie verboten.“

Diese Aussage geht am Kern der Dinge vorbei. Ich behaupte, dieses System braucht zur Legitimation aller Schweinereien, Wahlen, wie wir die Luft zum atmen. Normalerweise ist eine Wahl kein Vertrag. Es heißt, ich habe eine Wahl. Schaut man genau hin, habe ich nur eine zwischen 2 Seiten der gleichen Medaille, um beispielsweise die Extreme zu nennen, zwischen Hitler und Stalin und den verschiedenen Farbtönen auf der gleichen Skala dazwischen. In einer Demokratie ist die Auswahl zwischen den Peinigern am Größten, dafür zum Schein nicht ganz so schlimm oder extrem, was sie gefährlicher macht. Den Millionen Toten am Ende geschichtlicher Zyklen kann es letzlich egal sein, durch wen sie umgekommen sind. Schaut man sich die Kriminalgeschichte der Menschheit an, so sind die Toten durch Morde unter den Menschen, aufgrund von Hass, Neid, Gier, Missgunst und Eifersucht selbst unter Hinzurechnung der organisierten Kriminalität durch die Mafia und ähnlicher Strukturen vernachlässigbar klein, gegenüber den Verbrechen von Menschen ähnlichen Schlages, die es aber unter dem Deckmantel vermeintlicher Staatlichkeit oder unter vorgeblichen Völkerrecht oder im Namen von Freiheit und Demokratie getan haben. Das ist Fakt in der Rekapitulation der Menschheitsgeschichte und braucht nicht diskutiert zu werden. Wo genau liegt der Unterschied zwischen einem gewöhnlichen Mörder meinetwegen aus wirtschaftlichen Motiven mit einem Toten als Ergebnis gegenüber einer Kriegserklärung einer Regierung eines vermeintlichen Staates gegenüber eines anderen aus gleicher Motivlage, nur anders verpackt als vitale Interessen oder alternativlosen Zwängen oder der Macht des Faktischen, aber am Ende mit nicht nur einem Toten, sondern Millionen. Nehmen Sie was Sie wollen, ein geschickter und guter Politiker wird in der Wahl der Gründe schon den Nerv seiner Wähler treffen, denn er will ja wieder gewählt werden. Wenn nicht, dann ist es zwar persönlich schlecht für ihn, nicht für das System, dann wird es eben ein anderer. Genau hier liegt der zuerst auffallende äußere Unterschied zwischen beiden Taten. Der Mörder geht in den Knast und die größten Menschheitsverbrecher bekommen Orden und später Denkmäler. Warum?

Letztere wurden gewählt und leiten daraus Ihre Legitimation ab, denn sie taten es stellvertretend für ihre Wähler oder zumindest in ihrem Auftrag. Das ist der einzige aber entscheidende Unterschied, den ich ausmachen konnte. Nun sagt sicher die Mehrheit entsetzt nach einem Verbrechen: „Ja, ich habe aber die anderen gewählt“ und das mag auch so sein. Nur mit der Teilnahme an dieser Wahl, habe ich die Bedingungen (handelsrechtlich die AGBen) zu dieser Wahl akzeptiert. Durch die Teilnahme legitimiere ich das Ergebnis, nämlich, dass der Sieger nach Stimmen nun für alle entscheiden kann. Diesen Zusammenhang kennt und weiß jeder Naive und noch so Unbedarfte. An dieser Stelle kann sich keiner herausreden. Nehmen Sie was Sie wollen. Der Papst  wurde gewählt, Könige werden gewählt, ernannt, berufen von anderen, die auch wieder ernannt, berufen und schlussendlich gewählt wurden. Alle Regierungen, Parlamente egal, was es auch immer an Institutionen auf diesem Planeten gibt, alle wurden, sicher nach unterschiedlichen Regeln, aber sie wurden alle gewählt. Nicht alle, manche haben sich nach Regelwerken, die aber wieder gewählt wurden oder wogegen zumindest nicht reklamiert wurde, selbst ernannt oder sebst legitimiert. Dazu zählt die EU-Kommission. Die hat das Sagen und nicht das Parlament. Das nur nebenbei.

Der Wähler wählt also immer seinen Peiniger. Sicher gibt und gab es in der Geschichte Abstufungen, es gibt und gab Regierungen, die es gut mit Ihren Untertanen meinten (dazu zähle ich unbedingt Preußen). Das Spektrum reicht nun bis hin zu den wahren gewählten Schlächtern in der Geschichte, die alle aufzuzählen, Bände füllen würde. Aber auch in Preußen waren es Untertanen. Die Menschen haben sich oft auch so verhalten, siehe „Der Untertan“ von Heinrich Mann. Gib ihnen ein Amt, oft beobachtet man das Verhalten: nach oben kriechen und nach unten treten. Die letzte Ursache war und ist eine Wahl. Mit der Teilnahme an einer Wahl stimmt man explizit zu, dass der Sieger einer Wahl für etwas zuständig ist, das für das eigene Leben sogar sehr relevant sein kann. Damit geben wir den Menschen, die wir wählen, warum und wofür auch immer, ein Mandat. Dieses ist für die sogenannten Politiker (per Definition Menschen, die sich in Belange anderer einmischen) die Legitimation, Macht über Ihre Wähler und in der Folge bedingt durch die Spielregel der Wahl, auch über alle anderen auszuüben. Alle bisherigen Wahlen,  gerade Wahlen, die eine verkappte Staatlichkeit und damit  Hoheitsrechte, Zwang und Gewaltmonopol gegen die Bürger bedeuten, haben gezeigt, dass der Wähler sich immer irgendwo im Spektrum links und rechts entscheiden kann, deswegen werden diese Stigmatisierungen auch liebevoll gepflegt. Dabei gerät eine Wahlmöglichkeit völlig aus dem Fokus. Ich habe bei allen diesen Wahlen keine Wahl zwischen Freiheit auf der einen  und Sklaverei oder Abhängigkeit und Betreuung auf der anderen Seite. Ich kann nur unterschiedliche Ausprägungen von Letzteren wählen. Ich höre den Aufschrei von vielen, denn bei jeder Wahl werden gerade Begriffe wie Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit bis hin zur Guilliotine strapaziert. Aber geben Sie mir nur ein einziges Beispiel in der Menschheitsgeschichte, wo die Weitergabe von Macht an andere zur Ausweitung persönlicher Freiheit des Einzelnen geführt hat. Zum Schluss sind viele einzelne dann wieder alle. Ich kann zur Arbeitsteilung, Zweckmäßigkeit auf unterster Ebene mit Menschen auf Augenhöhe und ähnlichen Wertevorstellungen bei Wahrung eines guten Controllings als Zweckgemeinschaften und auf kommunaler Basis im gegenseitigem Einverständnis schon einmal untereinander wählen, wer hier für wen etwas tut. Voraussetzung sind Menschen, die auch genau wissen, was sie tun.

Mit Sicherheit aber gilt die Regel, je abstrakter und je weiter weg vom Menschen eine Wahl ist, umso unmenschlicher, brutaler, verkommener und regelwütiger die Auswüchse und der Einschnitt in die Freiheiten des Einzelnen durch Institutionen. Das ist und bleibt immer verbunden mit dem Begriff Staat und Kirche. Die EU-Wahl ist eine solche, als letzte Vorstufe zu einer von interessierten Kreisen gewünschten Weltregierung. Die Wahlakt selbst ist handelsrechtlich wahrscheinlich ein konkludentes Einverständnis des Wählers, welches die Gewählten berechtigt, regelnd, damit gesetzgebend über die legislativen, judikativen und exekutiven Institutionen des Staates, der nichts weiter ist, als ein Handelsunternehmen,  aber eben berechtigt, durch diesen Akt der Wahl, in die Persönlichkeits- und Freiheitsrechte des Wählers und dummerweise auch des Nichtwählers (mit dem Argument, hattest ja eine Wahl, nur nicht genutzt) eingreifen zu können. Je höher die Wahlbeteiligung umso höher die daraus abgeleitete Legitimation. Natürlich im Auftrag, Interesse und zum Wohle des Wählers und der Menschheit als Ganzes – wer es glaubt wird selig. Die Menschheitsgeschichte ist voll von positiven Beweisen, dass es so funktioniert. Komisch – mir fällt dummerweise gerade kein einziges Beispiel dafür ein, ich muss einen Blackout haben. Sorry für den Sarkasmus.

Deswegen sind Wahlen für das System wichtig. Normalerweise und konsequent angewendet, setzt Handelsrecht die Freiheit der Wahl und die Augenhöhe der Partner voraus. Das ist vernünftig, notwendig und daran gibt es auch erst einmal nichts auszusetzen. Mit dem Akt des Wählens, als verkappte erste Annahme von nicht erkannten Vertragsangeboten, wird dies durch interessierte Kreise handelsrechtlich sauber und gesetzeskonform geschickt unterlaufen. Weg ist die Freiheit! Als erstes die Vertragsfreiheit. Man hat ja schon einen Vertrag und zwar einen schlechten: Du (Mensch) hast gewählt und das Angebot angenommen, dass ich (Politiker) für Dich und die Belange Deines Lebens zuständig bin und das nutze ich wie folgt… Dumm gelaufen, aber handelsrechtlich korrekt.

Die Teilnahme an der EU-Wahl bedeutet die stillschweigende Annahme des Lissabonvertrages und der ist eindeutig ein handelsrechtliches Konstrukt.
Es ist bei jeder Wahl so. Überprüfen wir das. Wir sind beim Begriff der Freiheit, der gerade bei Wahlen strapaziert wird. Einher geht der Begriff der Souveränität. Souverän und frei ist der, der von sich behaupten kann, nur sich selbst und Gott gegenüber rechenschaftspflichtig zu sein. Das ist die letzte Konsequenz.
Steuern! Haben Sie eine frei Wahl? So nach dem Motto: Dieses Jahr mal nicht. Nein, das haben Politiker, die Sie gewählt haben, irgendwie anders verfügt. Immer wenn im Umgang mit staatlichen Institutionen das Wort „müssen“ auftaucht, haben Sie verloren. Das ist fast immer und überall der Fall. Schon einmal das Wort Schulpflicht gehört? In Baden-Würtemberg soll es jetzt Erzwingungshaft für Eltern geben, die Ihren, gerade dem Kindergarten entsprungenen, Zöglingen den Sexualkundeunterricht ersparen wollen. Das ist Deutschland heute und ich bin noch nicht einmal bei Rüstungsexporten, Teilnahme und Vorbereitung von Angriffskriegen, natürlich nur aufgrund Legitimation durch Wahl und natürlich nur aufgrund vitaler Lebensinteressen. Alles was ich bis hierher beschrieben habe, ist für jeden Menschen einfach und klar nachzuvollziehen. Natürlich wollten das die Wenigsten, aber es war immer das Ergebnis! Warum und was sollte sich nun bei einer nächsten Wahl ändern, wenn alle Rahmenbedingungen die gleichen sind?

Was also ist das Fazit? Was ist die zwingende Konsequenz und Logik dieser Gedanken? Anders? Wer trägt die Verantwortung? Wieder bin ich beim Spiegel? Um es ganz klar und deutlich zu sagen: DER WÄHLER!!! Wer zum Teufel ist das? Es sind die Menschen, die wählen gehen. Sie gehen an eine Wahlurne, sie geben ihre Stimme ab, an diejenigen, die mit ihrer Stimme handeln. Die Stimmabgabe ist der Tod persönlicher Freiheit (deswegen Urne) und die Delegation meiner Macht auf andere durch die eigene Entscheidung. Die Ergebnisse waren und sind geschichtlich immer im besten Fall nur der Verlust von Rechten, Freiheiten und Geld, im schlimmsten Fall, Hunger, Elend, Krieg und der Verlust des Lebens. Es war nie anders!

Er (der Wähler) ist die erste Ursache aller folgenden Übel. Den Satz, den ich jetzt schreibe, rutscht mir nicht so einfach heraus, ich habe ihn mir genau überlegt, er beschreibt einfach nur eine Tatsache und ich nehme ihn nicht zurück:

Die Teilnahme an Wahlen, hauptsächlich für und zugunsten einer vermeintlichen staatlichen Macht, ist eine der größten sittlichen und verantwortungslosesten Vergehen gegen die Menschheit und gegen die eigenen vitalen Lebensinteressen, zu denen Menschen heute im Angesicht geschichtlicher Erfahrungen fähig sein können.

Es ist die Wahl und die damit verbundenen Bedingungen selbst, die das Verbrechen ist, denn sie läßt dem Individuum so gut wie keine Wahl zwischen echter Freiheit und Sklaverei, bestenfalls gutgemeinter Betreuung. Das Gegenteil von gut ist in diesem Zusammenhang nicht schlecht, sondern gut gemeint. Als Wähler müssen Sie nun aber keine Angst haben. Dieses schlimmste aller Vergehen, was Sie sich und anderen antun können, wird systemkonform strafrechtlich natürlich nicht verfolgt. Im Gegenteil! Als Wähler werden Sie hofiert, genauso wie als Konsument. Allein das sollte stutzig machen. Bei dem Salat, der Ihnen dort vorgesetzt wird, haben Sie wirklich eine freie Wahl. Sie können wirklich frei entscheiden zwischen CDU, Grüne, SPD und Linke oder zwischen Samsung, Apple, Nokia oder Sony, Hauptsache nur, Sie entscheiden sich für irgendetwas davon. Sie wählen völlig frei Ihren Vormund und im Extremfall Henker oder das Handy auf das Sie Ihren Verstand und Gedächtnis exportieren. Google und Wikipedia werden es schon wissen.

Das Erste, was folglich Menschen in diesem Zusammenhang heute tun können, ist nicht hingehen!!! Also keine Beteiligung an Wahlen!!!
Es ist ein Akt der Selbstverantwortung, echter Freiheit der Wahl, ein Akt höchster Menschlichkeit und ein Akt des Friedens, Ruhe und innerer Einkehr.
Genauso können Sie frei entscheiden, nicht jeden Scheiß zu kaufen.

Das dieses ein Kittelbrennfaktor des Systems ist, erkennt man am Medienumgang mit den überall in Deutschland aufkommenden Montagsdemos. Aus den vielen sachlich fundierten, friedlichen und friedliebenden Redebeiträgen verschiedener Akteure kommt immer wieder aus den unterschiedlichsten Motiven der Aufruf und die Empfehlung: Keine Beteiligung an Wahlen! Überhaupt – nicht kämpfen, nicht gegen etwas sein, einfach nicht beachten, nicht mehr mitmachen und seine Energie nicht mehr zu Verfügung zu stellen –  das ist oft das Credo.

Natürlich ist dies vom System und deren Handlanger nicht gewünscht. Normalerweise straft man solche Leute bisher mit medialer Nichtbeachtung. Ist dies nicht mehr zu verhindern sind es Spinner, Sektierer oder Verschwörungstheoretiker.

Nicht so dieses Mal. Hier hat man medial, gleichzeitig und auf allen Kanälen sofort die höchste Stigmatisierungskarte gezogen, die in Deutschland möglich ist und bei der zu erwarten ist, dass nach wie vor noch möglichst viele Menschen wie pawlowsche Hunde reagieren. Die Begriffe dazu lauten: rechts, rechtsextrem, Nazi und Antisemitismus. Da wird überhaupt nichts mehr differenziert, geschweige definiert, es wird den Akteuren einfach nur das Etikett verpasst. Was die sind oder nicht sind, ist in diesem Zusammenhang völlig egal und ohnehin nicht zu ändern. Um die Akteure geht es auch nicht, sondern um die Gefahr steigender Zuhörerzahlen und Menschen, die aufwachen, die sich auch zeigen und aktiv werden wollen. Die müssen unbedingt weg von Inhalten. Das ist der Sinn der Übung. Schon entsteht Rechtfertigungsdruck, auf den viele auch hereinfallen und sich, bevor sie etwas sagen, ersteinmal minutenlang distanzieren. Aber das ist schon ein Einknicken. Die meisten, die dort sind, sind weder braun, noch extrem rechts oder dergleichen. Der Punkt ist nur, dass heute schon Wertkonservative, Kritiker des Geldsystems, Kritiker von Zins, Kritiker von Gender, Kritiker der Globalisierung, Kritiker der Regierung oder Leute, die einfach nur den Gewinner des ESC (Conchita Wurst) beschissen finden, als rechts eingestuft werden und passend in die Verwurstungsmaschine gehen. Zunächst noch medial. Wir sind an dem Punkt, wo das schlichte Benennen von Fakten und Tatsachen, die einfach der Wahrheit entsprechen, tiefbraun und extrem rechts sein können. Was immer das ist.
Was hier gerade vor allem in Deutschland stattfindet, ist die Umkehrung aller Werte.
Einige, die lautstark Distanzierung fordern, haben gerade kein Problem mit Nazis in der Ukraine zusammen zu arbeiten, aber Menschen, die nichts weiter wollen, als Frieden und Völkerverständigung werden genötigt, sich von Rechten zu distanzieren. Und wer sagt denn, das viele von denen das nicht auch wollen?
Provokant gefragt: Warum müssen sich permanent Menschen von sogenannten rechten Gedankengut distanzieren und nicht von linken, wo doch selbst ein Verfassungsschutzbericht in und für die BRD ausweist, dass die echte physische Gewalt fast immer von autonomen Linken und der Antifa ausgeht, die anderen, die „Rechten“ ja nur die „Gedankenverbrecher“ sind? Natürlich extrem gefährlich.
Was ist das für eine Streitkultur, wo gerade Gutmenschentum und Multikulti, die ja Toleranz predigen, Menschen, die ihnen nicht passen, als rechts diffamieren und Blankodistanzierungen von beliebigen Menschen einfordern, ohne genau zu definieren, wovon man sich distanzieren soll und was genau rechtes Gedankengut eigentlich ist?
Da ich mich in keine Schublade mehr stecken lasse und auch nicht in einer solchen bin und dafür auch noch gute Argumente bringe, habe ich kein Problem, mich mit Rechten wie Linken, argumentativ und fachlich auseinanderzusetzen und habe mit niemanden Berührungsängste.
Meine gemachte Erfahrung als Referent ist, dass man mit sogenannten Rechten sogar vernünftiger diskutieren kann, als mit extrem Linken. Das sind nämlich die, die fordern, dass ich mich von irgendetwas distanziere.
Dahinter steckt die Aussage: Darüber wird nicht diskutiert. Mit denen reden wir gar nicht erst. Da gibt es gleich was auf die Mütze nach dem Motto: „Bomber Harris: Do it again“ oder „Alles Gute kommt von Oben.“ Zu lesen auf Plakaten bei Demos zum Jahrestag der Auslöschung von Dresden und seiner Bewohner. Oder „Deutschland verrecke“ oder  „You say Deutschand, we say die.“ oder „Deutsche – raus aus Berlin“. Habe ich alles bildlich! Menschlich, einfühlsam, Völker verständigend, super tolerant und noch dazu absolut demokratisch. Wo genau ist der Unterschied zur extrem Rechten?
Ich kann extrem links sein, das ist interessanterweise keine Schande oder Grund irgendeiner Ächtung, Erklärungsnötigung oder Dementierungserpressung. Warum?

In Zukunft wird dann nur noch dementiert oder distanziert. Wie schön, dann merkt auch keiner mehr, wofür man eigentlich steht. Einlassend auf dieses schmutzige Spiel, ist man gezwungen, Aussagen bewusst schwammig zu lassen, denn man könnte ja damit sofort in die rechte Ecke geschoben werden. Vielleicht ist es morgen auch schon eine neue Ecke – wer weiß?
Orwell und Huxley lassen grüßen. Schöne neue Welt! Und absolut selbst gemacht. Die stellen die Fettnäpfchen nur hin und müssen warten, bis wir hineintreten. Das tun wir dann auch. Freiwillig! Genauso freiwillig gehen wir zu den Wahlen.
Es sind die freiwilligen vier Helfer des Systems, die in unterschiedlicher Ausprägung in einem jeden von uns stecken und die nur perfide angesteuert werden müssen. Dummheit – Ignoranz – Bequemlichkeit und Angst
Das ist das schwere Kreuz, welches man zu tragen hat und welches zu überwinden gilt.
Mein Vorschlag für die Montagsdemos: Distanzierung von der Distanzierung. Schluss mit diesem Spiel.

Am Ende kommt auch von mir die Empfehlung, wie allmontaglich auch zu hören: Verzichten Sie auf Ihr Kreuz auf einem Wahlzettel und setzen Sie diese Kreuz in Ihren Kalender für den Tag, an dem Sie diese Entscheidung getroffen haben, denn es war eine persönlich wichtige Entscheidung für die Bewahrung des Friedens in der Welt.
Was und wo die anderen ankreuzen, ist übrigens deren Entscheidung. Was wirklich zählt, sind Sie.
Widmen Sie Ihre Zeit für die Dinge, die für Sie wichtig sind. Das ist Ihre Familie, Ihre Freunde, Ihre Nachbarn und Bekannte.
Investieren Sie in Ihre Bildung und Gesundheit. Geben Sie hier hinein Ihre Liebe. Investieren Sie hier Ihr Geld. Warum?
Die kennen Sie wenigstens alle persönlich!
Ich wette, von den Typen in Brüssel und Straßburg kennen die meisten nicht einen persönlich.
Warum in aller Welt und Gottes Namen legen Sie durch eine Wahl Ihr Schicksal in deren Hände?

Am 21.06. bin ich Referent neben anderen (siehe Plakat und Verlinkung ) auf einem Kongress der da lautet: Anstoß zum Umbruch. Weil die Veranstalter auch diesen Dementierungsdruck bekommen, ist dieser doch einmal längere Klardenker entstanden.

Einen Tag zuvor am 20.06. veranstalte ich wieder mit meinem Partner Bernhard Klapdor unser Ganztagesseminar in Ottobeuren (Memmingen), auf das ich hier und in der Rubrik Vorträge/Videos verweise.

Einladung Ottobeuren 20.06.2014

33654886

 

 

 

Weil der Artikel sehr lang und von grundsätzlicher und fundamentaler Aussage ist, stelle ich ihn hier auch noch als pdf. zur Verfügung:

Würden Wahlen etwas ändern, wären Sie verboten.

56 Antworten auf Klardenker 23.05.2014

  • Hallo alle zusammen,
    ich habe mal noch eine Frage: Was ist von diesen Personen zu halten?
    http://www.freistaat-preussen.info
    Die stellen sogar Papiere aus?
    @Claus, kannst du mal bitte etwas dazu sagen?

    Danke

  • Der „Wahl“-Kommentar von Andreas Clauss vom 23.05.2014 war mal wieder Klasse und traf
    des Pudels Kern Weiter so!

  • @ Matthias @ Adam
    gute Frage, wenn man also 100 Jahre Gesetzgebung löscht und dann stattdessen Deutsches Recht ala 1920 einführt.
    Kinder kommen dann verprügelt von den Lehrern aus der Schule. Ledige Frauen bekommen ihre Kinder entzogen, da damals nur Männer das Sorgerecht hatten. Und bei statistisch 400 Morden/Jahr werden auch etliche in Preußen stattfinden. Die dem da gültigen Recht entsprechende Strafe lautet „Enthaupten“. Gibt es da schon pläne, wer der Henker werden wird? Dieser Berufszweig muß dann wieder eingeführt werden, wie sind da die Pläne der künftig neuen Regierung? Vollzeit/Teilzeit, Mindestlohn für den Henker? Wenn sich keiner findet, die Urteile zu vollstrecken, wären dann bsp die Herren Clauss oder Klapdur bereit, event auf freiberuflicher Art, in diesem Bereich zu arbeiten? Schließlich muß ja dann alles passen von Gelber Schein, Rustag 1913, keine Nazi Einkommensteuer etc etc.und eben das dann gültige Recht 1920, Todesstrafe für Brandstiftung, Hochverrat, Mord.

    • Habe mich gefragt, ob ich diesen Beitrag wegen Dummheit oder Beleidigung etc. nicht bringe, geschweige darauf antworte, ging zwar um mich, aber nicht an mich, weil er gegen unser CI verstößt (autark, authentisch, liebevoll, weise, entschlossen)
      Aber dann dachte, warum soll man Selbstanzeigen von Forentrollen nicht bringen?

      • Zitat „von Forentrollen „….
        …vielleicht, weil sie keine sind, sondern einfach nur Klardenker, die gewisse Zusammenhänge versuchen, zu Ende zu Denken? Wenn Preußen so toll war und es scheinbar heute noch so ist, dann müssen auch die Gesetze von Damals in aller Konsequenz gelten. Ansonsten ist diese Verfahrensweise zumindest in meinen Augen nicht logisch und eine Irreführung.

        Was Recht und Gesetz sind erscheint ohnehin fraglich, ich würde der Einfachheit halber sagen „Das Recht des Stärkeren, sonst nix“ http://globalefreiheit.de/98.htm

        • Alles, was du hier genannt hast, besteht genau jetzt zu diesem Zeitpunkt bereits. Totale Irre führung und Täuschung, Recht und Gesetz sind quasi nurnoch Makulatur, weil die Rechtspflege in der BRiD zum erliegen gekommen ist und ja, das Recht des Stärkeren, das Faustrecht wird auch angewandt und sei es, um einzuschüchtern ersteinmal. Aber gut, man merkt deinen zeilen an, daß du wütend zu sein scheinst- kein Thema. Dann bitte, geh in einen Wald und beiß‘ in einen Ast, das soll helfen habe ich gehört.
          Wenn du dann aber wenigstens noch geantwortet hättest, wo man deutsches Recht nachlesen kann, wäre mir geholfen gewesen. Also bitte, wo steht denn das mit der Todesstrafe durch ‚Enthauptung‘?
          Nach deiner Konsquenz, müssen die Kinder dann wieder verprügelt werden usw., ok. Wenn du zuende gedacht hättest, müßte dir aufgefallen sein, daß inzwischen an die hundert Jahre vergangen sind und Dinge sich ändern. Das setzt aber auch voraus, daß du hier ernsthaft mitdiskutieren willst und nicht hier mit dem verbalen Flammenwerfer durchgehst. Aber gut, mach, was du willst.
          Ich halte diese Dinge für wesentlich: Patientenverfügung, Willenserklärung, Staatsangehörigkeitsausweis…
          Kommt mir vor, als hättest du dich nicht so sehr mit diesen Dingen beschäftigt, sonst würdest du wissen, wozu eine Patientenverfügung gut ist.
          Guten Abend!

    • Eine Frage: Hast du eine Lösung wie es besser geht?
      Denn wenn man nichts zur Lösung des Problems beträgt, ist man ein Teil des Preblem selbst.
      Und verbleibe hiermit mit freundlichen Grüßen.

      Der Dipl.

      • Dies nehme ein jeder wörtlich:“Denn wenn man nichts zur Lösung des Problems beträgt, ist man ein Teil des Preblem selbst.“
        Tatsächlich steht sich die Person, hinsichtlich ihres sollenden Geschäftsführers, selbst und inkompetent im Wege. Der kann als geistesabwesender Teilhaber des Weltganzen eben doch jene arme Sau im zweckdienlichen Verhalten sein, die ihn unterhalb seiner Möglichkeiten einsortiert. Keine Person überspringt den Schatten, den sie wirft.
        Es ginge – rätsellösend – immer besser!
        Beleidigungen oder Kränkungen bringen nichts.
        An den Kern des Problems zu gehen, heißt bei der besitztatsächlichen Person und ihrem fiktionsfaktisch ursächlichen Werden zu beginnen.

        Dieser Hinweis wird noch kein Gehör finden, dessen kann man sicher sein.

      • wie was besser geht, krude Theorien über die Welt zu verbreiten? Die einzige Rechtsstelllung ist „Geld regiert die Welt“, und komischerweise machen da alle schön brav mit. Die Mär von Personenstandserklärung, Rustag, Steuerboykott usw. wird dann zur persönlichen Zeitbombe.
        Mit drei einfachen möglichen Folgen: Strafe, Knast, Klapse.
        Gerne kann jemand seinen Kontostand veröffentlichen, der Schadensersatz in Millionenhöhe bzw. auch ab 1€ bekommen hat, weil Amt/Behörde/Stadt/Gericht eine UPIK Nummer hatte etc, und so meinen Vorwurf entkräften.

        • Fang bei Dir an. Erkenne Deine Lage.
          Mach es, wenn möglich anders – besser!
          Lege „Deinem“ Geschäftsführer der Person den Vorwurf, den der anderen macht, lege ihn diesem faustischen „ICH“, zur Entkräftung selbst vor.
          Dieses sozialisierte Personen – ICH ist der Schuldner von Pflichten, wenn es die schutzbrieflichen Rechte seiner Gesamthands-Mitgliedschaft in der ihn tragenden Gesellschaft nutzt, die ihn wegen seines gelobenden Versprechens assoziiert hat.

  • Hallo Allerseits,

    perfekt auf den Punkt gebracht.

    Ich / wir wählen seit Jahren nicht mehr, schon bevor wir wussten warum (aufgewacht vor etwa 2 Jahren, dank Prof. Hörmann und Andreas Claus. Danke dafür). Damals haben wir nur geahnt was wir jetzt wissen, es gibt keine Alternative. Immer dasselbe. Diesmal haben wir noch dazu jedem Spitzenkandidat folgenden Text zukommen lassen :
    #############
    Guten Tag,

    hiermit möchte ich Ihnen mitteilen warum ich an der EU Wahl nicht teilnehme :

    • Verletzt das Subsidiaritätsprinzip

    • Todesstrafe wieder eingeführt Lissabon Vertrag ERLÄUTERUNGEN ZUR CHARTA DER GRUNDRECHTE
    (2007/C 303/02, http://www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung/die-eu-offnet-der-todesstrafe-eine-hinterture-1.570979

    • EU-Ratspräsident Van Rompuy hält EU-Wahl für überflüssig: „Entschieden wird woanders“
    (http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/04/23/van-rompuy-haelt-eu-wahl-fuer-ueberfluessig-entschieden-wird-woanders/)

    • Politische Strukturen gleichen dem der UdSSR (siehe Bild http://www.directupload.net/file/d/3628/buatne58_png.htm)

    • Der Wille der Völker ist nicht von Interesse, siehe Gen Mais Einführung (85% in Deutschland dagegen!)

    • Streng Geheime Verhandlungen Transatlantisches Freihandelsabkommen (TTIP) und Trade in Services Agreement (TISA). Warum ?

    • Demokratie funktioniert nur im kleinen, wie die alten Griechen schon wussten :
    Demokratie : Demos (Dorf, nicht Volk!) und Kratein (Herrschen)

    • Lobbyismus ist der wahre Herrscher

    • ESM Entscheider mit lebenslanger Immunität. Warum ?

    • Entscheider (z. Bsp. Kommission) werden nicht gewählt => Wiederspruch zur Demokratie.

    • Außer Kraft setzen Marktwirtschaftlicher Mechanismen: Rettung extrem maroder Banken auf Kosten der Allgemeinheit. Sollen Selber für ihr Tun haften.

    • Nur das Kapital (die „Märkte“) ist wichtig, der Mensch nur ein Störenfried. Soll am besten das Maul halten und schuften, damit er auch Pünktlich zur Rente umfällt.

    • Einmischen der EU in alle Bereiche, unabhängig von Regionalen Unterschiede.

    • Die Völker Europas gegeneinander aufhetzen mit Sparzwang und Rettungspakete.

    • Auf Geheiß der USA Kriege führen und finanzieren und daran Verdienen (Waffenhandel).

    Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
    #################

    Eine Reaktion bekamen wir nur von der CDU (Standard Floskeln, nichts sagend) und von der CSU (ging sogar auf einige unserer Punkte ein, hat mich sogar überrascht), von den anderen nix. Es interessiert die nicht. Das lässt tief blicken.

    Grüße aus dem Sonnigen Baden
    Nicusasch

  • Sehr geehrtes Novertis-Team, Hallo Klardenker, Hallo Andreas!
    Ich hab da mal ne Frage: Ich habe nun auch schon einiges gehört und verfolgt und es ist ja ein ganz schönes Kauderwelsch rund um’s Thema Staatsangehörigkeit. Sollte es gelingen und man besitzt die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat, z,B. unser geliebtes Preußen, dann gilt ja deutsches Recht. Meine Frage wäre, wer schützt denn deutsches Recht? Und wo kann man es nachlesen? Es muß ja Gesetzesbücher geben und dementsprechend deutsche Gerichte, die den Preußen als solchen anerkennen und ihm deutsches Recht angedeihen lassen- und eben nicht das Grundgesetz.
    Wenn Du darauf kurz antworten könntest, Andreas, wäre ich Dir (mal wieder) sehr Dankbar:-)

    Schließlich hat Frau Merkel ja auch gesagt, auf deutschem Boden gilt deutsches Recht! Hätte sie das Grundgesetz gemeint, hätte sie es auch so gesagt. Jedenfalls nehme ich das an. Die Frau ist ja nicht dumm.

    Wenn es dann darum geht, nicht mehr mitzumachen bei all dem, dann müßte man doch konsequenterweise (als Preuße) seine Steuern auch für sich behalten und auch den ganzen anderen Kokolores nicht bezahlen, wie etwa die noch ausstehende PKW-Maut. Die Steuern werden einem aber dummerweise weggenommen. Weiß jemand von euch, wie das dann läuft? Wird man dann etwa dem Arbeitgeber sagen: „kannst mir meine Steuern ausbezahlen, ich bin da ausgestiegen.“z.B.? Ich weiß, so einfach isses eben nicht, aber so vieles ist eben echt unklar. Naja, dranbleiben:-)
    Danke und Liebe Grüße an alle hier!
    Matthias

  • hm, wenn man die Verfassung von 1920 will, braucht man dazu nicht Macht/Geld/Zustimmungen des Volkes-dessen Mehrheit? Alle machen bei 2014 mit mit Ausnahme einiger weniger von uns Hanseln. Also ob das mal nicht ne Utopie ist, daß man 100 Jahre Geschichte einfach so zurücksetzen kann?

    Aber da hilft ja die Patienenverfügung, damit gilt man dann als vorerst unangreifbarer Irrer, ein sehr aussichtsreiches Zukunftsprogramm.

  • @Andreas Claus!- Sehr gut!,- das Sie ,- genau wie ich,- gar keinen Staat brauchen……denn leider,- und das läßt sich nicht nur in Preussens Freistaat,- sondern in allen organisierten Strukturen feststellen,- gibt es längst bevor ein Konstrukt funktioniert schon mindestens 3 Präsidenten, Kanzler, Minister…und jeder weis es besser als der Andere….ja,ja….schon das Interesse an der Macht,- gibt pathologischen Verdacht!….

  • Ich denke, der Weg zurück zu Preußen ist falsch, denn es handelte sich nach unserem hetigen Maßstab einer Gesellschaft um eine Diktatur.
    1) Frauen waren nicht gleichberechtigt
    2) Prügelstrafe in den Klassenzimmern
    und 3) kleine Kostprobe hier: http://www.todesstrafe.de/artikel/50/Der_Vollzug_der_Todesstrafe_in_Deutschland_im_19._Jahrhundert.html

    also wenn diese Rückkehr die Lösung für alle aktuellen Probleme sein soll??? Dagegen ist doch die BRiD GmbH der reinste Streichelzoo.

    • und weil das so ist, wollen wir auch anerkennend der richtigen Rechtsfolgen den Freistaat Preußen mit seiner Verfassung von 1920. Das tun wir nicht, um Preußen willen, sondern um dadurch eine saubere Abgrenzung zum BRD System zu haben und zwar nach Ihren eigenen anerkannten Spielregeln. Persönlich brauche ich gar keinen Staat. Es ist ein Zwischen schritt.

  • Na also! BRD-Unrechtsgericht erkennt den Freistaat Preußen an, erklärt sich für natürliche Personen unzuständig. Großer Erfolg für die Bürger Preußens und der Anfang vom Untergang der widerlichen BRD:

    https://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/esgb/show.php?modul=esgb&id=169866&s0=&s1=&s2=&words=&sensitive

    Dieses nicht-unterschriebene Urteil der Firma „Sozialgericht Potsdam“ in Bezug auf das Geschäft „Jobcenter Potsdam“ beweist dass alle Tatsachen-Theorien des Andreas Clauss vollkommen korrekt und sogar richtig sind. Wer sich zum Preußen erklärt hat nur Vorteile!

    • ich komm aus dem lachen schon nicht mehr heraus.

      ist dieser beitrag trolling (auf höchstem niveau), oder was soll diese satire?

      wer den inhalt dieses links – also den beschluss oder was das ist – lesen kann / und natürlich auch ansatzweise verstehen, der ist der interpretation des posters gegenüber klar im vorteil.

      was für eine masche soll das denn hier sein?

      dieser text beweist schlicht, daß die entsprechende person sich schlicht durch gebastelte ausweise versucht hat auszuweisen und diese nicht gültig sind (nicht existierender staat), für die beantragung von leistungen i.h.v. mehreren hundert euro sei ein nachweis der identität aber angemessen und erforderlich.

      mehr steht da gar nicht drin.

      willst du hier noch dümmere vergackeiern mit deinen „beweisen“?

      deine „interpretation“ ist sogar mir (fremd-)peinlich.

      daß du die ganzen „beweise“ als solche ansiehst, wundert mich bei deiner textauffassungsgabe nicht – das nennt man religion (glaube).

      der grandiose erfolg liegt bestenfalls darin, daß der richter keine betreuung beantragt hat.

      sry, aber nach tonnenweise „beweisen“, die allesamt billigst zu widerlegen sind, kann sogar ich nur noch zynisch reagieren.

      jedenfalls solltest du DRINGEND an deiner fähigkeit, sachtexte zu verstehen üben, BEVOR du derartige interpretationen und wertungen veröffentlichst.

      no offense! bitte nicht angegriffen fühlen, das ist nur ein denkanstoß.

      und ab und an beweise überprüfen – dazu ruft insbesondere andreas clauss ausdrücklich auf – sollte der nächste schritt sein, das öffnet immer wieder mal die augen.

      wie kommst du darauf, das sozialgericht sei eine firma?
      ohne beleg ist das eine tatsachenbehauptung, nichts weiter.
      diesen beleg konnte mir bislang noch keiner zeigen – nachplappern und behaupten tun es die jünger allerdings schon. und missionarisch tätig sind sie dann auch.. verkaufen eine lüge, denn: wer gewähntes als wahrheit verkauft, lügt.

      wo bitte „erkennen“ die „brd-unrechtsgerichte den freistaat preußen an“?

      wo erklärt sich das gericht „für natürliche personen unzuständig“?

      das ist so wahnhaft, daß man darüber gar nicht mal mehr schmunzeln mag..

      beleg das mal.. nennung der textstelle reicht aus.. ich bin sehr gespannt… leuteleute, kein wunder, daß patientenverfügungen hochkonjunktur haben.

      hirn einschalten und vorher erstmal tief durchatmen, locker machen und dann einfach mal die diversen quellen überprüfen.. das ist genauso spannend, wie verkündete wahrheiten zu erfahren, bringt aber weit mehr (in der sache).

  • Hallo Klardenker,
    ich habe den „GSA“ auf §§ 125, 126 BGB und § 37 hingewiesen. Der „GSA“ wies antwortend auf § 26 GOV (Geschäftsordnungsvorschriften) hin. So machen „die“ das also. Aufpassen! Mit besten Grüßen P.S.: “ TdM: http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=Rwz_iZika-4

  • Endlich ist also eine „Lösung für Alles“ in Sicht.
    http://www.youtube.com/watch?v=5I9-FsOhhCI

    gar nicht so schwer, einfach ein paar Schreiben verfassen, einige „Dokumente“ anfordern, und schon ist alles Ordnung. Fein.

  • Guten Tag
    Auch von mir ein herzliches Dankeschön für Deine Arbeit, deren Früchte Du uns zur Verfügung stellst, Andreas !!! Vor etwa zwei Jahren hat mich der „Wahrheitsvirus“ gepackt – seit dem sehe ich unsere tolle Demokratie mit anderen Augen. Gott sei Dank gibt es einige Menschen, wie Dich, Andreas, die über die Jahre vielen „Normalsterblichen“ geholfen haben Ihren Geist zu befreien, oder zumindest den Weg in diese Richtung einzuschlagen. Es liegt nun an uns, den Impuls weiterzuleiten und somit als Multiplikator für Freiheit und vor allem zunächst für Frieden zu fungieren. Geschätzte 99,99% aller Menschen haben keinen Bock auf einen Krieg in Europa – nun gilt es den marginalen Rest davon abzuhalten, ihn doch anzufangen. Wenn wir das schaffen, MÜSSEN wir auch dafür Sorgen tragen, daß dieser unfassbare Schwachsinn weltweit aufhört !!! Schaffen wir es nicht, könnte die Kacke mal wieder richtig anfangen zu dampfen ………

    • Danke und genauso sehe ich das auch! Ich bin nichts anderes als auch ein „Normalsterblicher“ und dabei auch nur an einigen Stellen ein paar Minuten früher zu Bewusstsein gelangt. Das ist eher quantitativ und auch schon alles.

  • Hallo Klardenker,
    ich lese nun schon einige Zeit hier und da, und kann vieles noch gar nicht so glauben. Deshalb meine Frage: Ich denke ich bin auf dem richtigen Weg wenn ich vorerst das Ziel verfolge, ein freier Mensch zu sein. Mit meiner Staatsangehörigkeit muss ich noch etwas Ahnenforschung betreiben.
    Kann mir jemand einen Kurzen Leitfaden geben, um ein freier Mensch zu werden?

    Vielleicht noch eine etwas „dumme“ Frage: Warum muss ein freier Mensch einem Staat angehören?

    Danke schon mal

    • Die Frage ist überhaupt nicht dumm, denn richtig, ein freier Mensch muss überhaupt keinem Staat angehören. Die Fragen – Wie kommen wir dahin? und wollen alle Menschen frei sein?
      Die meisten sagen ja! Ihr Verhalten zeigt aber immer auf die Wahl eines neuen Betreuers oder Führers.
      In der juristischen Argumentation hilft uns das Staatsthema auf dem Weg in die Freiheit, das werden Sie sehen. Brauchen tue ich das nicht wirklich.
      Handlungsempfehlungen finden Sie im download, wenn dieser Weg etwas für sie ist und ihren Lebensumständen und Interessen entspricht.

      • Hallo Andreas,
        danke, ich habe begonnen… Ich bin bei den Behörden auf unerwartete Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft gestossen. Das hat mich gefreut. Bei der Apostillierung kam allerdings ein Fragezeichen: Es wurde gefordert den Grund und das Land anzugeben. ??? Bei meiner Nachfrage wurde gesagt: man müsse dies bei der Aufsicht vorzeigen….
        Was soll das denn???
        Ausserdem bin ich jetzt gespannt was da für Unterlagen kommen. Kann ich irgendwo sehen wie solche Dokumente aussehen müssen? Auf der Kopie des Geburtenbuchs steht auch Name Vorname drauf, soll da nicht etwas anderes stehen? So etwas wie Knabe und Mutter…

        LG

  • Ich finde klasse, was Andreas hier macht, und vor allen Dingen: welche Ausdauer er hat.

    Rechtschaffende Menschen auf diesem Erdenrund hatten immer schon eine gewisse „Skepsis“ gegenüber einseitigen Auslegungen von Gemeinwohl.

    Belassen wir es voerst dabei

  • Die anstehende Wahl passt nicht zu meinem Wertemuster. Der ausführliche Klardenker hat mir den Impuls gegeben mehr zu tun als nur Nichtwähler zu sein. Daher stand die Frage im Raum was mache ich? Einfach gar nichts und schweigen? Nein, Schweigen könnte als Zustimmung ausgelegt werden. Ich habe mich daher für die aktive Ablehnung des Angebotes entschieden.

    Zuerst dachte ich, dass die mir zugestellte Wahlbenachrichtigung schon längst geschreddert sei. Nach kurzer Suche fand ich sie jedoch im noch nicht entsorgten Altpapier.

    Dann habe ich dieses Vertragsangebot entwertet, indem ich die untere rechte Ecke abgeschnitten habe. Dabei wird aus einem viereckigen Blatt ein fünfeckiges Blatt. Da ich gehört habe, dass Verträge nur innerhalb von vier Ecken gelten (four courner rule), ist das Papier nicht mehr als Vertrag geeignet.

    Den entwerteten Wahlbenachrichtigungsschein habe ich gestern mit einem Begleitschreiben im Umschlag in den Briefkasten des Rathauses geworfen und diese Handlung photographiert.

    Mein Text:

    #########

    Betreff: Vertragsablehnung und Antrag

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe von Ihnen ein Vertragsangebot „Wahlbenachrichtigung“ erhalten, dass ich hiermit ablehne. Zu meiner Entlastung sende ich Ihr Angebot, entwertet, zurück.

    Die Teilnahme bzw. Nicht-Teilnahme an einer Wahl lässt sich an den Wählerverzeichnissen eindeutig erkennen, die von den Wahlhelfern während der Wahl markiert werden um Doppelwahl zu unterbinden.

    Hiermit stelle ich den Antrag auf Zusendung einer Bescheinigung direkt nach der Wahl, dass ich an der Wahl zum Europäischen Parlament nicht teilgenommen habe.

    Mit freundlichen Grüßen

    #########

    Mal sehen ob es eine Antwort gibt und wenn ja, was darin steht.

  • warum bekomme ich den Klardenker nicht mehr.

    Jch gehe nicht zur Wahl und folge Matthias.

  • Lieber Herr Clauss, Danke für diesen Beitrag.
    Treffender und klarer kann man es nicht formulieren.
    Meine Hochachtung an Sie und alle Klardenker.

  • Die „EU-Verfassung“ ist von den Völkern Europas abgelehnt worden. Nun will man sich über „Wahlen“ durch die Hintertür legitimieren. Garantiert null Unterstützung von mir.

    Die Massenmedien tun so, als ob die EU und Europa irgendwie identisch wären. Oder ist die EU nicht eher der Feind Europas? Wes´ Geistes Kind die EU Technokraten sind, ist aus Coudenhove-Calergies Buch „Praktischer Idealismus“ zu entnehmen. Das Buch ist natürlich „vergriffen“. Das kennen wir. Aber im Internet ist es weiterhin auf Balder.org nachzulesen. Lektüre dringend empfohlen.

  • http://brdnazijustiz.wordpress.com/

    was kann ma da tun, Preußen beitreten und Engelgeld benutzen? Helfen die Montagsdemos etwas?
    Wird der Boykott der Wahlen den erhofften Wandel bringen, bei welcher Prozentzahl genau?

    Gruß

  • Lieber Herr Clauss

    ganz einfach vielen Dank, dass Sie ihr fundamentales Wissen mit uns teilen und uns helfen, den richtigen Weg zu finden, damit ich/wir mal genauer hinsehen lernen und helfen können, etwas zu ändern.

  • Bzgl. der Wahl hatten ich den WAHLOMAT befragt – https://www.wahl-o-mat.de/europawahl2014/

    Das Ergebnis war überraschender Weise die NPD und deren Programm klingt für mich ziemlich vernünftig.

    Dennoch, in letzter Instanz haben wir keine Kontrolle über die Wahlergebnisse und deren möglicher Manipulation. Daher einen schönen wahlfreien Sonntag.

    • auch wenn man eine Kontrolle über die Wahlergebnisse hätte, bedeutet diese Wahl eine Machtabgabe an andere. Man kann dabei immer nur Glück haben, dass man an welche gerät, die sie im Sinne der Menschen verwenden und nicht gegen Sie. Ein Mißbrauch ist aber grundsätzlich nie ausgeschlossen, so habe ich es ja im Artikel beschrieben.

  • Geehrter Herr Clauss,

    in einem Ihrer Vorträge war die Rede davon, dass wenn man überhaupt zu einer Wahl gehen sollte, dann zu den Kommunalwahlen/Bürgermeisterwahlen, da Gebietskörperschaften/ Kommunen durch die Besatzungsmächte in Ihrem Bestand nicht berührt wurden.

    Ich gehe mit den Diskutanten und Ihnen hier konform, dass die Teilnahme an den EU-Wahlen nicht infrage kommt. Jedoch sind diese ja geschickterweise gekoppelt mit Kommunalwahlen, bei denen ich mir nicht sicher bin, wie eine Teilnahme hier -im Sinne von „konkludentem Handeln“ – zu bewerten ist.

    Wie ist dein Wissenstand zur „Sinnhaftigkeit“ von Kommunalwahlen. Stimme ich hier auch stillschweigend einer privaten AGB zu oder habe ich es hier noch mit einer gewissen Art von „Rest-Staatlichkeit“ zu tun, wie du in einem Vortrag ausführst?

    Dazu noch eine Anmerkung: Mit den zahlreichen Gebietsreformen auch der letzten Jahre befinden sich ja kaum noch Gemeinden/Kommunen im „originären“ Zustand von vor 1914(sowohl vom Namen her: Ortschaft … statt Gemeinde oder VGem … OT … statt Originalnamen; als auch von den Gebieten selbst, die der jeweiligen VGem oder Ortschaft verwaltungstechnisch zugeordnet sind).

    Ich tendiere daher im Moment zur Totalabstinenz von kommender Wahl.

    Viele Grüße, Sebastian

    • habe ich ja geschrieben, dass es kommunaler Ebene geht und zwar mit Leute, die man alle kennt und mehr in der Form freiwilliger Selbstverpflchtung und Arbeitsteilung, bei der jeder einen teil der Arbeit für die jeweis anderen übernehmen, aber eben keine deligirung eigener macht auf andere, das ist etwas anderes.

      • Da alles, von Kommunen über Vereinen, deren Vorständen und Mitarbeiter vor allem in Schulen, Kindergärten, Gerichte u.v.m mit Parteianghörigkeit durchseucht ist, fehlt mir allein der Glaube, daß hier eine Arbeitsteilung möglich ist.
        DIE PARTEI hat recht, sie sorgt ja schließlich auch für Ihre Mitglieder, indem sie sie in Lohn und Brot bringt.
        Also ist der Umkehrschluß:
        Wes Brot ich freß, des Lied ich sing.
        Erst wenn diese Wurzel ausgerissen ist, sehe ich persönlich Boden, aus dem heraus sich wieder gesunde Natur entwickelt.
        65 Jahre Grundgesetz, welches allerorts als „Verfassung“ tituliert wird, haben GANZE Arbeit in den Händen der Parteienmenschen geleistet.

  • Lieber Herr Clauss,
    dieser Klardenker wollte diesmal ja gar kein Ende nehmen:-) Aber wie immer sehr gut auf den Punkt gebracht!
    Meine Position zur „EU-Wahl“ habe ich ja schon deutlich gemacht, etwas weiter oben. Und tatsächlich frage ich mich auch ganz dringend: Wird es Institutionen geben, die diesen doch recht gewaltigen Akt überwachen? Daß dort ja alles auch mit „rechten Dingen“ vonstatten geht? Daß möchte ich doch bezweifeln. Ich bin sogar der Ansicht, daß diese Veranstaltung ohnehin nur den Sinn hat, die aktuelle Stimmung abzuklopfen in den Völkern und da ist von Einigkeit weit und breit nichts zu finden!!! Nix Europäische Idee- aber darum geht es den Initiatoren auch garnicht, das hätte man, so man es denn Ernst gemeint hätte, anders aufgezogen.
    Insofern gehe ich davon aus, daß der allgemeine Transatlantische Status Quo beibehalten wird.

    Ich finde es auch sehr interessant, daß man mit brauner Suppe jetzt derart verschwenderisch umgeht, daß ich mich frage, ja mein Gott, wenn ich jetzt für den Frieden bin, bin ich dann Rechtsradikal? Andreas hat es bereits passend umschrieben… Und was ist denn dann noch links, es ist ja garnichts mehr übrig für die linke Seite, was erneut zu Streitereien führen könnte! Fast hat man Angst, wenn man in ein Heringsbrötchen beißt, rechts zu sein. Oder wenn man eine blonde Freundin hat, die darüber hinaus auch noch Blauäugig ist-> voll rechts, geht nicht anders… Heino gut finden? Schon immer rechts gewesen! Kurzum, es ist geradezu lächerlich, was sich die Leute in den MSM derzeit leisten- ja, sie verspielen gerade ihre allerletzte Glaubwürdigkeit! Ich habe hier was gefunden (vielleicht kennt ihr das ja schon), aber das ist auch ganz gut und zeigt (der Soziologe gegen Schluß), daß die bereits nichts anderes mehr haben, womit sie noch schmeißen könnten, ergo ist automatisch alles rechts…:http://www.youtube.com/watch?v=dzf1Q24jQFE
    Mein Resümee: ich sage die Dinge frei heraus und schere mich nicht um das Urteil, das sich andere über mich bilden, bewußt oder nicht. Mir ist es auf Deutsch gesagt Schnurz, ob man mich für einen rechten hält oder nicht. Ganz nach den Ärzten, die da singen: „Laß die Leute reden, hör einfach nicht hin, die meisten Leute haben ja nichts besseres im Sinn…“

    Ich würde nur eben gerne das ECHTE Wahlergebnis sehen, wenn diese EU- Schandwahl vorüber ist.
    Matthias

  • Hallo,
    ich habe gerade gelesen, UCC und OPPT ist nicht mehr existent?

    http://wirsindeins.org/2013/05/06/oppt-und-ucc-desinformationsveruche/

  • ..diesmal wieder viel Wahres dabei, besonders zur z. Zt. grassierenden „Distanziritis“..

    Und überhaupt: Vor 20 Jahren gab es noch Parteien (Meinungen, Weltbilder), die völlig selbstverständlich ‚rechts‘ waren. Heutzutage jibts nur noch links, hab ick link.. äh, recht, wa.

    Einen Kommentar zur Kernthese: (Nicht) wählen: „Das System“ hat den Punkt bereits überschritten, wo es in irgendeiner Form Rücksicht auf die Wähler (von mir aus auch auf „das Personal“) nehmen würde. Die Masken SIND gefallen. Wer das nicht kapiert, pennt noch immer selig. D.h., den EUrokraten und BRD-Systemlingen mit (und wegen!) den gleichgeschalteten Medien im Schlepptau ist es SCHEIßegal, ob die Wahlbeteiligung bei 90% oder nur 9% liegt, und in beiden Fällen wird so weitergemacht in Richtung NWO. Krieg ist Frieden und Freiheit ist Sklaverei, ihr wißt schon..

    • „das system“ sind einfach nur die auswüchse des hardcore-kapitalismus, die begleiterscheinungen.

      macht geht vom kapital aus.

      auch wenn dieser firmenmist quatsch ist, geht die macht eben doch von großen institutionen aus.

      wie das kind auch genannt wird, es sind und bleiben eliten gegen die menschen.

      politiker gieren nach macht, wie junkies nach dope.. die eliten haben die macht, die politiker an der selben leine zu halten, wie der dealer den junkie.. das ist „das system“… nichts weiter.. und doch schlimm genug.

      dazu kommt der us-imperialismus und die geopolitischen mätzchen..

      das ist eigentlich schon das, was man als „das system“ bezeichnen könnte.

      es ist kein einheitliches „system“ aus einer hand. die dinge sind etwas komplizierter ^^ ..

  • Auszug aus der Montagsrede von Hermann Barges, dem Einleitenden des Volksbegehrens zum Erhalt des Tempelhofer Feldes:
    „Eine Ausnahme macht Berlin jetzt am Sonntag !!

    Die Berlinerinnen und Berliner können tatsächlich über etwas entscheiden auf der Basis und den Möglichkeiten der direkten Demokratie.

    N u r … w o … V o l k s e n t s c h e i d … d r a u f .. s t e h t ,
    kann das Volk auch wirklich entscheiden!

    Das zusätzlich zum THF-Gesetz der Initiative100% auch ein Gesetz vom Senat zur Abstimmung gestellt werden schafft bei vielen zur Verwirrung. Daher gibt es eine einfache Mimik dazu:

    OBEN JA – UNTEN NEIN

    Also Oben Ja zum Feld des Volkes dieses weltweit einzigartigen Ortes für Demokratie und Schönheit Unten Nein zu einem weiteren Milliardengrab und der Zerstörung des vor 4 Jahren von aller Welt beachteten Experimentes wie Menschen millionenfach im Einklang mit seltenen Tieren und Pflanzen sich prächtig erholen und entwickeln konnten

    und in Charlottenburg-Wilmersdorf in einem Bürgerentscheid über

    BÄUME oder BETON

    Profitmachenschaften oder Paradiesgärten, über das Schicksal der Kleingartenkolonie Oeynhausen und dem vieler Kleingärten die dem Schicksal folgen würden, falls das schief geht.

    Diese Volksentscheide haben für Berlin große Bedeutung und könnten auch bundes- und EU-weite Signalwirkung haben. Denn das internationale Finanzwesen giert nach sicheren Anlageorten, die hohen Profit garantieren.

    Grün- und freie flächen stehen dort im Fokus:
    erworben werden sie als wertloses Grünland oder Brache und mit dem schnellen Baurecht, dass jetzt seit 2008 möglich ist schnellt der Wert um ein 100-faches in die Höhe.

    Das größte Signal wäre ein aktiver Boykott der EU-OmaundOpa-xxchen Wahl und eine hohe Beteiligung am Volks- und Bürgerentscheid.

    Es könnte ein friedlicher Einstieg in den friedlichen Ausstieg aus der Spirale der Ausbeutung und immer währenden Krieg gegen die Menschheit und unsere Umwelt bedeuten. So ein Signal, Ihr Lieben wäre die erste Rote Karte für die Herrschenden.

    Denn meine Lieben, diese Wahl könnte die letzte Wahl dieser Art sein, wenn es ihnen gelingt die Diktatur um zu setzen die sie für uns geplant haben.

    Kümmert Euch um Eure Freunde, Nachbarn, Kollegen, Familie, dass die auch informiert sind. Solltet Ihr am 25. Mai verhindert sein, beantragt Briefwahl mit dem Wahlschein.

    Wir können, wenn wir stark und uns einig sind nach dem Recht der Subsidarität einen Friedensvertrag mit den 42 Nationen abschließen, die sich mit uns nach der UN-Klausel oder Charta immer noch im Zustand des Krieges befinden. Jede Gemeinde kann das. U.U. auch eine Kirchengemeinde…aber bitte selber prüfen. Fragt nach bei Conrebbi o. Tiks.

    Berlin kann viele positive Signale aussenden. Seit Euch dessen bewusst und geht dem nach. Prüft meine Worte, verabredet Euch mit Euren Nachbarn, Freunden, Verwandten und Kollegen. Denkt Euch zum Volksentscheid bzw. zur EU-Scheinwahl was schönes und überzeugendes aus und lasst uns mit der Macht die wir haben die große Chance wahr nehmen, die uns gegeben ist.“
    https://www.youtube.com/watch?v=kXtEI9Wi8Dg

  • Jedes Wort kann ich hier mittragen, Herr Claus.

    Bei den BTWahlen 2013 verlangte ich schriftlich, aus dem Wählerverzeichnis der Stadt Idar-Oberstein ausgetragen zu werden.
    Der schlichte Hinweis kam: Sie haben die Wahl. Sie können ja zu Hause bleiben!
    (Basta fehlte noch!)

    Dazu muß man wissen, daß die Stadtteile Idar und Oberstein durch das Gleichschaltungsgesetz vom 22.09.1933 zusammengelegt wurde.
    Eine Gründungurkunde wird einem, ohne Scham mit ausdrücklichem Hinweis auf dieses Gesetz, versagt.
    Man muß außerdem wissen, daß das ehemalige oldenburgische Fürstenthum zum größten Teil mit dem Landkreis Birkenfeld überblendet ist.
    Man rate mal aus welcher Zeit? 😉
    Auch hier versagt die Kreisverwaltung Birkenfeld die Vorlage einer Gründungsurkunde mit dem Hinweis auf das vorgenannte Gesetz vom 22.09.1933.
    Das Land Rheinland-Pfalz hat ebenfalls das Problem mit der Gründungsurkunde, weil einfach ein französischer Général Koenig, als Besatzer, per Verordnung Nr. 57, das Land sich nach eigenem Gusto zurechtgepfriemelt und ausgerufen hat.

    Wenn ich nun also bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, ausgewiesene, und sogar von sich selbst bestätigte, Rechtsnachfolgerin der 1933-er Stadt Idar-Oberstein, die Austragung aus
    dem “ Im Auftrag“ ausgestellten Wählerverzeichnis beantrage, und diesem Antrag nicht stattgegeben wird, vor allem noch nicht mal schriftlich eine Reaktion erfolgt, bin ich dann rechtsextremistisch, weil ich einfach nicht „Im Auftrag“ des „Herrn Hitlers“ wählen möchte?

    Und …
    sind dann die „dunkelroten Sozialdemokraten“ hier in Stadt und Land, auch wirklich noch dunkelrot? Oder ist hier, in grenzenloser Umnebelung des Machterhaltes, schon „Umbra“ (man mag sich im Pelikanschulfarbkasten die Farbe mal anschauen) untergemischt?
    Wobei dies bei allen politischen Fraktionen nachzuforschen ist, weil man sich unisono diesem Thema nicht nähern will! 🙁

    Ich hege, als Frau nach RuStAG vom 22.07.1913, überhaupt keinen Skrupel mich hier dankend aber mit Grausen abzuwenden!
    Ich werde den kommenden Sonntag mit seinen Kommunal-, Kreistags-, Europawahlen (in RLP!) genüßlich bei Sonnenschein im Garten verbringen, mit dem Vertrauen in Gott und die Schöpfung, daß sich dieser Krampf demnächst löst!
    Und sich die Wahrheit Bahn bricht!

  • Lieber Andreas Clauss, Danke für diese klaren Worte!!
    Ich verfolge Deine Arbeit schon seit ca. 2 Jahren und habe mir die meisten deiner Vorträge auf Youtube angeschaut. Den Vortrag “Wer oder was ist die BRD?“ kenne ich fast schon auswendig, da ich ihn mindestens 5-6 gesehen, und trotzdem jedesmal neue Erkenntnisse daraus gewonnen habe!! Ist eben gar nicht so einfach, das alles auch im Detail nachzuvollziehen!!
    Als dann etwas später das Bewusst-TV Interview mit Peter Frühwald zum Thema Handelsrecht/UCC veröffentlicht wurde, welches ich auch sehr aufschlussreich fand, ergab sich daraus langsam aber sicher ein schlüssiges Gesamtbild.
    Vor einiger Zeit habe ich dann noch den YT-Kanal von conrebbi und seine Beiträge zum Thema UCC, Admirality Law, bürgerlicher Tod usw. entdeckt, und mittlerweile denke ich, dass ich verstanden habe wie die Täuschung funktioniert.
    Auf Englisch findet man diesbezüglich auch jede Menge Informationen, z.B. die Vorträge von Santos Bonacci auf YT!!
    All das hat mir wirklich die Augen geöffnet!! Und dein Vortrag auf der AZK war die Initialzündung. Dafür Tausend Dank, lieber Andreas!!

    Zum neusten Klardenker: Meine persönliche Entscheidung, die anstehende Wahl zu boykottieren hatte ich schon vor dem Lesen dieses Artikels getroffen!!
    Ich bin allerdings noch etwas unsicher, was die Art und Weise des Boykotts betrifft:
    – Einfach ignorieren und die Wahlbenachrichtigung in den Müll schmeißen?
    – Oder vielleicht doch hingehen, sich einen Wahlzettel geben lassen und dann wieder abhauen?
    – Oder hingehen und ein großes Kreuz machen, also eine ungültige Stimme abgeben?
    Ich tendiere zur ersten oder zweiten Variante und gehe davon aus, dass du von der dritten abraten wirst, weil man sich dann ja trotzdem an der Wahl beteiligt hat. Sehe ich das richtig? Wie siehst du das?

    Hier noch der Link zur neusten Ausgabe von Bewusst-TV mit Thomas Mann vom Freistaat Preußen: http://www.youtube.com/watch?v=5I9-FsOhhCI
    Meiner Meinung nach eine sehr gute Sendung! Vor allem der Appell an all die unterschiedlichen Bewegungen, sich gemeinsam an den Tisch zu setzen, erscheint mir sehr sinnvoll!!
    Lieben Gruß, Nico

    • Lieber Nico,
      Wenn ich kurz anmerken darf, bitte oben den Text noch mal durchlesen, dann kennst Du Andreas‘ Antwort!
      Ich habe meinen Wahlzettel Brühwarm geschreddert… Und werde nie wieder an einer Systemwahl oder auch Betriebswahl teilnehmen.

      Beste Grüße an euch alle und spezielles Danke für die unermüdliche Arbeit des Novertis Teams!!
      Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − 2 =

Das Deuschlandprotokoll II

Das Deuschlandprotokoll II

Neuauflage 2017

Andreas Clauss

Das
Deuschlandprotokoll II

 

als Buch
im Fischer-Verlag
erhältlich

Andreas‘ Vermächtnis

Diese DVD war Teil seines Wirkens und ist ein Vermächtnis an all die Freigeister in diesem schönen Land.

Zu bestellen ist diese DVD hier (Klick)

Info- CD

cd-83Unsere Info-CD können Sie erwerben. Bitte senden uns dazu über dieses Formular eine Anfrage. Wir setzen uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung.

Was können Sie tun?
Ein alternativer und sicherer Weg, Vermögen und Einkommen zu schützen: Enteignen Sie sich selbst, bevor es andere tun! Zum langfristigen Vermögensschutz gründen Sie eine Stiftung. Bei Interesse melden Sie sich bei uns. Kontaktdaten finden Sie im Impressum. Für den mittelfristigen und langfristigen Schutz von Zahlungsmitteln empfehlen wir Papier in physische Edelmetalle zu tauschen. Hier eignen sich insbesondere kleine handelbare Münzen, z.B. bei Gold-Grammy von Reischauer. Sie benötigen, wenn es eng wird, funktionierende Zahlungsmittel für die täglichen Dinge des Lebens. Gutscheincode für Stifter, Freunde und Interessenten von Novertis für einen 3 % rabatierten Einkauf: 501E11P00X0L . Goldgrammy 3