Kollektives Phlegma

Hallo Klardenker,

…und schon sind wir wieder voll im neuen Jahr angekommen bzw. in den alten Abläufen. Haben Sie sich der Tradition der guten Vorsätze hingegeben? Toi toi toi ! Ich wünsche Ihnen, dass es gelingt, das achtlose Umgehen mit sich selber zu minimieren oder gar zu beenden? Dabei weiß doch eigentlich jeder, dass die überfällige Diät nicht mit dem Einsatz irgendwelcher Mittelchen gelingt. Auch das neu gestartete Sportprogramm steht dem über Jahre gepflegtem kleinen inneren Schweinehund gegenüber und endet Stück für Stück nach ca. sechs Wochen. Trainiert werden müssen ja nicht nur die einzelnen Muskelpartien, sondern vor allem der Kopf. Und der ist echt hart. Das schreibt gerade die, die seit Jahren so etwa 10 Kilos abspecken könnte. (na gut, 15) Man könnte natürlich auch positiv formulieren – ich weiß wie schwer es ist, aus den Puschen zu kommen. So geht es uns doch auf vielen Gebieten. Aktiv werden wir erst, wenn es uns ganz persönlich trifft. Oder etwa nicht einmal dann?

Ein bisschen kritisch möchten wir schon sein, um letztendlich doch alles weiter laufen zu lassen wie bisher.

Wir haben gerade die Bevölkerung mit dem höchsten Umweltbewusstsein, die den meisten Chemikalien ausgesetzt ist und das duldet bzw. durch das eigene Konsumverhalten unterstützt. Haben Sie schon fast jegliche Haushaltsreiniger in ihrer Wohnung entfernt? Natron, Essig & Co können nahezu alles. 

Zum Thema eine Buchempfehlung – vielleicht ein Geschenktipp für Ostern?

Mit Natron, Soda, Essig, Zitronensäure und Kernseife lassen sich fast alle Drogerieprodukte ersetzen und viele Herausforderungen des Alltags lösen. Über 300 Anwendungen und 33 Rezepte zeigen, wie einfach es geht. Lass dich inspirieren von den Rezepten für nachhaltige, gesunde Alternativen zu zahlreichen Drogerieprodukten und mach auch dein Leben ein bisschen grüner!

Selbst gemachte Pflege-, Kosmetik- und Haushaltsprodukte sind gesünder! Du bestimmst, was in deine Produkte hineinkommt und kannst sie an deine Bedürfnisse anpassen – ohne Allergien auslösende oder hormonell wirksame Zutaten.

Alternativen mit Hausmitteln sind besser für die Umwelt! Die vorgestellten Hausmittel sind entweder natürlichen Ursprungs oder einfach biologisch abbaubar. Dazu vermeidest du viel Verpackungsmüll.

Do-It-Yourself spart viel Geld! Deo für die ganze Familie für weniger als 50 Cent? Waschmittel für einen Bruchteil dessen, was du im Supermarkt bezahlen würdest? Dieses Buch zeigt, wie es geht.

Selbermachen macht Spaß! Entdecke Alternativen für ein einfaches, nachhaltiges Leben, lerne unabhängiger zu leben und zu konsumieren und experimentiere mit den Rezepten in diesem Buch

Hier das Buch hier erwerben

Umweltschutz ist aktive Gesundheitsvorsorge!

Wir sind dermaßen informiert und aufgeklärt, dass wir gar nicht merken, wie sehr wir zeitlich und emotional im World-Wide -Netz gefangen sind, dass es uns schon wieder lähmt. Die riesige Menge an Informationen, die uns medial erreicht, können wir nicht verarbeiten. Es entsteht ein Stau, den wir teilweise bewusst – der sich aber noch mehr unbewusst festsetzt und dem wir nicht genug Achtsamkeit widmen. Die Wahrnehmung der Reaktionen des eigenen Körpers muss wieder mehr in den Focus gesetzt werden. Unter der Flut negativer Informationen, Fakten in politischen und Umwelt relevanter Entwicklungen, womöglich noch ganz persönliche Probleme obendrauf können ganz langsam zu Depressionen und Krankheiten in verschiedener Form führen. Und damit ist dann gar nicht geholfen. Also doch lieber solch einer Entwicklung vorbeugen – hinaus in die Natur, die eigene Ernährung im Blick haben und ab zu eine mediale Fastenzeit einlegen – das ist eigentlich machbar und ein möglicher Vorsatz für 2019? Wir können nur die Spitzen der sprichwörtlichen Eisberge aus der individuellen Perspektive sehen und dann nach eigenem besten Wissen und Gewissen handeln.

Info-CD

cd-83Unsere Info-CD können Sie erwerben. Bitte senden uns dazu über dieses Formular eine Anfrage. Wir setzen uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung.

Andreas‘ Vermächtnis

Diese DVD war Teil seines Wirkens und ist ein Vermächtnis an all die Freigeister in diesem schönen Land.

Zu bestellen ist diese DVD hier (Klick)

Das Deuschlandprotokoll II

Das Deuschlandprotokoll II

Neuauflage 2017

Andreas Clauss

Das Deuschlandprotokoll IIals Buch im Fischer-Verlag erhältlich

Anmeldungen für den Klardenker

Der "Klardenker" bezieht Stellung zu akuellen poltischen Themen und erscheint im Regelfall 1x im Monat. Er kann zu jeder Zeit wieder abbestellt werden.

Was können Sie tun?

Ein alternativer und sicherer Weg, Vermögen und Einkommen zu schützen: Enteignen Sie sich selbst, bevor es andere tun! Zum langfristigen Vermögensschutz gründen Sie eine Stiftung. Bei Interesse melden Sie sich bei uns. Kontaktdaten finden Sie im Impressum. Für den mittelfristigen und langfristigen Schutz von Zahlungsmitteln empfehlen wir Papier in physische Edelmetalle zu tauschen. Hier eignen sich insbesondere kleine handelbare Münzen, z.B. bei Gold-Grammy von Reischauer. Sie benötigen, wenn es eng wird, funktionierende Zahlungsmittel für die täglichen Dinge des Lebens. Gutscheincode für Stifter, Freunde und Interessenten von Novertis für einen 3 % rabatierten Einkauf: 501E11P00X0L . Goldgrammy 3

Mit dem 1.Januar ist ein neues Verpackungsgesetz in Kraft getreten, um der stetig wachsenden Müllberge Herr zu werden. Inzwischen sind wir bei 220,5 kg je Kopf im Jahr angekommen bzw. bei 70-80 Gelben Säcken pro Kopf. Nicht zuletzt die steigende Zahl der Singlehaushalte und die damit gewünschten kleinen verpackten Mengen haben zu diesem Wahnsinn geführt. Als Endverbraucher können wir schon etwas das Umdenken beschleunigen, indem wir darauf achten, was wir wie verpackt in den Korb tun. Die entstehenden Mehrkosten dieser Umstellung werden gewiss erst einmal wieder auf uns abgewälzt. Wir werden auch dabei wieder sehr geduldig sein und ohne Murren zahlen.

Ziel des neuen Verpackungsgesetzes ist es auch, die Recyclingquoten zu erhöhen. Das soll schrittweise bis 2022 geschehen. Das Recycling von Glas, Altpapier, Eisenmetallen und Aluminium soll von derzeit 60% auf dann 90% steigen. Bei Getränkekartons strebt man eine Quote von derzeit 60% auf 80% an und bei Plastik von derzeit 36% auf 63%. Gut und richtig . Doch gelichzeitig schießt die Zahl der Onlinebestellungen in die Höhe. Was das an Verpackungsmenge, Spritverschwendung, Kraft und Zeit bedeutet, ist reiner Irrsinn. Dieser Entwicklung entgegen zu wirken, vermag nur das eigene Überlegen und Unterlassen. Aber dafür geht es uns offensichtlich noch zu gut.

Aber nicht ohne unser Zutun.

Es ist allerhöchste Zeit für eine Agrarwende – Stichworte Massentierhaltung und Glyphosat. In Berlin treffen sich die Agrarminister/innen, die entscheiden: Soll die EU die umweltfreundliche Landwirtschaft stärken oder gibt sie ihr Geld weiter an Agrarbarone? Mehrere Umweltverbände haben zur Demo aufgerufen.

Natürlich nutzt die Teilnahme an einer Demo mäßig, wenn gleich danach das billige Stück Fleisch aus entsprechender Tierhaltung in die Pfanne getan wird. Alles in allem herrscht bei uns Ruhe. Wir demonstrieren ja nur geordnet oder streiken, wenn Verdi es organisiert hat.

Anderswo fliegen Gummigeschosse gegen das Volk. Die gelben Westen sind auf der Straße – und das nicht nur in Frankreich, sondern auch in Belgien und den Niederlanden. Von dort wird hier fast überhaupt nicht berichtet. Der Kampf der unteren Mittelschicht für soziale Gerechtigkeit, gegen steigende Arbeitslosigkeit und vor allem, das ständige Schröpfen des kleinen Mannes, könnte von dem revolutionserfahrenen Frankreich aus Kreise ziehen. So leicht lassen sie sich die Franzosen jedenfalls nicht mit undurchführbaren Versprechungen von Präsident Macron abspeisen. Man hat dort nicht nur genug davon, dass die Politiker nicht die Interessen des Volkes vertreten, sondern fordert eine direkte Demokratie – also Volksabstimmungen zu den verschiedensten Entscheidungen – etwa wie in der Schweiz. Na, das ist doch mal eine Idee – und bei uns?

Anbei ein kleiner Ausschnitt aus der WDR-Sendung „Ihre Meinung“ vom 11.5.2016. Dort äußert sich Prof. Dr. Stefan Sell von der Uni Koblenz – seines Zeichens Armutsforscher, zum Verhalten nach jahrzehntelanger Umerziehung der Deutschen.

So schnell lässt sich die Kopfwäsche nicht rückgängig machen – aber steter Tropfen höhlt bekanntlich den Stein. Als letzten Punkt möchte ich doch noch das Thema Diesel streifen. Auch hier sind wir seeehr geduldig – obwohl es in aller Munde ist und an den Stammtischen Tagesgespräch ist.

Auf den Punkt in knapp drei Minuten bringt es Dirk Müller:

Das ständige Wiederholen der falschen Fakten um die Schädlichkeit der Dieselmotoren bleibt nicht ohne Folgen in den Köpfen. Gut, dass dank moderner Technik die Gegenmeinungen, die immer mehr auch von Wissenschaftlern und Ärzten zu diesem Thema kommen, ebenso verbreitet werden.

Ich empfehle unbedingt in der ARD-Mediathek die Sendung anzusehen:

Das Diesel Desaster“ vom 7.Januar um 21.45 Uhr

Mehr ist im Moment dazu nicht zu sagen. Vor allem das letzte Bild der gestapelten intakten Autos, die auf die Verschrottung warten, verdeutlichen den ganzen Wahnsinn. Eine Vernichtung von Ressourcen, die wir uns auf diesem Planeten nicht leisten können! Derzeit werden täglich rund 100 Mio Fass Erdöl verbraucht – eine unvorstellbare Zahl. Dabei möchte ich gar nicht darauf eingehen, ob nun Erdöl endlich ist oder, so andere Meinungen, nicht. Die Verbrennung der Rohstoffe muss ein Auslaufmodell sein. Das Elektroauto ist auch nicht die endgültige Lösung für jeden Einzelnen. Was heute noch der Kampf um Öl und Gas ist, wird sich schnell wandeln in den Kampf um Lithium, Kobalt, Silizium und Mangan – die Stoffe, die die Batterien benötigen. Wussten Sie, dass die meisten Elektroautos heute in Norwegen fahren? Das Land, das eigentlich selbst genug Erdöl hat. Vom Antrieb mit Wasserstoff hört man jetzt auch so nach und nach Wissenschaftler öffentlich sprechen. Aber das ist ein weiter Weg bis dahin. Dann müsste man ja neue Gründe zur Kriegsführung finden. Ach ja, um Wasser!

Am Ende braucht es einen Bewusstseinsschub, um eine echte Wende zu schaffen. Kapazitäten haben wir wohl immer noch genug – und manche stecken die letzten Reserven in trügerische Illusionen. So werden zum Beispiel alleine in Berlin täglich rund 570.000 Euro in Spielautomaten gesteckt und die Zahl der Lottospieler steigt weiter und weiter. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Dahinter steckt nicht selten eine Kapitulation vor der Wirklichkeit und die scheinbare Alternativlosigkeit.

Obendrein werden wir, neben den Schwierigkeiten im echten Leben, in Filmwelten viel zu oft mit Untergangs- und Horrorszenarien abgefüllt, die ganz gewiss ihre Spuren in der Psyche hinterlassen. Es gibt auch dabei, immer zwei Möglichkeiten zu reagieren. Entweder ich ergebe mich meiner Ohnmacht, verschließe mich allem und jedem und stimme mit meinem Rückzug und Schweigen allem da draußen zu – oder ich sammle mich selbst, überwinde meine Sprachlosigkeit und finde meinen Weg, um an einer aktiven Lebensgestaltung teilzunehmen. Vielleicht brauchen wir auch manch ein Horrorszenarium, um zu merken, dass die Trivialitäten des miteinander Lebens, füreinander da zu sein und einzustehen, das eigentlich Wichtige und Menschliche ist.

Solange wir nicht nur Filme schauen, um nicht das Wirkliche nicht sehen zu müssen, ist ja noch Hoffnung.

Also – auf ein Neues und mit dem Blick nach vorne.

Christiane Clauss-Ude

P.S.

Eben höre ich, dass dem Bau eines Helikopterlandeplatzes auf dem Kanzleramt zugestimmt wurde. „Schon“ in 5 Jahren soll es losgehen und bereits 3 Jahre später soll er fertig werden. Eine wichtige Verkehrsbrücke in Berlin muss abgerissen und neu gebaut werden. Ausgegangen wird von vornherein von einer Bauzeit von 10 Jahren. Ob bis dahin schon der Berliner Flughafen fertig ist?
Made in Germany hat inzwischen eine völlig andere Bedeutung erlangt und Schnelligkeit geht anders.

Buchempfehlungen

„Mäßigung“ von Thomas Vogel Was wir von einer alten Tugend lernen können

Maessigung-190118101339Seit Jahrtausenden philosophieren Menschen über Mäßigung als Ziel für Zufriedenheit und Glück. Unser exzessiver Produktions- und Lebensstil und die Zerstörung der natürlichen Umwelt erfordern ein neues Nachdenken über diese Lebensregel als die Suche nach dem rechten Maß.

Warum gelingt es vielen Menschen in den Industrieländern nicht, sich zu mäßigen – obwohl sie wissen, dass es nötig ist? Ist der Mensch überhaupt in der Lage, sich zu beschränken, und wenn ja, unter welchen Bedingungen? Welche Rolle spielen dabei Erziehung und Bildung?

Thomas Vogel taucht ein in die Philosophiegeschichte und identifiziert die Tugend der Mäßigung als bedeutsame Antwort auf falsche Glücksversprechen unserer Zivilisation.

das Buch lesen

Verheimlicht–vertuscht–vergessen-2019

Verheimlicht–vertuscht–vergessen-2019-190118102844Brisante Zeitreise durch das Jahr 2018 …

Haben wirklich Russen am 4. März 2018 einen Giftgasanschlag auf den ehemaligen Doppelagenten Sergej Skripal verübt? Flog am 6. Februar 2018 wirklich ein rotes Tesla-Cabriolet durch den Weltraum, oder war alles nur ein Schwindel? Ist der Migrationspakt wirklich so harmlos, wie Politiker behaupten? Werden wirklich immer mehr Menschen demenz- oder bluthochdruckkrank, oder sind das Machenschaften der Medizin- und Pharmaindustrie? Weshalb kann es in Zukunft keinen »Banken-Run« mehr geben, und was bedeutet das für uns Bankkunden? Klappte die Autobahnbrücke von Genua am 29. August 2018 wirklich spontan in sich zusammen, oder hat da jemand nachgeholfen? Warum werden in Südafrika immer mehr weiße Farmer ermordet, und was hat das mit uns zu tun?

Lauter spannende Fragen, die das Jahr 2018 unerledigt hinterlassen hat und die Gerhard Wisnewski nun in seinem neuen und explosiven Jahrbuch verheimlicht – vertuscht – vergessen 2019 aufarbeitet – oft mit unglaublichen Ergebnissen: Wie immer wurden wir auch im vergangenen Jahr belogen und hinters Licht geführt, was das Zeug hält. Zum Beispiel bei dem erwähnten UN-Migrationspakt: Jahrelang wurde dieser quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgearbeitet, bis er 2018 von einer alternativen Partei und den alternativen Medien aufgedeckt wurde. Geplant ist nicht weniger als die Auslöschung Deutschlands und Europas.

Dieses Buch beginnt dort, wo herkömmliche Jahresrückblicke enden: Es hakt nach, schaut hinter die Kulissen und deckt auf, was uns an Nachrichten innerhalb eines Jahres vorenthalten wurde. Erfolgsautor und Enthüllungsjournalist Gerhard Wisnewski zeigt, was hinter den Schlagzeilen aus Presse, Funk und Fernsehen steckt: Wer setzt die Nachrichten, für die wir uns interessieren sollen, in die Welt? Welche Interessen werden mit dem Lancieren bestimmter Themen verfolgt? Warum verschwinden manche Ereignisse so schnell aus der Berichterstattung?

Begleiten Sie den Autor also bei seiner kritischen Zeitreise durch das Jahr 2018, bevor wir es vergessen und endgültig all die dicken Kröten schlucken, die man uns aufgetischt hat.

das Buch lesen