Gemeinnützige Treuhandstiftung für ganzheitliches und autarkes Leben

Klardenker 31.12.2012

Hallo Klardenker,

so kurz vor dem Jahreswechsel (es sind nur noch ein paar Stunden) mache ich es mir einmal leicht und stelle einen Artikel als pdf zur Verfügung, den ich auf „we are change“ von einem Blogger namens Holly McLoughlin gefunden habe und der ungefähr dem entspricht, wie und was ich auch denke. Er ist einfach und einleuchtend geschrieben. Das ist gut so, deswegen kommt er hier hinein, wie er ist.

Dinge, die die Welt verändern

Ich finde, dieser Artikel passt zum Jahreswechsel. Sollten sich plötzlich viele Menschen für diese Verhaltensweise entscheiden, dann ginge die heutige Welt wirklich unter, allerdings anders, als in so genannten Blockbustern dargestellt. Der 21.12.2012 war vordergründig eher unspektakulär. Wie gesagt vordergründig. Ich beobachte, dass sich auf der Wahrnehmungsebene viel ändert. Vielen Menschen macht das manchmal Angst. Wenn schon, sollte es eher umgekehrt sein. Man könnte Angst haben, wenn sich nichts verändern würde und wir immer so weiter machen wie bisher. Ich wünsche uns für 2013, dass Menschen immer mehr Ihre Selbstverantwortung wieder entdecken und allein durch ihre Schöpferkraft und ihre neue Zuversicht ihr Handeln verändern und somit die Welt entscheidend verändern.
In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern ein erfolgreiches und gesundes 2013.

Leben ist das Suchen und Streben nach Ballance. Dabei tun sich auch immer wieder neue Ungleichgewichte auf, die Ihren Ausgleich suchen. Das ist Leben. Ich wünsche allen Lesern, dass sie dabei erfolgreich und glücklich sein mögen und Freude und Frieden in 2013 bringen.

Andreas Clauss

PS  Oft bekomme ich die Frage, ob ich die Feiertage gut überstanden habe. Also wenn man etwas überstehen muss, ist grundsätzlich etwas falsch gelaufen.

In diesem Sinne 365 neue Tage voller Lust und Freude, gepaart mit den natürlichen Schwankungen, dass man das auch empfindet.

 

37 Antworten auf Klardenker 31.12.2012

  • Hallo Herr Clauss
    haben Sie schon mal bei der antikorruptionsstelle versucht gegen ungültige gesetze und verweigerung von gesetzesanwendunen vorzugehen wie sowas auszusehen hat können sie in diesem video nachschauen (bin nicht der uploader) link:http://www.youtube.com/watch?v=w2_RrK6JnAk die beamtin sagt unteranderem wir haben ein ermächtigungsgesetz von der bundesregierung…

    und vom selben uplaoder wo er bei der ausländemeldestelle nachfragt bzgl. der Stag unteranderem sagt die „beamtin es gibt nur diese stag urkunde …deutscher ist wer im ausland geboren ist…. nein ich sage nicht dass die stag ein rechtlicher völkerrechtlicher nachweis ist…. weil das gültige stag nicht im bundesanzeiger aufgehoben ist…. ich bin kein jurist… bitte gehen sie…. link: http://www.youtube.com/watch?v=TMUOwH_-Cdg

    und grundsicherungsamt sagt der „beamte“ … ich bin nicht einmalbeamte… wenn sie geld haben wollen müssen siemit den esetzen mitspielen….

    probieren geht über studieren
    von nichts kommt auch nichts.
    wer sich nicht bewegt spürt seine fesseln nicht

    lg cem

    • Es ist immer blöd, wenn beide Parteien nicht genau wissen, was sie wollen. Es wird weder präzise gefragt, noch geantwortet.

      • ok. nochwas
        user wreichling , der bei ihnen im anderen klardenker geschrieben hat und sie geantwortet haben ist ein forentroll auf youtube ignorieren sie ihn… er und andere wenden gern gesetzestextfälschungen an wie zum besp. §146 GG wäre nur die rede von einer NEUEN verfassung. am sonstn ist mir nichts aufgefallen. warum machen sie nicht ein untermenü auf mit dem titel vorwürfe an meiner person und arbeit und antworten…… dann müssen sie sich nicht immer / manchmal wiederholen das spart zeit und nerven.

        das sie viel arbeiten sieht man ihnen an wenn man ihren vortrag vor einigen jahren bei der AZK anschaut und jetzt sieht man das sie an frische verolren haben ich kann ihnen nur ein tipp geben arbeiten sie immer in gruppen manche waren schon viel weiter als sie bei der analyse der brd und stress hat der der sich stress macht. ich weiß wovon ich rede ich ging förmlich bei meinem abitur kaputt .

        ps: ich ruf sie bald telefonisch an wegen einer zusammenarbeit mit ihnen bei stiftungen bin da gerade noch an pläne schmieden

        lg

        cem

  • Sehr geehrter Herr Clauss ;
    ich habe eine Frage oder ein paar mehr wo ich eine Korrekte Antwort gegen eine Spende tauschen würde.Und zwar,GG146 hab ich am 04.01.13 gemacht und sagen wir mal ich lege mich jetzt mit der Finanzbehörde an,wie kann ich mein Hausrat in der kompletten Wohnung gegenüber Zugriffe von den Behörden schützen ?.oder mit dem Fahrzeugbrief,da habe ich mal geschaut bei einem Fahrzeug von `1999 der wurde 2007 durch einen neuen ausgetauscht und zwar wie schon sagten ,das wir nicht mehr der Eigentümer sind,heist also das man besser alles Leasen soll und blos nichts auf seinen eigenen Familiennamen ?
    Beste Grüße
    Holger Lewke „und die Anwort bitte an „info@parkett-lewke.de

    • echter Schutz ist schwer, vor allem kann man letztlich gegen die Macht der Gewehrläufe wenig tun. Juristisch kann man die Latte so hoch hängen, wie es geht. Wir tun dies mit Stiftungen.

    • Wenn ich mich kurz einmischen darf…

      Ich bin natürlich auch zur Behörde gerannt und habe den Fahrzeugbrief ausgetauscht. Aber die nette Dame sage „behalten sie den alten Brief, da stehen Sachen drinn die im neuen nicht stehen“ also hab ich den behalten.

      Die sind nicht unserre Feinde!!!

      Mal nachfragen ob man den alten Brief zur aufbewahrung haben kann.

  • Sehr geehrter Herr Clauss,
    ich verfolge Ihre Vorträge schon eine ganze Weile und begrüße Ihr Vorgehensweise und Ihr selbstständiges Denken und Handeln. Ich bin sogar der Meinung, dass die Lösungen, die Sie präsentieren sehr gut durchdacht, recherchiert und auch umsetzbar sind. Wenn sicherlich auch nicht für jeden.
    Aber dennoch glaube ich (soweit meine bescheidene Meinung) wird die wirkliche Lösung unserer derzeitigen gesellschaftlichen Probleme aus einer ganz anderen Ecke kommen.

    Warum sag ich das?

    Um Ihren Weg zu gehen bedarf es einer gewissen Vorbildung und auch einer nicht unerheblichen Standhaftigkeit, welche realistisch betrachtet, für die Mehrzahl der Menschen im System wohl nicht besitzt. Es ist unerheblich, ob nun aus Bequemlichkeit oder Desinteresse oder einfach nur Unvermögen.
    Betrachten wir die Sache mal aus einem anderen Blickwinkel, stellen wir fest, dass sich im Grunde immer nur Dinge durchsetzen, deren Vorteile natürlich sehr stark überwiegen müssen, aber die auch, was viel wichtiger ist, für den Großteil der Bevölkerung zu verstehen sein müssen, um eine kritische Masse überhaupt erreichen zu können. Kompliziert kann jeder. Einfach ist das was wirklich schwierig ist. Geniale Dinge erscheinen uns ja nur deshalb so genial, weil Ihre Möglichkeit von vorn herein ausgeschlossen war.

    Ich denke die Lösung für die Masse der Menschen (nicht nur der Deutschen) liegt im Grunde genau vor uns. Es ist das Internet.
    Das Internet hat es geschafft die Informationshoheit den Eliten zu entziehen (ein äußerst wichtiger Schritt) und das ganz ohne Druck oder Gewalt. Es ist einfach passiert. Wie wir alle wissen wird mit allen Mitteln versucht diesen Fehler rückgängig zu machen (mit mäßigem Erfolg). Ein Glück!!!
    Das Internet wird uns auch die Geldschöpfungshoheit zurückholen. Siehe zum Beispiel das Bitcoin Konzept. Ich weiß nicht ob es diese Währung sein wird, die sich eines Tages durchsetzt. Keine Ahnung, aber die Idee, das Konzept das damit einhergeht ist nicht mehr auszulöschen. Sie beinhaltet alle Vorteile, die man sich von einem Geldsystem wünscht und wird von allen Marktteilnehmern nicht mehr zu ignorieren sein können, wenn Sie in Zukunft noch wettbewerbsfähig sein wollen.

    Warum könnte dieses Geldsystem-Konzept die Lösung sein?

    Für alle die davon noch nie was gehört haben, hier die wichtigsten Eigenschaften dieses Konzept und warum das so genial ist:

    -Die Geldschöpfung ist dezentral nur durch die Gemeinschaft möglich (keine Instanz/Partei/Person hat diese Möglichkeit alleine)
    -Die Anzahl der Geldmenge ist auf 21 Mio Einheiten bis in alle Ewigkeit begrenzt, kann aber bis auf 8 Nachkommastellen unterteilt werden (keine Inflation – dafür eine langsame Deflation)
    -Das Geld befindet sich bei den Teilnehmern selbst (keine Bank/Konto)
    -Überweisungen sind absolut anonym, schnell und ohne eine dritte Partei (Kreditinstitut), so einfach wie eine Email, übertragbar.
    -Das Geld ist absolut fälschungssicher
    -Überweisungen sind nicht rückholbar (Empfänger hat die Sicherheit der Zahlung – ein Segen für alle Shopbetreiber)
    -Es kann auch auf vielen Marktplätzen in andere Währungen hin- und hergetauscht werden und es gibt immer mehr Marktteilnehmer, die dieses Geld als Zahlungsmittel annehmen.
    -Es ist dezentral und damit nicht zerstörbar und nicht kontrollierbar

    Warum wird sich dieses Konzept durchsetzen?

    Der unternehmerische Zwang zur Wettbewerbsfähigkeit im aktuellen System selbst wird dem neuen Geld die Tür öffnen und damit seinen eigenen Henker FREIWILLIG hereinlassen. Es ist im Grunde ein wenig wie im Märchen Dornröschen. Bei Licht betrachtet sind nämlich alle anderen Konzepte (Regionalgelder, Gutscheine usw.) in der Dornenhecke verblutet, weil sie einen entschiedenen Fehler haben. Sie versuchen sich mit eigener Kraft durchzusetzen. Es ist aber viel intelligenter vorhandene Kräfte zu benutzen, idealerweise die des Gegners, so wie hier.
    Die Menschen haben ein natürliches Bedürfnis, das Geld auch als Aubewahrungsmittel zu nutzen und das ohne Verlust. Ich weiß Sie kritisieren das, aber ob das moralisch und ökonomisch gerechtfertigt ist spielt absolut keine Rolle. Dieses Bedürfnis existiert einfach und man macht einen gravierenden Fehler, wenn man es ignoriert. Bei der Möglichkeit einer Wahl, werden die Menschen realistisch betrachtet sich immer für das System ohne Verlust entscheiden (deshalb ist Gold so erfolgreich). Gesells System des fließenden Geldes, was ja auch von der Wissensmanufaktur so erfolglos kommuniziert wird, wird schlichtweg genau an diesem Bedürfnis scheitern, wenn es andere Alternativen gibt. Aber auch Gold hat zwei entscheidende praktische Nachteile, was letztendlich dem Fiat Money zu seinem Erfolg verholfen hatte. Einfache Aufbewahrung und schneller Transport/Überweisung von Geld stellen ebenfalls sehr wichtige Komponenten dar, die Geld in unserer heutigen Zeit einfach erfüllen muss.
    Das Bitcoin-Konzept ist hier allen Konkurrenten haushoch überlegen. Es verbindet die Aufbewarungsmöglichkeit mit leichtem Transport und Überweisung. Niemand kann ein Konto pfänden oder Geld einfrieren oder beschlagnahmen. Es ist über alle Ländergrenzen übertragbar in jeder beliebigen Summe. Grenzkontrollen oder irgendwelche unangenehmen Fragen muss man nicht fürchten.
    Ein ganz wichtiger Punkt ist natürlich die Geldschöpfung. Alle bisherigen System (außer Edelmetalle) haben immer einen Emittenten, der die Hoheit besitzt das Geld auszugeben (auch bei Gesells System) Damit wird systembedingt die Möglichkeit der Manipulation nicht von vorn herein ausgeschlossen. Wenn jedoch diese Möglichkeit nur ansatzweise besteht, wird sie früher oder später auch ausgenutzt, auch wenn am Anfang die Absichten sicherlich redlich waren. Die Verlockung ist einfach zu groß und Menschen die dafür verantwortlich sein könnten wechseln naturbedingt eben. Im Übrigen ist es unmöglich, die Geldmenge einer Warenmenge exakt konstant gegenüber zu halten.
    Das Bitcoin Konzept benutzt hier einen revolutionäres Prinzip. Die dezentrale gemeinschaftliche Geldschöpfung (angelehnt an das Gold). Nur die Gemeinschaft hat auch ein gemeinschaftliches Interesse. Jede private Partei hat immer ein privates Interesse was nicht selten dem gemeinschaftlichen Interesse wiederspricht. Aus diesem Grund ist die Gemeinschaft auch die einzige „Institution“ die für eine Geldschöpfung in Frage kommen darf. Sie muss gemeinschaftlich das Geldsystem schützen und auch nur sie darf dazu die Möglichkeit haben.
    Warum Bargeld immer noch seine Daseinsberechtigung hat, ist der Punkt der Anonymität. Banken würden dieses gerne abschaffen und haben uns fast zu gläsernen Menschen gemacht, weil sie unseren Geldverkehr und damit unsere Gewohnheiten und Handlungen überwachen können. Ein Finanzamt kann nur existieren und damit die Schutzgeldzahlungen namens Steuern eintreiben, um sie den Eliten für Ihre Raubzüge/Kriege zur Verfügung zu stellen, weil es alles über das von uns verwendete Geld weiß. Die Menschen haben aber (vielleicht genetisch bedingt 😉 das natürliche Interesse KEINE Steuern zu zahlen. Wie gesagt, die Moral lass ich mal außen vor.
    Das Bitcoin System bietet hierbei ebenfalls die Lösung. Alle Zahlungen sind anonym und das eigene Vermögen ist nur dem Besitzer bekannt. Damit entfällt das wichtigste Instrument um überhaupt Steuern einzutreiben. Jeder der das einmal begriffen hat wird das nutzen wollen und das schlicht und ergreifend aus Wettbewerbsgründen. Man wird in der Zukunft höchstwahrscheinlich sogar als blöd dargestellt, wenn man noch Steuern zahlt. Nun ja das ist ja in Teilen mittlerweile schon heute so.

    Was wären die Folgen, sollte sich dieses Konzept durchsetzen?

    Über eine deflationäre Währung gilt ja die allgemeine Auffassung, dass diese angeblich in die Katastrophe führe. Armut, Arbeitslosigkeit etc. Dabei setzt man gerne das Szenario einer plötzlichen Deflation und natürlich die vergangenen geschichtlichen Ereignisse als Maßstab an. Ich denke, aber das dies nicht weit genug gedacht ist. Ich denke man sollte es im Grunde machen wie ein Kind, was nach jeder Antwort die sie im geben, immer wieder fragt „…und dann?“ Das ist gar nicht so doof wie es auf den ersten Blick aussieht. Man kommt zu erstaunlichen Erkenntnissen, wenn man das eine Zeit lang macht.
    Es herrscht die allgemeine und übereinstimmende Auffassung, dass es bei einer deflationären Währung zur Hortnung von Geld kommen wird, immer in der Hoffnung das dessen Wert steigt. Die Teilnehmer entziehen so dem System das Wichtigste. Das Geld. Das passiert auch…und dann? Die Menschen stellen irgendwann fest, dass man Geld nicht essen kann und das man auch wohnen, Bier trinken und Batterien kaufen muss. Sie werden das Geld also irgendwann wieder ausgeben, aber eben nicht mehr für sinnlose Sachen. Das führt automatisch dazu, dass überflüssige Industrie nicht weiter überleben kann. Der Siegeszug der physischen Ökonomie mit der Schonung der Ressourcen unseres Planeten. Was will man mehr? Deflation ist immer ein Bereinigungsprozess was im Vorfeld die sinnlose Verschwendung voraussetzt. Für die Menschen, die es betrifft ist das erstmal hart, aber nur weil es plötzlich passiert und weil die Vorgeschichte des unökonomischen Handelns das eigentliche Übel ist. Eine deflationäre Währung sorgt von Anfang an dafür, das Blasen und Verschwendung erst gar nicht entstehen können. Alles Unnütze wird von Anfang an niemals eine Existensberechtigung finden können. Kriege/Regierungen/Geheimdienste und sogar Staaten wird es wahrscheinlich in der Zukunft gar nicht mehr geben oder sie werden auf ein absolutes Minimum und damit ökonomisch sinnvolles Maß reduziert, weil sie schlichtweg niemand finanzieren wird und kann (der einzelne wird darin keinen persönlichen Vorteil sehen). Purer Egoismus bring dieses Krebsgeschwür zum sterben. Das nenne ich wirklich die Stärken des Gegners für sich zu nutzen.
    Da es keine Regierungen/Armeen/Polizei und Sozialsysteme ohne Steuern geben kann, werden die Menschen sich neu organisieren müssen, wahrscheinlich in regionalen Gemeinschaften. Vertrauen und freiwillige Hilfsbereitschaft wird eine ungeahnte neu Wertstellung erhalten müssen. Man könnte fast sagen die Menschen werden zu Ihrem Glück gezwungen. Aber nicht mit Druck sonder mit Zug. So wie alles in der Natur entsteht.

    Natürlich setzt mein Szenario den Durchbruch dieser neuen Idee voraus. Regierungen, Bankinstitute und natürlich die Medien werden dieses Konzept mit aller Macht bekämpfen und hier kommt die eigentliche Stärke dieses neuen Geldsystems zum tragen. Die Unkontrollierbarkeit und die Unzerstörbarkeit. Das verschafft im die wichtigste Eigenschaft für den Durchbruch… einen langen Atem. Die Vorteile werden über kurz oder lang siegen und Stück für Stück dem alten System ganz von alleine die Energie entziehen.

    Man könnte noch einwerfen, dass die Benutzerfreundlichkeit und Alltagstauglichkeit noch zu wünschen übrig lässt, aber auch das ist im Grunde nur eine Frage der Zeit. Am Anfang des Internets, als es noch keine Browser gab, war das doch im Grunde genauso. Heute ist es unser wichtigstes Kommunikations- und Informationsmittel.

    BRD GmbH / EUR / $ / NWO / EU u.s.w werden schon bald keine Rolle mehr spielen und das auch auf ganz friedliche und schleichende Art und Weise. Deshalb, so sehr ich Sie auch schätze muss ich Ihnen leider widersprechen, aber Ihr Lösungsansatz ist ganz sicher nicht unsere letzte Chance. Es gibt immer ein danach… wie wir von den Kindern lernen können.

  • Mich hat eigentlich niemand im deutschsprachigem Raum so weitergebracht, wie Andreas (Clauss), und ich glaub ich habe es fast schon verinnerlicht – kein Zettel wird einem zur Freiheit verhelfen, wenn man sie nicht bereits fühlt.
    Mit Ernst Bloch:“man kann keinem geben, was er nicht zuvor schon hat“
    Wer noch wissen möchte, dass auch USA,KANADA,NEUSEELAND,AUSTRALIEN nur Firmen sind, und damit auch dort derselbe Nazi-Scheiss wie hier abgeht –> google Max Igan, mein bescheidener Tipp.

    • Kein Zettel wird einem zur Freiheit verhelfen, wenn man Sie nicht bereits fühlt. Na das nenne ich einmal einen Kommentar.
      Ich wünsche allen Lesern das Gefühl und den Wunsch nach Freiheit, die nötige Kreativität und die notwendigen Zettel kommen dann wie durch Zauberhand.
      Viel Erfolg!

  • Hallo Herr Clauss,

    ich habe vor einem Jahr von Ihrer Stiftung erfahren und alle Dokumentationen, Videos und Materialien studiert.
    Für mich WAREN Sie bis vor Kurzem der „Retter der Welt“.
    Als ich mich bzgl. des Themas Stiftungen in Schottland schlau machte, musste ich feststellen, dass Sie gelogen haben.
    Die meisten Einrichtungen stehen unter staatlicher Aufsicht und sind keine Stiftungen. Ich recherchierte in staatlichen und nicht staatlichen Bibliotheken.
    Zudem habe ich mich über Ihren Namen und die Geschichte dazu informiert. Sehr interessant, was man dort zu lesen bekam.
    Und mal ganz ehrlich: Sie haben schon Recht. Wir Deutsche benutzen Personalausweise. All Ihre Aussagen dazu stimmen ebenfalls, wie Personal und die Nazifizierung mit der Bezeichnung „deutsch“. Stimmt alles. Ich dachte nun also logisch: wenn ich diesen Ausweis nun abgebe, Urkunde 146, russische Botschaft und alles abgebe…dann bin ich ebenfalls „vogelfrei“, falls dies alles nicht anerkannt wird. Dann heißt es ebenfalls, wie sie in einem Ihrer Vorträge zum EURO mal erwähnten: Naja, war halt so’n Versuch. Hätt‘ ja klappen können!“
    Ich habe vor einigen Wochen um Hilfe gebeten (siehe Klardenker vom 27.11.2012). Bis heute habe ich keine Antwort erhalten. Nun kann es schon sein, da sie bereits den Klardenker vom 31.12.2012 erstellt hatten, dass sie nichts mehr in diesem Forum beantworten. Also versuchte ich Sie direkt unter „Kontakt“ zu erreichen, kopierte meinen Beitrag vom Klardenker 27.11.2012 und wartete auf eine Antwort. Ich bat um Hilfe. Nichts kam von Ihnen. Jedoch bekomme ich seitdem ständig Mails, dass eine von mir gesandte Abmahnung nicht zugestellt werden konnte. Heißt: jemand schickt seitdem Abmahnungen von meiner Mailadresse an diverse Leute, die ich nicht kenne. Mir wird damit gedroht, dass ich dies unterlassen solle, sonst schicke man mir Rechtsanwälte auf den Hals. Und so viele „responses“ bekommen Sie sichtlich nicht, damit Sie behaupten könnten, Sie könnten sich vor lauter Anfragen nicht retten.
    Tut mir wirklich leid, aber ich zweifle stark an der Wahrheit Ihrer Aussagen.
    Und, zu guter letzt: mal wieder logisch überlegt. Alle Eintragungen, ob nun zur Novertis-Stiftung oder zu Ihrem Namen stehen an oberster Stelle bei Google. Erfahrungsgemäß entsprechen diese Eintragungen niemals der Wahrheit oder sie haben einen bitteren Beigeschmack.
    Ich denke, Sie und Ihr Team sind Helfer derer, gegen die Sie sich wehren und wollen insgeheim alle Leute, die Ihnen blind vertrauen ins Verderben schicken. Rein dem Motto: „Der Dieb lief aus dem Kaufhaus und schrie: Haltet den Dieb!“

    • Ihre erste Anfrage schien bei mir nicht im allgemeinen Interesse gelegen zu haben , sind aus welchen Gründen auch immer, wohl auf wenig Resonanz bei mir gestoßen oder (ich habe mir Ihre letzte Anfrage hier noch einmal angeschaut) liegen als Antwort eigentlich in den Dokumenten im download. Vielleicht wollte ich antworten, dann viel es doch hinten runter, weil andere Dinge kamen, was weiß ich. Dieser Beitrag hier trifft schon auf meine Resonanz, da ich ihn auch stellvertretend für andere Kontakte, Mails, Videos etc. nehmen kann, die im Kern eine ähnliche Geistes- oder Erwartungshaltung vermuten lassen, die mich in den letzten Wochen erreichten, weswegen ich hier etwas ausführlicher eingehe.
      Erstens. Es freut mich, dass ich für Sie nun nicht mehr der Retter der Welt bin. Sie sind enttäuscht. Super! Es ist das Ende der Täuschung, Ihrer Täuschung, denn es war eine Selbsttäuschung, denn ich habe dies nie von mir behauptet oder ähnliches für mich in Anspruch genommen. Das passiert immer dann, wenn Menschen Ihr Heil im Außen suchen, dabei „predige“ ich die ganze Zeit, dass „Deine Rettung nur in Dir liegt.“
      Zu den schottischen Stiftungen. Toll, dass Sie sich seit einem Jahr intensiv damit beschäftigen, wir aber seit fast 3 Jahren, nichts mehr damit zu tun haben. Ich will jetzt nich jammern, wieviel Geld, Zeit und Arbeit mich der gesamte Erkenntnisgewinn gekostet hat, aber wo steht im Impressum, und zwar seit 3 Jahren, dass wir eine schottische Stiftung sind? Hier geht es nicht um gut und böse oder richtig und falsch, sie sind nicht mehr die zweckmäßigen für uns. Das haben wir auch kommuniziert, ist schon eine Weile her. Nicht so das Thema Stiftungen im Allgemeinen. Da muss ich in meinen Vorträgen auch nichts ändern. Es ist nur so, dass sich auf youtube auch Vorträge befinden, die halt schon ein paar Jahre älter sind und die Welt dreht sich weiter.
      Sie haben um Hilfe gebeten. Schön. Woher leiten Sie ein Recht ab, diese auch von mir persönlich zu bekommen?
      Sie haben ein Problem? Schön oder schlecht.
      Habe ich, Andreas Clauss, dieses Problem verursacht oder trage eine Verantwortung daran. Wenn ja, wäre ich zur Hilfe verpflichtet,
      Wenn nicht, woher leiten sie einen Anspruch (von mir aus auch nur ethisch / moralischer Natur) ab, dass ich Ihnen bei der Lösung behilflich sein sollte.
      Und wenn, wo ist das Angebot an einen eventuellen Energieausgleich Ihrerseits, einmal provokant gefragt, da es dann immerhin meine Zeit kostet für eine Angelegenheit oder Problem mit deren Ursache ich nichts zu tun habe.
      Denn es scheint selbstverständlich zu sein, dass die, von Hilfesuchenden als sogenannte Retter der Welt erkannte und stigmatisierte Menschen, dies natürlich alles umsonst, kostenfrei und immer völlig selbstlos tun zu haben, die sich diesem Dienst an der Sache auch noch mindestens 20 Std. am Tag zu widmen haben. Und wenn sie es nicht tun, mal eben von jetzt auf gleich vom Retter zum Arschloch zu mutieren.
      Wenn ich 300 – 500.- € die Stunde nehmen würde, dann hätte ich genug Mitarbeiter zur Mailbeantwortung etc. und Sie natürlich eine Antwort samt Kostennote.
      Als ich vor etwa einem Jahr bei unseren Stiftungsberatungsterminen am Limit war, beschlossen wir ein Honorar zu nehmen. Interessant war gar nicht, dass unsere Stiftung jetzt etwas Geld für meinen Zeitaufwand bekam, sondern dass sich die Qualität der Gespräche selbst, die Gesprächspartner und die Vorbereitung auf die Gespräche und damit die unserer Stiftungen deutlich verbesserte.
      Zu meiner Arbeit kann ich Ihnen sagen, dass es so manche Tage gibt, da gehe ich gegen 09.00 Uhr ins Büro, bekomme dort sogar mein Essen hin und dann kommt es vor, dass mich meine Frau dort nach 22.00 Uhr herausschleift. Dann brauche ich eine Brille, da die Augen nicht besser werden, vom in den Monitor schauen etc. Und während ich eine mail beantworte, sind manchmal 3 neue da. Dabei wird man noch von zig Telefonaten zum Thema, Terminabsprachen etc. unterbrochen und sarkastisch füge ich hinzu, mein Hobby wäre dann noch, mich um unsere Stiftung Novertis zu kümmern und mein 2. Hobby ist Geschäftsführer einer Treuhandgesellschaft mit allen daran hängenden Aufgaben zu sein. Weiterbilden und mich selbst informieren sollte ich mich dann auch noch. Ach ja – unser neues Heft und eine DVD sollten auch schon lange fertig sein.
      Ich klage nicht, habe ich es mir doch selbst ausgesucht und mir macht das Spaß, sonst würde ich es nicht tun.
      Und dann kommt so ein Mail oder Kommentar, wie der Ihre. Sorry – Sie haben jetzt Pech und das wollte ich wohl gerade loswerden.
      Zu den angesprochenen Themen: Warum Sie diese Art Mails (Abmahnung bekommen) kann ich Ihnen nicht sagen, hatten wir noch nicht und ich habe einfach keine Ahnung, das Gleiche betrifft das Google-Thema. Aber mal logisch gedacht, den Namen Clauss so geschrieben gibt es nicht so häufig und Novertis gleich gar nicht, schon allein deswegen steht man oben, weil es zu dem wort nichts anderes gibt.
      Wenn sie diese Dinge vermuten, die Sie ansprechen, dann ist es Ihr Problem und Ihre Vermutung. Allerdings brauche ich Ihnen nun auch nicht mehr zu helfen, da Sie ohnehin an der Wahrheit meiner Aussagen zweifeln. Warum schreiben sie mich erst an?
      Sie sagen von sich, dass Sie Azubi im sogenannten öffentlichen Dienst der BRD sind und werfen mir vor, für die falsche Seite zu arbeiten. Irgendwie verkehrte Welt.
      So nebenbei – und wieder sind 45 min meiner Lebenszeit investiert und es ist Sonntag und meine Familie fragt, was ich da mache.
      Für wen es dringend ist, der versucht mich einfach anzurufen, da diese Fragen schneller telefonisch besprochen sind, als mich in lange Antwortmails zu nötigen.
      Schönes Restwochenende.

      • Hallo Herr Clauss,

        ich bitte um Entschuldigung, falls es Sie zu stark berührt hat.
        Bei dieser Thematik habe ich viele Zweifel.
        Irgendwie stehe ich in der Luft.
        Ich bin 26 Jahre alt. Bis zum 26.06.2011 war die Welt für mich wie für alle anderen. Doch dann lernte ich eine andere Wahrheit kennen und war geschockt.
        Seitdem musste ich erstmal lernen, mit dieser Wahrheit umzugehen, was mir anfangs nicht leicht fiel.
        Sie haben Recht: ich arbeite in diesem Konstrukt BRD GmbH, und zwar im öffentlichen Dienst. Ich stehe am Ende meiner Ausbildung, denn im Juni sind Abschlussprüfungen.
        Ich absolviere diese Ausbildung seit dem 01.09.2010. Bis dato hätten Sie mich mit Gesetzen, Politik etc. jagen können. Es interessierte mich nicht. Mein Ziel war ein sicheres Gehalt.
        Doch genau in der Hälfte der Ausbildungszeit stieß ich auf diese andere Wahrheit und musste erkennen, dass es die einzige ist. Die Gesetze ergaben nun einen Sinn, nämlich der von Ihnen beschriebene Sinn.
        Ich konnte nicht einfach aufhören mit der Ausbildung, denn es war bereits 1 Jahr vergangen. Zuvor musste ich ein 2jähriges Wirtschaftsstudium abbrechen, und das genau zu dem Zeitpunkt, als alle Bewerbungsfristen ausliefen. Also musste ich wieder 1 Jahr rumsitzen. Heute würde ich natürlich nicht mehr rumsitzen und mich über die zusätzliche Zeit freuen, da ich viel recherchieren könnte.
        Verstehen Sie meine Lage? Sie müssen bedenken, dass ich noch gebrainwasht war und noch nicht dieses heutige Wissen hatte.
        Jetzt habe ich es, zum Glück.
        Warum Sie mir helfen sollten: Ich denke, dass wir beide im selben Boot sitzen. Natürlich könnte ich die Ausbildung sofort abbrchen, aber wie soll ich meinen Unterhalt finanzieren. Da hängt meine Existenz dran. Ich habe kein Stück Land, auf dem ich machen kann, was ich will.
        Mein Ziel ist ein autarkes Leben. Diese Gemeinsamkeit haben wir auf jeden Fall.
        Ich würde mich freuen, wenn wir mal einen Termin finden könnten.
        Gerne erzähle ich Ihnen mehr, wie ich in diese Lage geriet.
        Und ich bin mir sicher: da haben auch Sie was von…vielleicht noch nicht finanziell…aber mit Sicherheit auf andere Art und Weise…

        Liebe Grüße

        Robin

    • „Sie sind für mich der Retter der Welt“…

      Gutes Beispiel dafür, dass Aberglaube zu allen Zeiten zu gegen ist.

  • Ein weiteres erfülltes neues Jahr wünsche ich Ihnen und ihrer Familie.
    Ich war im Sommer mit meinen beiden Freunden aus dem Saarland zu Ihnen gekommen und wir haben über Stiftungsvarianten geredet und über freie Energie. Die Reise war kein Zufall den es eh nicht gibt. Ich befasse mich seit 10 Jahren mit der Thematik (NLP,Matrix, das was nicht stimmt, System BRD, Autarkie…) und befand mich derzeit in einer Schleife. Nun habe ich meine Richtung wieder neu aufgenommen. Wir tun mit unserer Firma und unseren Mandanten sowie unseren Freunden alles um die Lügen aufzudecken und die Wissenden die bereit sind und wollen in ein Stück mehr Unabhängigkeit führen. Wir machen jeden Tag weitere Fortschritte. Wir haben unsere ehem. Finanzdienstleistungsfirma komplett umgestellt. Wir betreiben nur noch reine Honorarberatung und verkaufen unser Wissen im Interesse und zu Wohle der Menschen. Keine unnötigen Versicherungs- und Finanzprodukte. Wir beraten unsere Mandanten autonomer zu werden. Wir betreiben Bewußtseinsschulung und zeigen unseren Mandanten auf in welcher Matrix (system „BRD“, NWO.Monopoli..) sie wirklich hängen und warum sie das tun was sie da auch immer tun. Viele nehmen dies sehr positiv auf, nehmen es an und geben es auch weiter. Ich hoffe auch von Ihnen bald neue Erungenschaften insbesondere aus der Thematik Energie.
    Ich werde mich nochmals bei Ihnen melden.
    Vielen Dank und weiter so!

  • Hallo Andreas,
    zum Thema Toleranz möchte ich hier mal einen Vortrag verlinken.
    Auch als Nicht-Christ, aber doch zumindest als Zweifler, sollte man dieses „Thema“ Toleranz auch mal kritisch betrachten und überdenken.
    In dem Sinne..
    Prost

    http://www.youtube.com/watch?v=bRMTMryIMUA

  • Lieber Herr Clauss

    Die Garantie auf ein besseres Leben können Sie nicht geben! Nicht einmal Sie selbst!

    Demut heisst Unterwerfung! Was verstehen Sie denn unter Demut? Wir müssen aufhören, in Nationen zu denken!!!!!!!!!!!!! Die Grossen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!!!!!!!!!

    Ich habe Zweifel an ihrer Absicht! Es gibt keinen Respekt vor der Danistakratie- sondern höchstens Respekt vor dem Leben!

    Wenn Sie das nicht verstanden haben, dann haben Sie selbst nichts verstanden vom Leben! Danistakratie verdient keinen Respekt! Es ist das widerlichste Ding, das es im Leben gibt! Dazu gehört auch die menschliche Überheblichkeit mit seinen angeblichen Lösungen! Sind Sie selber die Lösung…die Erlösung selbst mit Ihrer Stifung? Dann beweisen Sie es mir!. Ich begrüsse Sie gerne in St. Gallen….das ist in der Schweiz………ansonsten bleiben Sie bitte dort, wo Sie zu Hause sind…..wir Schweizer haben genug historisch aufzuarbeiten! Die Schweiz ist kein historisch stolzes Volk! Es waren seid jeher Räuber und Barbaren – es ist ein Herrscherland über Europa! Das Ziel ist über den Verein „Montetäre Modernisierung“ die alleinige Geldschöpfung über die SNB…na dann auf zu den Waffen….der IFW unterstützt diese Intitiative und die NWO …..ach ja….Yale-Professor Irving Fischer unterstützt diese Initiative! Von Yale brauche ich wohl nichts mehr zu sagen…Skull and bones…..Bush etc. doch davon haben sie bisher noch nichts berichtet…..Super!

    Ich habe schon zu meiner russischen Frau gesagt: Willst du tatsächlich Schweizerin werden?

    Wer weiss, vielleicht bist du damit schon bald eine Gefangene in der „freien Schweiz“….Archipell Gullag…und der Kommandant war ein katholischer Priester…..für den Massenmord unter Stalin………..

    Das was jetzt in der Schweiz abläuft, ist nichts anderes, als die Fortführung des einstigen Stalinismus. Die Zentralisierung der Geldschöpfung soll nur noch in den Händen der NWO, nicht in den Händen eines freien Volkes geschehen!

    Deutsche sollen deutsche sein!!!! Ein freies Volk der Völker mit freier Herkunft! Und ich wünsche jedem Deutschen, dass er bald wieder das ist, was er ist – nämlich ein freier Deutsche, und nicht mehr ein Gefangener der Alliierten im Staat und Gefängnis einer blossen Firma!

    Ich verurteile die Schweiz als Mitbeteiligter des einstigen Holocoust unter dem einstigen Regime von Hitler. Ich verurteile die Schweiz als weiterführende und kriegsführende Nation! Ach ja- wer urteilt wird selber verurteilt!

    Dann verurteilen Sie mich! Sie wären nicht der erste! Typisch Freimaurer!

    Die vorgesehene Geldschöpfung durch die SNB ist ein weiterführendes Ergebnis des Nationalsozialismus – unterstützt durch den IWF!

    Ich rede nicht gerne von der Wahrheit. Denn die Wahrheit ist nur ein subjektives Empfinden. Lieber rede ich von Tatsachen und deren Widersprüche. Partisanen sind ehrlicher – sie kämpfen nicht für die Gerechtigkeit – sie sind es selbst und nehmen ihr Leben und Sterben selbst in die Hand!

    Beste Grüsse aus der Schweiz
    Der Partisan

    Ernst Steffen

    • Ja , was soll ich sagen oder besser, was wollen Sie von mir? Wenn Sie Zweifel an meiner Absicht haben, dann ist das Ihr Problem, nicht meines, denn ich will nichts von Ihnen, will und kann Ihnen auch nichts verkaufen. Deswegen muss, kann und werde ich Ihnen auch nichts beweisen. Wenn Sie etwas bewiesen haben wollen, sollten Sie sich bewegen. Also ich bin Preuße und lebe in Berlin. Eines kann ich Ihnen jetzt schon sagen: Ich bin weder selbst, noch unsere Stiftung, noch unsere Stiftungen, die wir gründen, DIE Lösung, geschweige die Erlösung. Das können Sie nur selbst machen. Wir geben mit den Stiftungen lediglich ein Werkzeug in die Hand, mit dem man unter gegenwärtigen Bedingungen aus unserer Sicht besser leben und agieren kann. Das ist alles. Woher ich das weiß? Natur, Dinge, Prozesse, Verhaltensweisen etc. beobachten, versuchen, Muster zu erkennen, dann Dinge machen, die einen Zustand, aus der eigenen Brille heraus betrachtet, verbessern. Dann – es tun und die Resultate betrachten usw.
      Ob es morgen noch funktioniert – keine Ahnung! Dann beginnen wir den Prozess von vorn, passen unsere Handlungen entsprechend unseren gewünschten Ergebnisse an und berichten darüber – eigentlich einfach.
      Über die Schweiz müssen Sie mir nichts erzählen, dass, was Sie andeuten, weiß ich. Was hat das mit dem zu tun, was wir machen?
      Demut heißt bei mir und im Verständnis unseres Kulturraumes Unterwerfung unter die Schöpfung oder dem Schöpfer oder dem Leben an sich, was somit auch mit einem Respekt vor demselben verbunden ist. Wie Sie das mit einem Respekt vor der Danistakratie verbinden, ist mir ein Rätsel.
      Und zum Schluss – Partisanen sind in der Betrachtung der Geschichte häufig die Personen gewesen, die vor allem gern das Leben und Sterben von anderen in Ihre Hand genommen hatten. Unter Missachtung der HLKO sind mit Partisanenkämpfen oft die abscheulichsten Kriegsverbrechen und Missachtungen aller Regeln zu beobachten gewesen, die in Folge erst dadurch zu massiven Opfern unter der sogenannten Zivilbevölkerung führten.
      Ich gebe das nur einmal aus Spaß retour, weil Sie genauso mit Verdächtigungen kommen, ohne geringste Anhaltspunkte oder Beweise zu bringen, aber wie gesagt, ist ja Ihr Problem.

  • Hallo Herr Clauss,
    haben Sie auch eine E-Mail Adresse, hätte für Sie wichtige Dokumente von der Kommission 146.

    Liebe Grüße Michael Szusz

  • Lieber Herr Claus, liebe Lesergemeinde !
    gerade eben ging mir richtig das Herz auf beim Lesen, auch der Kommentare. Hier kann man den Frühlingswind spüren, der nun über unser Land, über unsere geliebte Heimat weht und so langsam die vielen
    Knospen sanft streichelt. Es ist wohl doch in unseren Genen vorhanden,
    dieses Wissen, daß jeder Gedanke, jede noch so kleine Tat der Selbstüberwindung eine enorme Wirkung auf unsere Umgebung hat.
    Meinen aufrichtigen Dank an Sie Herr Claus.
    Uns allen hohen Mut, Kraft und Disziplin, daß wir die Dinge im kommenden Jahr in Würde gestalten.
    Maria Wirths

    • Hallo an alle Kommentatoren,
      ich nehme mir nun diesen bis jetzt letzten Kommentar, um mich damit bei allen Lesern für diese Erwiderungen, die mich zusätzlich noch in vielen mails erreichten zu bedanken. Setzen Sie nur einen Bruchteil von dem um, was hier so alles geschrieben steht, dann garantiere ich, dass sich die Welt auf jeden Fall für Sie entscheidend verändern wird. Wenn Sie dies in Demut und Respekt, gepaart mit einem richtigen Timing und Fingerspitzengefühl umsetzen, kann es nur positiv sein. Viel Erfolg dabei.

  • Danke Lieber Herr Clauss,

    der letzte Monat war ausreichend um mein Bewusstsein so zu stärker das die Ohnmacht nun keine Chance mehr hat!
    Es wird keine Steuererklärung mehr abgegeben um die Abspaltung von der Firma voran zu treiben. Als freiberuflicher Kameramann wird es schwer noch einen Job zu bekommen in einer einseitigen Manipulierten Medienwelt aber mein persönliches Umfeld ist gestärkt und neue Herausforderungen ein wahrer Segen.
    Schluß mit der letzten verbliebenen Bequemlichkeit und auf zu neuen Taten getragen von Fleiß, Güte und Wahrheit.

    Wer lernen will zu Lieben sollte nach Fromm stets 3 Dinge befolgen:
    Disziplin-Konzentration-Geduld
    übt Euch und Ihr werdet wahre Schönheit erleben.

    In diesem Sinne auf ein neues wunderschönes Jahre mit viel LIEBE !!!

    Patrick 34, aus München

  • Ihnen und Ihrer Familie für 2013 alles Gute vor allem Gesundheit und Erfolg bei Ihrer Arbeit. Danke für die bisherige Zeit, in der Sie uns auf dem weiteren Weg zur Autarkie begleitet haben, denn Ihre umsetzbaren und wirklich nachvollziehbaren Informationen und Argumentationen, sowie auch die ermutigende Art die Dinge zu sehen so wie sie sind, empfinden wir als wichtigen Meilenstein in unserem weiteren Leben. Wie Sie es bereits mehrfach dargelegt haben, es gilt ins Handeln zu kommen.
    Alles Gute und auf ein spannendes Jahr.

  • Sehr geehrter Herr Clauss,

    für das Jahr 2013 wünsche ich uns allen, den Weg der Lebensfreude zu finden und/oder diesen weiter zu bestreiten.

    Die Lebensfreude ist auf einer ganz einfachen Formel begründet, die da lautet:

    Wissen
    + Mut
    + Selbstverantwortung
    + Disziplin
    + Gesundheit
    = Lebensfreude

    Das Wissen speist nach der Philosophie, bereits aus dem 16. Jahrhundert, den deutschen Volksmund, der da sagt: Wissen ist Macht!“ Und dieses Wissen können wir uns SELBST aneignen. Auf einem anderen Blatt steht dann natürlich, wie mit dieser Macht umzugehen ist (moralische Korrektheit natürlich).

    In einschlägigen Nachschlagewerken ist zu lesen, dass Mut, auch Wagemut oder Beherztheit bedeutet, dass man sich SELBST trauen und fähig sein muss, etwas zu wagen.

    Als Eigen- oder SELBSTverantwortung bezeichnet man die Bereitschaft und die Pflicht, für das eigene Handeln Verantwortung zu übernehmen. Wer selbst Verantwortung übernimmt, zeigt sich, wird gesehen und muss unter Umständen auch mit Konsequenten rechnen. Das kann zwar auch unbequem sein. Doch wenn man ehrlich ist; wer hat denn moralisch für sein Tun gerade zustehen? Ich SELBST!

    Der Begriff Disziplin wurde früher auch mit dem Begriff „Zucht“ oder auch Schule verstanden und meint nicht selten die SELBSTdisziplin.

    Die drei Gebote der Gesundheit lauten: Meide Schädliches, tue Nützliches und trennen Dich von Schädlichem! Meiden oder trennen von Schädlichem wie Einseitigkeiten, Übertreibungen, Untertreibungen übermäßige Umgang mit Genussmitteln und Giften. Nützliches kann durch gesunde Ernährung und durch Versorgung mit Licht, Luft, Liebe und Sauerstoff SELBST „getan“ werden.

    Ein altes Indianersprichwort sagt: „Wenn Du ein Problem erkannt hast und nichts zur Lösung beiträgst, bist Du selbst ein Teil des Problems.“

    Gerade die jetzige Zeit der Besinnung und der Ruhe sowie die auch gerne zum Jahreswechsel gerne SELBST formulierten Guten Vorsätze zum Anlass genommen wünsche Ihnen und Ihren Liebsten sowie allen, an positiven Veraenderungen in Ihrem Sinne Intessierten, für das kommende Jahr viel Lebensfreude und alles Gute.

    Andreas Henning Beck

  • Frohes Neues, Herr Clauss,

    sehr freu ich mich auf das angebotene Telefonat, wollte erstmal abwarten, ob wir nach dem 21. noch da sind;>
    nun bereite ich mich vor und bin Bißchen aufgeregt, ist alles so spannend.
    Vielen Dank für Ihre tolle Arbeit und die Art, in der Sie sie machen!!
    Es grüßt Sie eine Landsfrau (Preußen)

  • Hallo Herr Clauss!

    Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich ein gutes und gesundes neues Jahr!

    Die Astrologin Christiane Durer hat für ihre Jahresprognose 2013 ein Gedicht von Nietzsche „ausgegraben“, das, wie ich auch finde, sehr treffend den Zeitgeist widerspiegelt. Und es paßt auch zu Ihren Aktivitäten Verfassung, Deutschland-Protokoll usw. (auch wenn ich einige dieser Dinge nach wie vor etwas anders einschätze – aber – siehe oben, „Dinge, die die Welt verändern“)

    Die Krähen schrein
    Und ziehen schwirren Flugs zur Stadt:
    Bald wird es schnein, –
    Wohl dem, der jetzt noch – Heimat hat!

    Nun stehst du starr,
    Schaust rückwärts, ach! wie lange schon!
    Was bist du Narr
    Vor Winters in die Welt entflohn?

    Die Welt – ein Tor
    Zu tausend Wüsten stumm und kalt!
    Wer das verlor,
    Was du verlorst, macht nirgends Halt.

    Nun stehst du bleich,
    Zur Winter-Wanderschaft verflucht,
    Dem Rauche gleich,
    Der stets nach kältern Himmeln sucht.

    Flieg, Vogel, schnarr
    Dein Lied im Wüstenvogel-Ton! –
    Versteck, du Narr,
    Dein blutend Herz in Eis und Hohn!

    Die Krähen schrein
    Und ziehen schwirren Flugs zur Stadt:
    Bald wird es schnein, –
    Weh dem, der keine Heimat hat!

    Friedrich Nietzsche „Vereinsamt“

    Alles Gute!

  • Der modifizierte 2,5-Liter-Benzin-Motor leistet 814 PS aus dem Verbrauch von 5,3 Liter pro hundert Kilometer. O-Emissionen sind fast unermesslich. „Für mich als einen Mann, der das Leben Motoren liebt, ist eine unglaubliche Erfahrung, um die aufgeladene 2,5-Liter-Motor mit solchen Parametern zu sehen und fast kalt!“ Excite die Lešinský, und weitere Hinweise: „Die Idee an der Grenze des Möglichen umgesetzt wird.“ Ambition hat, aber das Team sogar noch höher. Dies ist nicht die maximale Leistung, die erreicht werden kann. Gebrauchte Motorbremse nicht mehr ertragen höhere Spannung.
    Der Motor ist kalt!
    Vergessen Sie alles, was Sie jemals geglaubt haben, was wie erwähnt Gerüchte begann langsam anerkannt. Motor nach einem der Testergebnisse verbrennt wesentlich weniger Kraftstoff und bei niedrigeren Temperaturen. Zu Beginn und nach Stichproben, wussten wir sogar berühren den Motor ab und legen Sie Ihre Hand über den Auspuff. Wenn es ein normaler Antrieb, wäre es reine Torheit, die am besten wäre, um wirklich Verbrennungen schuld sein. Die meisten absurd über all dies ist, dass der Motor nicht montiert wurde oder kälter. Kühlmittel war hier nur um richtig funktionieren. Selbst wenn der Ausgang 13 Grad Celsius ist. Echte Autos in rund 90 Grad.

    Das kann die Basis der Vertraulichkeit, die allmählich an die Oberfläche kommt sein: Es gibt keine Abwärme, die normalerweise Energie verloren. Dieser Motor ist all dies unterdrückt.

    http://youtu.be/vVnM8z1nX4k

    • Hallo illuminated!

      Ich gehöre der Gruppe Freie Energie Stuttgart an und würde mich freuen, mehr über diesen Motor und die angewandte Technologie zu erfahren.

      Über einen gemeinsamen Austausch würde ich mich freuen!

      Im obigen Artikel von einem unbekannten Absender wird von Dingen gesprochen, die wir bei uns selbst ändern müssen. Dazu gehören auch die autarke Erzeugung von Strom / Wärme und neuen Antriebskonzepten mit sogenannter Freier Energie!

      Gruß Michael Hanke

      • Hallo Michael Hanke

        Problem der Menschheit ist „die gemeinsame Nutzung von Inhalten des Bewusstseins.“

        Es ist nicht meine Abteilung, sondern nur meine Meinung, die dem sogenannten „Highly vorgewärmte Luft Combustion“ ein schrittweiser Abbau des Brennstoffs molekularer Ebene vor der Injektion in die Maschine. Luft tatsächlich ersetzt ein Kühlmittel scheint, ist durch die Kühlkanäle um die Zylinder gedrückt vorgewärmt Mischung mit Kraftstoff. Es ist einfach … wenn die Temperatur des Rauchgases Temperatur ist nur 350 C und Brennen „in der normalen unbehandelten Motril-2500 C Temperatur und explosion“ das Haar an der Luft diese Wärme „zurückgeführt“ wieder in „Brennstoff Zersetzung“Eine Aufschlüsselung der Emissionen und brennen …. nicht notwendig Katalysator.
        Mischung aus heißen Verbrennungsgasen Luft-Kraftstoff, in meiner Einschätzung, und angesichts der großen Luftstrom max 600C.A Maschine nur brennen diese Gase.

        http://goo.gl/kQS02

  • Lieber Herr Clauss

    Da kann ich mich nur anschliessen. Die Selbstverantwortung durch Selbstbestimmung – das wünsche ich mehr und mehr für die Menschen.

    Information ist Kommunikation – und Kommunikation ist Information. Ohne Kommunikation gäbe es nichts – wäre nichts – könnte nichts entstehen.

    Wissen ist nichts anders als Energie. Es ist nur eine Frage, mit welcher Absicht wir sie einsetzen. Die Quelle all dessen ist die Schöpfung. Man kann die Schöpfung auch als die absolute Intelligenz bezeichnen. Wir alle sind Geschöpfe des Seins. Wir alle sind Kreatoren und nicht irgendwelche Kreaturen, um fremdbestimmten Rhythmen und ihren Zielen zu folgen. Unsere Selbstbestimmung und Selbstverantwortung ist das heiligste in unserem Leben. Das „Gelebt-werden-durch-andere“ ist die wohl grösste Krankheit auf unserem Planeten.

    Aus dem Seienden kommt das Tuende!

    Ernst wenn man sich bewusst ist, was die volle Leere ist, ist man ein Spezialist des Generellen um zu zeigen, dass es generell nichts Spezielles gibt. Alles andere ist reine Illusion.

    „Die ganze Welt ist eine Illusion. Es gibt nur zwei Dinge, die unendlich sind – das Universum und die menschliche Dummheit. Wobei ich beim Universum nicht sicher bin!“ (Albert Einstein).

    Dies alles sage ich nicht, weil ich ein Wissender bin. Ich bin kein Wissender. Ich kann höchstens feststellen, dass es Wissen gibt.

    Ich wünsche allen Menschen für das kommende Jahr 2013, dass sie ihre Kreativität für Ihre Eigendynamik und Selbstbestimmung einsetzen.

    Herzliche Grüsse aus der Schweiz

    Ernst Steffen

  • Hallo Herr Clauss,

    herzlichen Dank für vielen tollen Infos von Ihnen in diesem Jahr die mir / uns sehr geholfen haben auf unserem Weg und ich / wir freuen uns auf auf die kommende Zeit.

    Beste Grüsse

    Heiko S.

  • Hallo Andreas,
    Dankeschön für diesen sehr lesenswerten Artikel! Er bestätigt mich in meiner Sichtweise und bestärkt mich zugleich weiter so zu machen und vielleicht noch besser zu werden. Hiermit meine ich die vielen kleinen Gespräche über ganz alltägliche Dinge, die für uns selbstverständlich sind, wie z.b. gesunde Ernährung und veralten gegenüber Mitmenschen. Ich habe mir zum Credo gemacht, niemanden zu verurteilen oder ähnliches. Und ich darf miterleben, wie sich viele kleine Aha-Effekte einstellen, die immer viel Freude bereiten, schlicht, es macht einfach Spaß unsere guten alten Werte zu leben.
    Es ist auch eine prima Gelegenheit Dir, Andreas, einmal Danke zu sagen für das was Du tust. Ich habe einige Deiner Vorträge gesehen und empfehle sie seither immer weiter, denn es macht einfach auch Spaß, die Dinge so zu erfahren, wie Du sie transportierst, so bitter sie auch teilweise sein mögen. Wir sind absolut auf einem guten Weg und wir kehren nie wieder um, soviel ist sicher!
    Uns allen ein gesegnetes neues Jahr und ein gesegnetes neues Zeitalter:-)

    Liebe Grüße, Matthias

  • Danke für ihre hervorragenden Leistungen!
    Alles wird gut, denn wir sind auf dem richtigen Weg.
    Man kann es fühlen … )))

    Alles Gute für das neue Jahr!
    Tommy

  • Lieber Andreas,
    vielen Dank für Dein Engagement und Dein lösungsorientiertes Denken UND Handeln.
    Ich wünsche Dir und uns allen ein wundervolles 2013.

    Jens

  • Danke für diesen Artikel !

    Ich wünsche Dir, Andreas, viel Kraft und Gesundheit für das Jahr 2013 damit Du weiter deine Stimme erheben kannst und die Menschen in unserem schönen Deutschland hilfst, sich selbst zu finden.

    Mit heimatlichen Grüßen
    Günter

  • Wir bedanken uns ausdrücklich für die vielen guten Informationen, die geleistete Arbeit und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − 13 =

Das Deuschlandprotokoll II

Andreas Clauss

 

Das
Deuschlandprotokoll II

 

als Download
bei Amazon
erhältlich

Andreas‘ Vermächtnis

Diese DVD war Teil seines Wirkens und ist ein Vermächtnis an all die Freigeister in diesem schönen Land.

Zu bestellen ist diese DVD hier (Klick)

Info- CD

cd-83Unsere Info-CD können Sie erwerben. Bitte senden uns dazu über dieses Formular eine Anfrage. Wir setzen uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung.

Anmeldungen für den Klardenker
Was können Sie tun?
Ein alternativer und sicherer Weg, Vermögen und Einkommen zu schützen: Enteignen Sie sich selbst, bevor es andere tun! Zum langfristigen Vermögensschutz gründen Sie eine Stiftung. Bei Interesse melden Sie sich bei uns. Kontaktdaten finden Sie im Impressum. Für den mittelfristigen und langfristigen Schutz von Zahlungsmitteln empfehlen wir Papier in physische Edelmetalle zu tauschen. Hier eignen sich insbesondere kleine handelbare Münzen, z.B. bei Gold-Grammy von Reischauer. Sie benötigen, wenn es eng wird, funktionierende Zahlungsmittel für die täglichen Dinge des Lebens. Gutscheincode für Stifter, Freunde und Interessenten von Novertis für einen 3 % rabatierten Einkauf: 501E11P00X0L . Goldgrammy 3