Gemeinnützige Treuhandstiftung für ganzheitliches und autarkes Leben

Klardenker 02.05.2012

Hallo Klardenker,

aufgrund vieler Verständnismails auch zum letzten Klardenker mache ich gerade etwas, was ich teilweise als Antwort schon in den Blogs gegeben habe, was aber wohl weniger wahrgenommen wird. Es ist auch sehr speziell und richtet sich nur an Menschen, die sich gerade dafür interessieren und handelt von der Entscheidung „Gelber Schein“ also die sogenannte „Deutsche Staatsangehörigkeit“ oder auch nicht. Insofern war auch der letzte Klardenker sehr speziell und für Menschen gedacht, die hier mehr in der Materie stehen. Ich habe den Text als Begründung auch in der Handlungsempfehlung und im Blog verarbeitet. Wie gesagt, es sind Empfehlungen. Prüfen Sie selbst, was zu Ihnen und Ihrem Gefühl und Wissen in dieser Angelegenheit am Besten passt. Es ist ja auch Ihr Weg und nicht unserer. Um es vorweg zu nehmen, wir sind keine Befürworter des „Gelben Scheins“ und hier noch einmal die Argumente, denn wir bekommen nach wie vor viele Anfragen und sehen die Unsicherheiten. Für die, die den Blog lesen, wiederholt sich einiges. Anschließend gibt es noch einen Beitrag von Bernhard Klapdor, der ein ganz anderes Thema beleuchtet und dieses scheinbar wenig hiermit zu tun hat. SCHEINBAR! Der Gelbe Schein (Urkunde zur „Deutsche Staatsangehörigkeit) bedeutet Folgendes: Man geht zu einer Behörde, von der man eventuell sogar schon weiß, sie operiert als Firma, die von sich selbst behauptet, Rechtsnachfolger des III. Reiches zu sein, auch Urkunden ausstellt, mit dem Begriff “Deutsche Staatsangehörigkeit”, die es nachweislich erst seit 1934 gibt. Man weiß, dass man genau diese Urkunde bekommen wirst, die in Form und Aussehen der von Adolf Hitler sehr nahe kommt (nur der Hakenkreuzadler ist ausgetauscht mit dem der Weimarer Republik!!!, also Versailler Diktat), schreibt in den Antrag dann für sich beispielsweise Staatsangehörigkeit Preußen, obwohl man weiß, eine Urkunde mit der sogenannten “Deutschen Staatsangehörigkeit” zu bekommen, kriegst sie dann wie bestellt auch und meint nun, damit von denen bestätigt bekommen zu haben, dass man Preuße, Sachse, Bayer oder von mir aus Hesse ist. Wie schräg ist das denn? Das hat nichts mit Recht zu tun, das ist Gesunder Menschenverstand. Natürlich kann man in dem Antrag den Ahnennachweis bis vor 1914 bringen. Man kann in Anträgen alles Mögliche hineinschreiben, dass ist aber für die Urkunde “Deutsche Staatsangehörigkeit” unrelevant. Das ist damit bewiesen, weil wir die überprüfbare Praxis haben, dass diese Urkunde jeder bekommt, der seine Abstammung bis 1950, Bayern bis 1938 nachweisen kann. Das reicht! Was man sonst noch in den Antrag schreibt, ist für die Bearbeiter genauso schön wie überflüssig. Man hat zwar gesagt und bewiesen, dass man beispielsweise Preuße ist, schön, will aber trotzdem die Staatsangehörigkeit von 1934. Das ist, glaube ich, auch nicht verboten. Das ist o.k., für den, der es mag und wirklich schon mal besser als staatenlos.
Nur hat man damit auf Preußen oder eben die Staatsangehörigkeit der anderen Bundesstaaten verzichtet, denn so steht es in der Verordnung über die deutsche Staatsangehörigkeit vom 5.2.1934 (also genau das, was manbeantragt): “§ 1 (1) Die Staatsangehörigkeit in den Deutschen Ländern fällt fort.” Pech gehabt. Schade für Preußen und für den Antragsteller.
Man ist also dem Ziel, einer echten deutschen Bundesstaatsangehörigkeit mit dem “Gelben Schein” nicht näher gekommen, jedenfalls nicht in der Betrachtung durch das System. Das Gegenteil ist der Fall. Man wurde an der Stelle nicht einmal betrogen. Man hat das bekommen, was man beantragt hat und in dem Papier steht deutsche und nicht beispielsweise preußische Staatsangehörigkeit, was immer beides auch sein mag. Deswegen machen wir das nicht und raten davon ab.
Zuerst einmal bin ich ein Mensch, lebend, beseelt und unverschollen. Dass ich beispielsweise Preuße bin, ist mein Wille, meine Erklärung, meine Geburt und mein Ahnennachweis. Die Erklärung dazu und der Nachweis sind einfach Tatsache und gesetzeskonform. Das brauche ich mir von niemandem bestätigen zu lassen, höchstens von denen, die den Freistaat Preußen als vorläufiges Notkonstrukt reorganisieren, aber mit Sicherheit nicht von denen, die es, selbst ausgestattet mit PA der Marke “DEUTSCH”, nicht sind, nicht sein wollen und diese Tatsachen bis heute auch noch erfolgreich unter den Teppich kehren. Schon dadurch sollte man eher geneigt sein, alles was von denen kommt, mit Vorsicht zu genießen, genauer hinzuschauen, denn es sind die Gleichen, die uns bei Beantragung von Pass und Perso schon einmal arglistig getäuscht haben. Die Tatsache der Täuschung habe ich schriftlich. Das ist mit den Dokumenten im Download nachvollziehbar, für den, der lesen kann und verstehen will. Alle Diskussionen um diesen Unsinn, um die Auflösung und Deutung dieses Juristendrecks ist Beweis für die Täuschung. Interessanter Weise negiert die Urkunde “Deutsche Staatsangehörigkeit” in keiner Weise Pass und Perso. Müsste sie eigentlich, denn wenn die Befürworter des „Gelben Scheins“ Recht hätten, alles zusammen in der Benutzung wäre dann unvereinbar und die Behörde müsste in folgerichtiger Konsequenz Pass und Perso einziehen und andere Dokumente ausstellen. Tut sie aber nicht. Warum auch? Es ist der gleiche Dreck. Nichts ersetzt die eigene Willenserklärung. Diese wiederum leitet sich aus geltendem und auch von denen angewendetem Recht ab. So begründet selbst das Bundesverfassungsericht in einem Urteil 1 BvR 532/56 aus dem Jahre 1958 wie folgt:
„An die Begründung eines Wohnsitzes in Deutschland nach dem 8. Mai 1945 knüpft Art. 116 Abs. 2 Satz 2 GG die Vermutung, daß der Betroffene auch den Willen hat, deutscher Staatsangehöriger zu sein. Diese gesetzliche Vermutung ist nur widerlegt, wenn ein „entgegengesetzter Wille“ des Betroffenen festgestellt werden kann.
Die Rechtslage ist hier eine andere als bei den Personen, denen in den Jahren von 1933 bis 1945 die deutsche Staatsangehörigkeit zwangsweise verliehen worden ist und die auch nach dem Zusammenbruch noch als deutsche Staatsangehörige gelten wollen. Für diese Personen hat das Bundesverfassungsgericht in mehreren Entscheidungen ausgesprochen, daß sie nur dann die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, wenn sie nach 1945 ständig den Willen bekundet haben, als deutsche Staatsangehörige behandelt zu werden (BVerfGE 1, 322 [331]; 2, 98 [99]; 4, 322 [329 ff.]). Dieses Erfordernis kann aber nicht auf den unter Art.BVerfGE 8, 81 (86) BVerfGE 8, 81 (87)116 Abs. 2 Satz 2 GG fallenden Personenkreis übertragen werden, weil bei ihm eine gesetzliche Vermutung für diesen Willen spricht. Im Rahmen dieser Bestimmung erhebt sich nicht die Frage, ob der Betroffene ständig den Willen bekundet hat, als deutscher Staatsangehöriger behandelt zu werden; es ist vielmehr umgekehrt zu fragen, ob der Betroffene einen dem Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit entgegengesetzten Willen zum Ausdruck gebracht hat. Es kann dahingestellt bleiben, ob ein solcher Wille nur festzustellen wäre, wenn er ausdrücklich bekundet worden ist. Soll er aus einem schlüssigen Verhalten gefolgert werden, muß sich der Wille, nicht mehr deutscher Staatsangehöriger zu sein, angesichts der zugunsten der Wiedergutmachungsberechtigten erklärten gesetzlichen Vermutung in diesem Verhalten völlig zweifelsfrei kundtun.“
Besser geht es nicht zu diesem Thema Willenserklärung. Und noch einmal:
Welchen Wert hat die Mitteilung der Personalabteilung von Siemens, dass Sie Mitarbeiter von Daimler sind? Nichts anderes ist der Gelbe Schein und dann noch nicht einmal richtig nach RuStaG 1913 angegeben. Täuschung!
Im Esta Eintrag steht wörtlich: Staatsangehörigkeit nachgewiesen durch Geburt und (Abstammung) nach (Ru)StaG von 1913.
Nun nimmt man an, dass man genau dieses hat, vergißt aber, was in der Mathematik gilt, wird hier auch angewendet. Etwas in dem Text ist ausgeklammert. Nämlich das, was in Klammern steht. Abstammung und R habe ich nicht, sondern nur die geänderte Fassung und nach Antrag genau die, die Adolf Hitler einführte. Dabei bin ich nicht im Urteil über gut oder schlecht, sondern nur in der Feststellung der Tatsache.
Was Sie wirklich nach Abstammung sind, nämlich Preuße, Bayer, Sachse, Hesse usw., entscheidet, wie Sie die eigene Willenserklärung formulieren und was Ihre Vorfahren tatsächlich waren. Dabei folgt die Abstammungslinie zuerst dem Vater. Maßgeblich ist, wie weit Sie im Nachweis über die Geburt von Vorfahren zurück kommen. Daraus resultiert Ihr Anspruch in der Rechtsstellung. Das haben wir uns nicht ausgedacht, sondern sind deren angewandte Rechtsnormen und zwar Handelsrechtsnormen. Ob ich die gut finde oder nicht, ist an dieser Stelle nicht zu diskutieren und relevant, denn wir wollen erfolgreich sein und heute nicht in einer Welt voller Dummheit, Gleichgültigkeit, Bequemlichkeit, Ignoranz und Angst versuchen, unsere Vorstellungen von Recht durchzusetzen. Ich für meinen Teil brauche das alles überhaupt nicht. Wie werde ich von denen und als was, rechtlich gesehen? Wie verhalte ich mich dabei selbst? Bin ich in der Lage meinen eigenen Willen zu formulieren und an den entscheidenden Stellen mit Haltung vorzutragen oder mache ich wieder einen Bückling und füllen irgendeinen Antrag aus? Das eine ist Freiheit, das andere Betreuung. Das macht zum Schluß die Art und Weise der Behandlung und Beachtung aus. Damit ist das Thema für uns abschließend behandelt und ich werde auf Blogeinträge dazu nicht mehr allzuviel Stellung nehmen. achten Sie selbst darauf, wo etwas fundiert kommt oder wo und von wem nur versucht wird Unsicherheit zu streuen.

Nun zu dem neuen Teil von Bernhard, der dazu etwas geschichtlich ausholt und uns zeigt, was es damit wahrscheinlich auch in der Gegenwart auf sich hat.  Sehr viel ausführlicher werden diese Themen auf unseren Seminaren behandelt, die wir hier wieder bekannt geben oder an sie erinnnern.

Klardenkerartikel Mai

Einladung Zons 08.05.2014

64 Antworten auf Klardenker 02.05.2012

  • Hallo Brunni,

    fragt Euch mal, wie zielgerichtet Euer Verhalten ist, welche ihr als Handlungen verstanden wissen wollt.

    „Diese bewusste Intentionalität (Zielgerichtetheit) unterscheidet Handlungen von bloßem Verhalten, etwa dem von Tieren. Zwar ist auch deren Verhalten teleologisch, dient einem Zweck und ist nur von diesem her verständlich, aber es ist nicht mit einer bewussten Intention, einem subjektiven Sinn, verbunden. So sind auch beim Menschen alle Verhaltensweisen, die ohne Intention ablaufen, nicht zu den Handlungen zu rechnen.“

    Unklar bleibt, ob Eure Gewerbeanmeldung (Kleingewerberegelung) die Ausweisung der Umsatzsteuer auf Euren Rechnungen vorsieht oder nicht. Wenn ihr diese Option nicht gewählt habt, so wird die Umsatzsteuer auf Euren Rechnungen nach § 19 UStG nicht ausgewiesen und Euer Auftraggeber zahlt ohne Umsatzsteuer. Das braucht der nur bei seinem Steuerberater nachzufragen. Ihr seid dem Auftraggeber gegenöber nicht mit einer Unbedenklichkeitserklärung vorlagepflichtig.

    Andere Bedenklichkeiten existieren darüber hinaus zuhauf. Eure Ratlosigkeit wird der mangelnden Zielgerichtetheit geschuldet. Das scheinbar Erklärte stimmt nicht mit dem Verhalten überein. Von einem Willen zu Handlungen kann nicht ausgegangen werden. Die Verhältnisse der Person (Verbindung) befinden sich wegen geteilter Interessen ihrer Teile in Konfusion – sind fiktionsfaktisch widersprüchlich.

    V. G.
    Steffen

  • Was kann ich denn tun, um eine Antwort und Hilfe zu bekommen? Ich habe auch meine Antwort, die ich hier hinterlassen habe, nirgends finden können.

    Es geht vorrangig um folgendes:
    Seit über einem Jahr versuche ich aus diesem System BRD auszusteigen und hatte auch schon einiges gemacht, doch es ist nicht genügend gewesen und auch teilweise falsch gewesen.

    Kann ich die Willenserkärung per Einschreiben schicken? Mein Geburtsstandesamt ist in Hameln und das meines Mann in Hannover, wir wohnen aber in Schleswig Holstein. Unsere Ahnen Nachweise gehen bis zu 1856 zurück, aber wir haben leider noch nicht alle beglaubigten Abschriften bekommen.
    Kann man oder sollte man die Willenserkärung als „öffentlicher Eid und Willenserklärung“ deklarieren? Wie sinnvoll ist es, das per Einschreiben mit Rückschein zu senden?

    Dann haben wir noch ein Problem, in das wir hinein gelaufen sind. Mein Mann und ich arbeiten als selbständige Unternehmer und hatten unter unsere Rechnungen geschrieben, bisher, da wir ja noch nicht raus sind aus dem System, „steuerfrei gemäß Kleinunternehmerregelung“ dies traf ja auch zu, doch unser Auftraggeber möchte jetzt eine Unbedenklichkeitserklärung vom Finanzamt haben, das wir unsere Steuern zahlen oder dass wir sie nicht zahlen brauchen. Er will etwas schriftliches haben, sonst bezahlt er unsere Rechnungen nicht mehr.
    Was können wir tun? Wir wissen uns keinen Rat. Wie verdienen andere ihr Geld, und wie wird das verwaltet?
    Wir hatten vor einem Jahr dem Finanzamt gekündigt auf Anraten eines Freundes, hm, das war wohl das Pferd von hinten aufzäumen schätze ich. Jetzt habe ich mir vom Finanzamt schicken lassen was wir bisher gezahlt haben, da haben die nur die Einkommensteuer berücksichtigt.
    Was können wir tun?
    Für einen guten Rat wäre ich sehr dankbar.

    Dafür benötigen wir so schnell wie möglich einen Rat.

  • Es ist großartige Arbeit, die Andreas Clauss hier geleistet hat, wofür ich sehr dankbar bin. Es gibt zu wenige, die den Mut haben, zu sagen was falsch läuft und das man aufwachen soll. Vielen Dank, dass Sie sich nicht beirren lassen und den angefangenen Weg weiter gehen.
    Gern würde ich Sie da auch weiter unterstützen, wenn ich wüßte wie. Ich muss erste einmal den ersten Schritt richtig zu ende bringen und da hatte ich meine Probleme, weil ich nicht so richtig wußte wie ich das machen soll.
    Das ist auch das einzige was ich zu bemängeln habe ist, dass es nicht ganz so einfach ist, sich die ganzen Informationen zusammen zu tragen und dann zu handeln. Ich habe mir viele Videos angesehen und auch im Downloadbereich mir alles runter geladen, doch gab es immer noch Fragezeichen, die ich nicht alle auflösen konnte. Dann kommt hinzu, dass sich ja immer wieder etwas verändert hat und wenn man nicht kontinuierlich am Ball bleibt, hat man den Anschluss schnell verpasst.
    Seit über einem Jahr versuche ich aus diesem System BRD auszusteigen und hatte auch schon einiges gemacht, doch es ist nicht genügend gewesen und auch teilweise falsch gewesen.

    Kann ich die Willenserkärung per Einschreiben schicken? Mein Geburtsstandesamt ist in Hameln und das meines Mann in Hannover, wir wohnen aber in Schleswig Holstein. Unsere Ahnen Nachweise gehen bis zu 1856 zurück, aber wir haben leider noch nicht alle beglaubigten Abschriften bekommen.
    Kann man oder sollte man die Willenserkärung als „öffentlicher Eid und Willenserklärung“ deklarieren? Wie sinnvoll ist es, das per Einschreiben mit Rückschein zu senden?

    Dann haben wir noch ein Problem, in das wir hinein gelaufen sind. Mein Mann und ich arbeiten als selbständige Unternehmer und hatten unter unsere Rechnungen geschrieben, bisher, da wir ja noch nicht raus sind aus dem System, „steuerfrei gemäß Kleinunternehmerregelung“ dies traf ja auch zu, doch unser Auftraggeber möchte jetzt eine Unbedenklichkeitserklärung vom Finanzamt haben, das wir unsere Steuern zahlen oder dass wir sie nicht zahlen brauchen. Er will etwas schriftliches haben, sonst bezahlt er unsere Rechnungen nicht mehr.
    Was können wir tun? Wir wissen uns keinen Rat. Wie verdienen andere ihr Geld, und wie wird das verwaltet?
    Wir hatten vor einem Jahr dem Finanzamt gekündigt auf Anraten eines Freundes, hm, das war wohl das Pferd von hinten aufzäumen schätze ich. Jetzt habe ich mir vom Finanzamt schicken lassen was wir bisher gezahlt haben, da haben die nur die Einkommensteuer berücksichtigt.
    Was können wir tun?
    Für einen guten Rat wäre ich sehr dankbar.

    • hallo,

      eine kurze anmerkung zur frage „wie verdienen andere ihr geld?“ ..

      gar nicht, sie werden bis zum exzess gepfändet.

      aus dem „system“ kannst du durch auswandern „aussteigen“, alle anderen wege werden sanktioniert.

      gründe, keine steuern zu zahlen, gibt es genug:

      finanzierung illegaler angriffskriege und unterstützung einer organisation, welche ich transatlantische SS nennen möchte, der nato – welche umfassende genozide an widerspenstigen völkern verübt und die welt in sippenhaft genommen hat.

      einen entsprechenden prozess anzustrengen, klage einreichen, könnte interessant sein.

      wichtig zu wissen ist, daß die macht faktisch bei den anderen liegt – usrael und eu-bankster-diktatur.

      viel aussicht auf erfolg, daß die sich selbst verurteilen und richten, besteht gegenwärtig wohl nicht.

      widerstand, nach dem muster, welches du hier gedenkst zu leisten (ausstieg aus „dem system“) ist eine form gewaltfreien widerstands ala ghandi – die sind aber auch hocken geblieben, wenn die briten geschossen haben – dessen sollte man sich, meiner meinung nach, bewusst sein.

      ferner empfehle ich DRINGEND wirklich genannte „beweise“ und „belege“ zu überprüfen.

      alles, was nicht hinreichend belegt ist, sollte man mit vorsicht genießen, klingt es auch noch so verlockend wahr.

      das ist zumindest meine lehre aus den gut 2 jahren mittlerweile.

  • @Adam, da gibt es Persönlichkeiten die sich um solche Geschichten kümmern, schau mal, hier, 🙂

    http://geldhahn-zu.de/schuldenturm

    Für alle denen das Wasser schon bis zum Hals steht:
    Gespräch mit Prof. Franz Hörmann – KREDITOPFERHILFE

    Schuldenlos – Schuld los

    Du bist nicht schuldig

    Du hast keine Schuld

    Du schuldest Ihnen nichts

    Denn Du hast Nichts bekommen!

    J. Simmers (2012)

    hier, http://geldhahn-zu.de/justiz Schulden vor Gericht

    ein schönen abend an die kämpfer 🙂

    • Ja der Franz H, der hat gut reden über Geldschöpfungs aus Luft. Er und seine Frau bekommen monatlich ihren Lohn ausgezahlt, da bleibt dann Platz für Spinnereien. Den Untergang das Geldes und das neue kooperative System hat er ja bereits für 2012 angekündigt. Vielleicht ist es nicht ganz so wackelig wie er vermutet. Und schöne neue webseiten gegen Geldschöpfung und Schuldgeldsystem sind keine brauchbare Alternative, bei der man auch mitmachen könnte, damit einem diese Probleme erspart bleiben.
      Unser Alltag ist ein Glaubenssystem, und wenn 98 % der Meinung sind, daß man seine Hütte verliert, wenn man sie nicht bezahlen kann, wenn man die juristische Person hinter Gitter bringt, und nicht die natürliche, weil es um die nicht geht. Das System ermöglich beides, Vertrauen oder Betrug, in allen Bereichen. Wir „aufgewachten“ unterstellen, daß ALLES Betrug ist. So wie das Glas halb voll oder halb leer ist, der Mensch entscheidet.
      Ohne das ganze Wissen ist alles einfachen = selig sind die Ahnungslosen.
      >>> Rückkehr zu Gesetzestexten und Systemen von vor 100 Jahren kann nur eine Sackgasse sein bzw. Utopie und Realitätsverweigerung. Auch der Kampf gegen das System mit darin enthaltenen Bordmitteln ist nur Energieverlust.
      Zeit für neues.

  • Ich habe nicht alles gelesen, aber wer zur Wahl geht
    sollte wenigstens wissen, das die EU nicht alternativlos ist,
    wie uns immer wieder eingebleut wird.
    Die Alternative ist nun mal der Friedensvertrag und die Herstellung
    der alten Heimat.
    Soweit mir bekannt hat das EU-Parlament, welches nächste Woche
    zur Debatte steht, ohnehin kein Recht für eine Gesetzes-Initiative.
    Dieses Parlament war von Anfang an nicht für die Bedürfnisse der
    Menschen in Europa gedacht; es ist und bleibt ein Konstrukt der
    Hochfinanz, um Macht und Einfluss zu sichern.
    Die entscheidenden Themen werden offiziell in der Euro-Kommission
    und Im Euro-Rat abgehandelt und diese Leute stehen nicht zur Wahl.
    Ich schreibe extra offiziell, weil die eigentlichen Strippen ganz woanders
    gezogen werden.

  • Ich denke, der Knackpunkt liegt in der Wahlbeteiligung zu allen Wahlen.
    Und Andreas hat hier eindeutig Recht, wir sollten diesen fern bleiben und die Unterlagen zurücksenden.
    Grund ist ganz einfach: Das Wahlrecht sagt aus – wahlberechtigt nach GG Art. 116/1 – was nachweislich Nationalsozialistischen Urspunges ist.
    http://www.youtube.com/watch?v=695iNvjLhZo
    Wenn die Besatzungsmächte das Besatzungsrecht aufrecht erhalten zum Zwecke der Entnazifizierung, und wir weiterhin an NaZiwahlen teilnehmen und den Verwaltungsbehörden gestatten weiterhin NaZigesetze anzuwenden und uns von denen zum NaZi erklären lassen, brauchen wir uns nicht wundern wenn die Politikdarsteller nach amerikanischer Pfeife tanzen.
    http://www.youtube.com/watch?v=t0fCpXVWKRU
    Um es klar und deutlich zu sagen, auch der „gelbe Schein“ nach GG 116/1 ist wie der Perso eine NaZikennkarte.
    Und wenn alle Politikdarsteller welcher Farbe auch immer diesen beantragen mußten um aufgestellt & gewählt zu werden, sollte eigentlich klar sein, was hier gespielt wird.
    Schlußendlich wie Andreas sagt, KEINE TEILNAHME !
    Gruß Dipl.

    • ist irgendjemandem mal der gedanke gekommen, daß mit 116/2 schlicht deutsche auf ehemaligen deutschen gebieten gemeint sind, die ihre deutschen wurzeln eben auf diese art nachweisen müssen, um als deutsche anerkannt zu werden – sonst würden das wohl mitunter weit mehr, als berechtigt, reklamieren ^^ …

  • Ohhhh wie lustig, daß gleiche Schreiben habe ich jetzt auch erhalten, wow, die schreiben ja nur ab 🙂

    https://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/esgb/show.php?modul=esgb&id=162499

    Meine Zurückweisung ist schon unterwegs 🙂 Der Satz, “ ist Bürger der BRiD ist ja unverschämt“

    • ich kann der argumentation dieses entscheides vollumfänglich folgen und sehe die sache – mittlerweile – genauso.

      die definition staat = staatsvolk, -gebiet und -verfassung ist eben nur eine von mehreren MODELLEN, mit denen man zwar argumentieren kann, die man aber NICHT als „wahrheit“ verkaufen kann.

      daß allerdings preußen unrechtmäßig per gewaltsames „lenken“ des reiches unter ns-herrschaft in das faschisten-system mit eingepflegt wurde, ist schon recht hart und da hätten die alliierten nach dem krieg entsprechende freiräume schaffen müssen, um diesen staat wieder als solchen herzustellen.

      das war ein dreckiges spiel, was aber nicht heißt, daß man sich nun ewig auf diese unrechtmäßigkeit berufen und 100jahre – fast – später diesen staat für sich reklamieren kann.

      nicht nur eine „firma“ kann keinen beleg für die staatsangehörigkeit ausstellen, sondern auch ein staat, der die alten gefüge ablöst, denn – wie mit gesetzen und verfassungen – die alten modelle werden ersetzt / abgelöst.

      die installation eines west-puppen-perteien/parlaments-kasperle-theaters heiße ich deswegen noch lange nicht für gut – das kann man kritisieren und ablehnen, dennoch muss man mit dem politischen system leben.

      wenn wirklich eine signifikante mehrheit einen systemwechsel wollte, ginge der nur über den völkerrechtlich legitimen weg des selbstbestimmungsrechts der bürger – ost- und südukraine hat es vorgemacht: „einfach“ das system links liegen lassen (das heißt nicht, rechts abbiegen 😛 ) und ein legitimes, von der herrschenden klasse mit sicherheit lästig bis gefährlich (für deren macht) erachtet, referendum abhalten und – sollten sie das ergebnis nicht anerkennen – die puppets einfach einkassieren.

      mit der mehrheit geht das recht einfach und schnell, wie dann unsere „amerikanischen (fascho-)freunde darauf reagieren würden, steht allerdings auf einem anderen blatt.

      das wäre aber der weg.

      diese preußen-sache ist eine einseitige willenserklärung und naiv wer davon ausgeht, daß „das system“ einen dann als „ausländer“ oder was auch immer sieht (exterritorial oder was weiß ich) und einen „in ruhe lässt“ oder „menschenrechte“ (von mir aus auch natur-, götter- oder freestyle-recht) zugesteht.

      daß diese rechtsauffassung dann nicht gefolgt werden kann, liegt auf der hand.

      der knackpunkt ist doch weimar:

      was beweist denn HINREICHEND, daß die wrv besatzerkonstrukt und nur täuschungshalber eine „verfassung“ genannt wurde / wird?

      diese sogenannte „verfassung“ nebenbei bemerkt (wie auch „grundgesetze“) sind nicht zu verwechseln mit der verfassung (als status quo) der menschen, des volkes (mit dem menschen geboren und untrennbar mit ihm verknüpft, sondern genauer: verfassungsgesetze (!) sind nicht zwingende voraussetzung für die existenz eines staates – DAS ist nämlich die anerkennung durch andere, nichts weiter.

      klar, wenn unrechtmäßig etwas installiert wird – putsch etwa – und das konstrukt dann anerkannt wird (umfassend, bzw. von den wichtigen) kann man der rechtsauffassung sein, die „regierung“, bzw das konstrukt sei illegal (was stimmt), doch ändert es am umstand gar nichts.

      wählerverhalten und konsumverhalten ändern hingegen sehr viel, denn die TAT ist es, die schafft, nicht das wort (ich bin preuße, basta).

      so ist die brd rechtlich – eindeutig spätestens mit der wiedervereinigung rechtlicher nachfolger des alten deutschlands geworden. die tatsache, daß diese beiden konstrukte gebietsmäßig nur teilidentisch sind, ist ohne relevanz, da diese „definition STAAT“ EINE von zahlreichen auslegungen / modelle ist – und, ganz im gegenteil zur darstellung der „alternativen“, international law ist (wenn dem so sei, möge man unbedingt den hinreichenden beweis dafür erbringen – nur: beweise dieser art, belege, werden von keinem der alternativen jemals geliefert (und ich habe diese themen oft angesprochen, 100% „abtauchen“ und „wegducken“ von allen!).

      ob die typen, die das ganze abgestimmt und ausgearbeitet haben (die haben aus faulheit ohnehin die wrv zu weiten teilen übernommen und leicht angepasst) von den allies beeinflusst waren – was sicher der fall war – heißt nicht, daß die verabschiedung der grundgesetze/verfassungen nicht legal war!

      argument: das volk hätte nicht abgestimmt (referendum).

      nun es geht hier nicht um sezession des (rest)staatsgebietes oder sonstige vorgänge, sondern der existierende deutsche staat wurde von den alliierten wieder in die hände der marionetten gelegt, die – nach bestimmten regeln – eine ordnung erarbeitet *gähn* haben (unspektakulär).

      wann übrigens wurden die menschen denn befragt, wer von den eliten sie beherrschen und knechten soll?

      hambacher fest als versuch der befreiung (des proletariats) scheiterte durch gewaltsame niederschlagung.

      ansonsten zogen schon immer mächtige die feden, das war immer so und wird immer so sein – bedauerlicherweise.

      all das kann nicht allen ernstes hinreichender beleg sein, eine solche rechtsauffassung zu stützen – nachhaltig zu stützen, da es schlicht zu viele haltlose behauptungen gibt, die nicht belegt worden sind – von keinem bislang, der mir untergekommen ist bezüglich dieses themas!

      auch „deutsch“ ist kein grund.

      die alliierten bestimmten, welche gesetze gelten und welche nicht (in der besatzungszeit) – man möchte sagen PUNKT-AUS.

      lassen sie das wörtchen „deutsch“ stehen, meinetwegen auch das „neue staatsrecht“ von a.h. , ist das schlicht so.

      danach obliegt es den nachfolge-macht-puppen, wie sie weiters damit verfahren, unspektakulärerweise ist man hierbei faul und ändert nur das nötigste.

      adjektive sind nicht verboten. wenn der gesetzgeber des staates sagt, es sei die adjektiv-bezeichnung, muss er das kaum vom papst oder wem absegnen lassen.

      was allerdings schon „stinkt“ ist, daß die eigentlichen staaten nicht wieder hergestellt wurden, sondern pfuschenderweise die alliierten gebiete als länder übernommen und den bund zum staat -zur republik gemacht.

      die rechtslage ist durchaus tricky so schätze ich, stützt allerdings das ganze konstrukt nicht hinreichend.

      nun stimmt doch zweierlei:

      versaille (das ist ein entscheidender punkt) ist auf der einen seite erpresste zustimmung (modell der bedingungslosen kapitulation (us-like)), auf der anderen seite, hat der sieger aber auch das recht, derart asozial zu verfahren und die faktische macht (plus anhang – mitläuferstaaten) erkennt den status quo versaille als recht an.

      revisionismus kommt immer dann sehr schlecht an, wenn die „sieger“ – so ziemlich die mächtigsten staaten der heutigen welt – immer noch die macht haben.

      man kann zwar der rechtsauffassung sein, jedoch braucht man sich nicht zu wundern, daß man dennoch nicht „in die freiheit“ entlassen wird.

      wenn sich jeder auf unrecht beruft – wieso gilt 1918/19 – 18xx, 17xx, …, 1500 v. chr. dann nicht auch?

      wo fängt es an mit dem legitimen berufen auf den status vor einem unrechten ereignis?

      oder sucht sich einjeder selbst etwas heraus?

      kann man machen – wenn man das so sieht.. schlussendlich relevanz bekommt die rechtsauffassung, wenn politisch durchsetzbar – das kann durchaus auch und vor allem auch außerparlamentarisch staatfinden, eben wenn eine gewichtige masse an menschen die einseitige willenserklärung abgibt.

      wollen alle zurück zum flickerteppich des mittelalters (zb.) und stimmen das ab, verteidigen dieses (zweifelsfrei per int.law zustehende) recht auf selbstbestimmung, dann gilt es PUNK-AUS.

      vorher vertritt man eine relativ bizarre sondermeinung, welche – durchaus logisch nachvollziehbar – dazu führt, daß man irgendwelche weigerungen zu steuerzahlungen oder sowas, eintreibt auf dem gängigen wege und mehr.

      dann werden auf akzeptanz-schreiben halt einige mahnungen geschrieben und dann gepfändet etc.

      wie die dinge genau stehen ist doch völlig gleich, denn der status quo zählt:

      beispiel:

      weiß ich, daß in china auf was weiß ich die todesstrafe steht, kann ich mich noch so lange auf naturgegebenes existenzrecht oder was berufen, ich weiß, in diesem lande sind die gesetze so und trag die konsequenzen (notgedrungen).

      so sind auch hier die konsequenzen zu tragen, das sollte man den „jüngern“ (oder vielmehr den gläubigen, denn wissen tun die gar nichts) fairerweise mit dazu sagen.

      fakt ist, erfolge hatten solche schreiben und weigerungen – ich postuliere und bin äußerst sicher – NIE (man möge das gegenteil im falle des widerspruches HINREICHEND belegen).

      chemtrais sind auch ne lustige theorie… da gibt es wunderbare „cloudbuster“ zu kaufen -glaub das billigste kostete 360 euro ca. , das schützt dann aber nicht nur vor barim, strontium und co. sondern – lohnt sich fast schon – auch, man höre und staune – vor radioaktivität und das im umkreis von bis zu 5 km (plus minus, hängt von den elektrischen feldern in der umgebung ab).

      besteht aus irgendwelchen (billig-)metall (kupfer?)-stängelchen und so nem schicken kristallzeugs… ich hab mich gekugelt vor lachen, danach war ich recth traurig, da ich an die ganzen verängstigten gläubigen denken musst, die diese dinge wohmöglich kaufen.

      oder die berühmten revolutions- weltveränderungs-seminare des honigmann (glaub in paraguay)! günstig günstig….

      98% der alternative-wahrheits-verkünder schreiben ohnehin von den anderen ab und sind a nicht in der lage, die inhalte HINREICHEND zu prüfen, oder nicht willens ($$$).

      das sind meine erfahrungen. ein gewisser grundstock an „beweisen“ und „wahrheiten“ haben sie ALLE – und alle weichen einer diskussion um diese EKLATANTEN ungereimtheiten aus.

      irgendwie wirtschaftlich tätig sind sie zudem auch zu 98% (geschätzt) ^^ ..

      dazu werfen sie mit behauptungen und „wahrheiten“ um sich, daß einem schwindelig wird.

      die wesentlichen inhalte werden nicht belegt, sondern bleiben als tatsachenbehauptungen im raume stehen und mit 90% polemik und rhetorik umwoben, bilden sie einen mitreißenden stoff, bei dem sich allzu schnell „aufgewachte“ mitreißen lassen.

      das schlimmste ist, daß viele – aus tiefer überzeugung heraus – aufklärung betreiben und die religion (das ist es nämlich, denn SIE (die „kunden“) sind glaubend im denken, zu wissen) weiterverbreiten.

      für viele „alternative wahrheitler“ stellen die eine willkommene zielgruppe dar, um etwa „cloudbuster“, sündhaft teuere „survivalpacks“, bücher und metalle, magazine oder webinhalte verkaufen bzw. antragen, um geld zu generieren – die wertlosen, verwerflichen zettel .. ^-

      summa summarum:

      nachprüfen reicht nicht, verständnis für die irreführenden oder schlicht einfach nicht hinreichenden informationen (da etwa wieder behauptungen im „beweistext“ auftauchen, die nicht belegt sind (tatsachenbehauptung)) ist zwingend notwendig um vom glauben ins wissen zu kommen!

      95% der überzeugten „aufgewachten“ sind schlicht gläubige – und bei dem wahn, der da entsteht, nimmt die geschichte äußerst unsachliche züge an, die an irgendwelche freakigen sekten und ihre „wissenden“ erinnert.

      habt ihr auch alle eure patientenverfügungen gemacht?

      abschließend möchte ich sagen, daß viele der grundannahmen auch von mir geteilt werden und gerade in sachen eudssr und global-faschismus vieles im argen liegt (neben dem dauerbrenner des römischen reiches 2.0 (vsa) und der souveränität deutschlands, seiner marionetten-„regierung“), des preußenschlages und der historie deuschlands und europas.

      dass „am ende alles ökonomisch entschieden wird“ stimmt auf so vielen ebenen – und das ist der schlüssel zum verstehen, meiner meinung nach.

      „recht“ ist abhängig von harter und weicher macht (physische durchsetzbarkeit und deutungshoheit).

      die ökonomie entscheidet, wann es zeit ist für oder gegen etwas und wie.

      fakt ist:

      würde das „proletariat“ zu stark und gefährdete es die „eliten“, würden die – ökonomie – erforderliche schritte einleiten, die verfassung des systems / der systeme zu erhalten (ihre macht eben).

      gelingt dies, gibt es für „uns“ auf den musikantenknochen, wenn nicht, haben wir raum für eine temporäre neuordnung.

      mit „recht“ und zumal „wirren“ rechtsauffassungen kommen wir diesem machtverhältnis nicht bei.

      jeder, der diesen schritt hier geht – wie andreas clauss hier empfielt / darlegt – sollte sich bewusst sein, daß er sich gegen das – legitime – system stellt und quasi in einen ghandi-like widerstand tritt, mit dem ziel eine kritische masse an mit -widerständlern zu erreichen, um politisch einen wechsel zu schaffen (ökonomie).

      bei ghandi sind die aber auch hocken geblieben, wenn geschossen oder was weiß ich wurde ^^ .. das ist ein harter weg.

      auf den auf jeden fall eintretenden konter des systems (rechtssystem der brd) sollte man gefasst sein und damit rechnen, daß man verliert ($$$ und ggf. freiheit).

      wer die frage „muss ich dann noch was zahlen?“ oder „was tue ich, wenn sie meine menschenrechte dann immer noch nicht anerkennen?“ noch stellt, sollte ernsthaft zuvor nochmal in sich gehen und sich bewusst werden, daß dieser weg einer pflichtserfüllungs-verweigerung ist.

      die fragen gehen in luft auf, stellen sich gar nicht, ist man sich bewusst, daß entsprechende annahmen eine – aus mehreren sichtperspektiven – äußerst wackelige grundlage haben.

      mfg

      frank hermes / wiesbaden

  • Preußen hin, Preußen her,
    welches dazugehörige Reich gemeint ist scheint längst nicht so klar.
    https://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/esgb/show.php?modul=esgb&id=162499

  • Kann jemand dazu etwas sagen http://de.wikipedia.org/wiki/Kontrollratsgesetz_Nr._46
    ?
    ?

    Gibt es Preußen oder nicht?

    • Es gibt den Freistaat Preußen. Dies wurde mir von der BRD Verwaltung bestätigt, indem ich auf Schriftverkehr zum Thema den satz bewkommen hatte: „Beanstandungen haben sich nicht ergeben.“ Außerdem heht es aus der Zurücknahme hervor.

  • Hallo Klardenker,
    Erwerbsuchender verschickt über seine High-Speed-Internetverbindung rund 750.000 Bewerbungen in 20 Stunden per E-Mail als PDF-Datei aus vollautomatisierter Serienbrieffunktion heraus / Bewerbungsnachweis für das Jobcenter aus 15.000 DIN-A4 Seiten

    Quelle: http://aufgewachter.wordpress.com/2014/04/28/erwerbsloser-verschickt-uber-seine-high-speed-internetverbindung-rund-750-000-bewerbungen-in-20-stunden-per-e-mail-als-pdf-datei-aus-vollautomatisierter-serienbrieffunktion-heraus-bewerbungsnachweis/

    und andere interessante Vorgänge mit 139er! Man gönnt sich ja sonst nichts ;)-

  • Hallo an alle Klardenker,
    weiß jemand warum unter anderem in dem Schreiben „Akzeptanz“ oder auch „Zurückweisung“ unten steht „Unterschrift nur mit Vornamen“
    Was hat das denn zu bedeuten?
    und in der Willenserklärung die Angaben von Familien und Vorname in verbindung mit Geschlecht usw. ??
    Ich versteh die Hintergründe von all diesen Kleinigkeiten nicht und finde auch im Netz nur wenig Aufschlussreiches.
    Und unter anderem das Datum in Schriftform. Hat das alles wieder irgendeine Bedeutung die ich wieder nicht verstehe?

    Hat auch evtl. jemand schon Erfahrung mit der Willenserklärung gemacht?
    Wie das genau abläuft wenn ich das beim „Amt“ abgebe? Zwei Erklärungen, eine für mich und eine für die BRD, und beide werden gestempelt als „eingegangen“ oder wie ist der genaue Ablauf?
    Ich hätte hinterher nur gerne einen Beweis dass ich das Ding auch denen vorgelegt habe.
    in der Handlungsanleitung werde ich leider auch nicht schlau daraus.
    Danke falls jemand Antworten hat
    Gruß
    Arminius

    • großschreibung gilt als „sklavenschreibweise“ der alten römer.

      dumm nur, daß die eigentlich gar keine kleinen buchstaben hatten ^^ …

      diese sogenannten „beweise“ sind schwachsinn, ich selbst hab die 4th rev edi des legal dict.v on black gesichtet.

      bullshitt also.. wie vieles andere auch..

      gruß

      frank

      • Naja, im Black´s Law Dictionary steht´s genau drinne und dumm nur dass eigentlich nix 100%iges ist denn eigentlich ist eigentlich relativ.
        Man kann das auf drei Arten lesen (im Perso) a) cdm = capitis deminution maxima oder b) DIN 5007, wie werden Firmennamen geschrieben oder c) Mit dem Perso hat mann einen Gesellschaftervertrag, Ursprung ist die Geburtsurkunde. Da wir als Gbr geführt werden. HGB Art.17Abs.1 „Die Firma ist der Name…“ dann noch in EGBGB Art.10 Abs.1 „Der Name einer Person unterliegt dem Recht des Staates…“ Gesellschafter sind dann die Person und die BRD, die Person unterschreibt dann ja noch schon den Vertrag mit dem Vorname Name… Und so wird das ganze dann durch konkludentes Handel rechtlich relevant.

        • „im perso a) cdm … oder“ ..

          wo zum henker besteht zwischen dem personalausweis und dem tausende jahre altem recht ein zusammenhang?

          das ist doch aus der luft gegriffener mist.

          wo bitte machten die römer irgendeine differenzierung zwischen groß und kleinschreibung?

          und vor allem WIE?

          die hatten nur GROßBUCHSTABEN.

          „mit dem perso hat man einen gesellschaftervertrag“ ..

          ehrlich, wenn du regen gebrauch von deiner patientenverfügung machen musst, verstehe ich das vollständig – kein wunder, daß die einen für bekloppt halten.

          wo bitte findet sich bezüglich dieser behauptung ein nachweis?

          was bezweckst du mit dem verbreiten dieses „wissens“?

          und bist du sicher, daß du weißt?

          „da wir als gbr geführt werden“ .. also bürger deutschlands werden als gbr´s geführt?

          das ist dermaßen lachhaft, daß ich kein kommentar dazu ersinnen kann.

          nochmals: diese „beweise“, auf die immer verwiesen wird, sind keine – wenns nicht jeder depp überprüfen könnte, würde ich ja gar nichts sagen.

          genauso wie die bimse mit diesen bescheuerten d.u.n.s.nummern – das kann jeder – JEDER – ganz schnell und einfach überprüfen und widerlegen.

          schlussendlich bist du nicht wissend, sondern gläubig.

          dieses „wissen“ sollte man solange nicht verbreiten, bis man sich gewiss sein kann, daß man wirklich weiß – das heißt: quellen überprüfen und auch verstehen (wollen).

          fehlt einem dazu das handwerkszeug – ohne unterstellung, ganz allgemein – geistiger art, verstrickt man sich in diese ersatzreligion.

          hier liegt gewiss einiges im argen, aber keiner der alternativen hat bis jetzt auf den hinweis reagiert, daß die beweise in wichtigen fragen völlig billig zu widerlegen sind.

          wie kann man allen ernstes sowas verbreiten?

          genauso wie den chemtrail-mist – halt, ein zweck hat das schon: cloudbuster verkaufen (hab mir den a.. abgelacht, als ich auf die seite gestoßen bin.. traurig und alles andere als zum lachen ist, daß paranoide gläubige sich die dinger wirklich kaufen (für 360 euro der billigste).. irgendwelche röhrchen und irgendein lustiger kristall – hilft gegen radioaktivität und chemikalien aller art aus chemtrails – radius 5 km.. urkomisch..

  • @Peter: Ich meine das mal in einem der Klardenker gesehen zu haben. Hab grad mal drei Jahre durchforstet (’11-’13), aber nicht mehr gefunden. Seinerzeit hab ich mir das runtergeladen…

  • wo bitte finde ich denn die Stelle bsp. im Zivil-, Straf-, Steuerrecht, wonach ich dann unterschiedlich zum Personal behandelt werde?

  • Guten Tag,

    wo finde ich dieses Akzeptanzschreiben?

  • ich kann die ganze argumentation nachvollziehen, nur mir fehlt der hinweis auf das esta-register,
    denn der bezug auf das RuStaG in verbindung mit dem vermerk : „feststellung positive entscheidung“ ist für mein verständnis eine klare aussage !!!
    der „gelbe“ ist tatsächlich nur „schein“ und entspricht der „kompetenz“ der austellenden behörde(n)
    jedoch hat seine (richtige) beantragung offenbar folgen für die eintragung im esta-register
    – da frage ich mich doch, ob das esta tatsächlich eine bunzelfirma ist – oder ob es eine einrichtung einer höheren macht ist ? ich denke da so an die alliierten, auf druck eines alliierten, welcher auf die anwendung des völkerrechtes pocht ?
    wenn jemand mehr infos hat – ich wäre brennend interessiert

  • Ich hoffe, es findet mal wieder eine Veranstaltung in Berlin statt?
    Mich interessiert besonders die Gründung einer Stiftung. Ist das schwierig eine Stiftung zu errichten? Ich möchte mein Vermögen gern in Zukunft absichern und auch ein gutes Ziel damit verfolgen können.

  • Ja, jetzt funktioniert’s hier auch. Manchmal spielen die vielen Updates Streiche mit den PC Einstellungen. Danke für Ihr Engagement!

  • Herr Clauss
    eine Nikki Vogt schrieb mir im Januar, das mit ihnen eine Reportage gedreht wird, für quer denken tv um diese ganze Porblematik aus dem Text von oben. Ist daraus was geworden?
    Für alle Leser hier, der gelbe Schein ist Mist, voll und ganz richtig erkannt von Herrn Clauss.
    Wer einen legitimen Staatsangehörigkeitsausweis beantragen will, tut es beim Reichsamt.info
    Ich hab den schon lange und bin sehr zufrieden damit. Völlig korrekt ausgestellt nach RuStaG vom 22. July 1913. Auch die Austellung von dortigen Personen Ausweisen klappt ohne wenn und aber. Dieser Personen Ausweis wurde bis jetzt bei mir von schweizer Grenzorganen akzeptiert und in Berlin vom Standesamt Mitte, bei der Abholung der Abschrift aus dem Geburtenregister (was für das System eine Behörde darstellen soll, eigentlich aber eine Firma ist). Eine Willenserklärung sollte jeder für sich selber machen, aber nicht irgend einer Möchtegernbehörde übergeben. Das wird sowieso im Bedarfsfall nicht zur Kenntnis genommen. Für sich selber nach 116/2 einen anderen Willen zum Ausdruck bringen, als die Nazi Staatsangehörikeit „DEUTSCH“ von 1934, reicht.

    Herr Clauss, Ihr mit entworfenes Akzeptanz Schreiben, hat mir mit der Firma Beitragsservice sehr geholfen. Ich glaub denen ist der Klos im Hals stecken geblieben, als sie das gelesen haben.
    Es erfolgte keine Reaktion mehr auf die mir zugesanndte Rechnung. Hab allerdings das Pfandrecht ausgetauscht, gegen eine Anzeige des dortigen Geschäftsführers, bei den Alliierten. Offentsichtlich hat es der Firma zu denken gegegeben. Besten Dank noch einmal für Ihre gute Arbeit.

    • ja, wir machen einen Film also etwas mehr als nur eine Reportage, dauert aber noch bis es fertig ist.

    • Hallo Klardenker,
      die Sache mit dem sog. „Beitragsservice“ könnte wohlmöglich zum Volkssport mutieren. Im Unix-Bereich gibt es den Komandobefehl „kill“ zum Prozesse killen und zwar im laufendem Betrieb des Systems. Das kommt besonders gut, wenn sich der getaktete Gleichschaltungmotor im Leerlauf hochdreht – zu Sternenstaub vaporisiert und Sternentaler vom Himmel regnen können. Vorher brummt der Laden dann aber noch mal so richtig. Denn „die da“ melken mittels Propagandahypnose ihre Kunden bis es kracht. Die Wahrsagerbewegung läuft und läuft – von Region zu Region, das ist wohlmöglich die neue Religion. Es geht doch nichts über gewaltfreie Kommunikation! Spass muss sein… ;)-

    • Hallo Roman

      ich bin auch in Berlin. Kann ich mich mal mit dir treffen zwecks Austausch.

  • ist nix drin, nur 5 leere Seiten

  • Herr Clauss, danke! für die (wiederholt) klare Gedanken. Das System (die Verwaltung) mag gerade sein, wie es will. Ein Reisepass ist für einige Dinge nützlich, um in dem System handeln zu können, genau wie man z.B. nur mit dem passenden Armband einen Bad- oder Saunabereich benutzen kann. Aber ich sehe das auch so, das einzig Wahre ist die Willenserklärung.

    (Herr Klapdor, Ihr Artikel lässt sich nicht herunterladen.)

  • Ich habe jetzt zu später Stunde nicht alles im Detail auseinandergenommen, doch ich möchte kurz darauf hinweisen, dass der Wortlaut auf dem Gelben Schein exakt so lautet: „… ist deutsche(r) Staatsangehörige(r)“, was eben das genaue Gegenteil DER „deutschen Staatsangehörigkeit“ darstellt. Es wird eben nur verschwiegen, welchem Bundesstaat man angehörig ist…
    Ich selber favorisiere eher die notarielle Beurkundung der Abstammungsdokumente nach T. Sonntag. Das hat auch kein Ablaufdatum. Wobei ein bisschen witzig wäre es schon, mit Aufenthaltsgenehmigung in D unterwegs zu sein samt Hausverbot in der JVA, so wie Tiks das gemacht hat. Eine Musterlösung wird es wohl nie geben – es sei denn ALLE spielten nicht mehr nach deren Spielregeln. Ohne funktionierende Exekutive zur Schutzgeldeintreibung könnten die nämlich so viel Mumpitz entscheiden, wie sie wollten. Es würde keinen mehr interessieren.

    • Finde ich auch in Ordnung, was Thomas Sonntag macht, nichts anderes steht in der Handlungsempfehlung. Ich denke aber, dass es mit der Urkunde um die Verleihung der deutschen Staatsangehörigkeit geht, denn die sind nicht staatlich und können folglich staatliches nicht bestätigen oder verleihen.

      • Haben Sie vielleicht einen link zu diesem Mann? Habe da nur komische gefunden.

        Ihre website wird ja ständig gehackt von diesem CIA Pack…oder wem auch immer…die üblichen Verdächtigen.

        Einmal habe ich mit Firefox diese website aufgerufen da stand das was von einem Klardenker 27.04.2014 und als ich drauf wollte ist der link verschwunden. Dann neu geladen und er war wieder da dann nochmal weg zig mal..komisch echt.

        Von diesem Kladenker steht von 2012? Erm mal korrigieren?

  • „Damit ist das Thema für uns abschließend behandelt und ich werde auf Blogeinträge dazu nicht mehr allzuviel Stellung nehmen….Sehr viel ausführlicher werden diese Themen auf unseren Seminaren behandelt…“

    haha, ja klar, da lässt sich ja auch die kohle verdienen! da dann auch noch von einer „spende“ zu reden, grenzt ja an die gleiche täuschung und verarsche wie durch das regime!
    schade, ich hatte ursprünglich mal den eindruck du wärst einer von den guten denen es nicht um persönliche bereicherung geht, sondern um die menschen und auch dich, wenn du auf diesen planeten zurück kommst.
    aber letztendlich ist mir bisher in den vergangenen 7 jahren, seitdem ich mich tagtäglich quasi in vollzeit mit der äusseren matrix beschäfte, noch keiner unter gekommen, der in aller letzter konsequenz nicht das vertrauen hat und sich der angst der ego-ich illusion wider setzt um zu sterben!
    na ja, wieder etwas mehr zeit durch die meidunge deines blogs, newsletters und sonstigen geschwaffels….
    wie üblich für den wachkoma michel, einfach nur armseelig und bemitleidesnwert!

    • Werter r.u.sirius,

      das Einzige was hier armselig und schwachsinnig ist, ist wohl Dein Kommentar. Du wirkst fremd gesteuert sonst nichts. Der übliche Pseudovorwurf ist mal wieder „Geld machen“. Herr Clauss bietet ein Seminar in seiner Freizeit für nur 190 € inklusive Essen an, die er natürlich als Spende deklariert, schließlich hat er eine Stiftung. Das ist günstig und ich werde teilnehmen. Erwartest Du bitte allen ernstes das Herr Clauss das umsonst anbietet? Hast Du auch nur die geringste Ahnung was unsere faschistoiden Eliten an uns an Geld verdienen? Wie uns die Finanzagenturen abkassieren und unsere Politiker keine Volksvertreter sondern nur Lobbysklaven sind die sich von den Bankstern und Pharma Lobbyisten Gesetze diktieren lassen? Wie sie uns ständig nur mit neuen Ideen bombardieren uns abzukassieren/abzuzocken nur um zu prüfen ob der feige Deutsche Michel es schluckt?

      Herr Clauss soll also hier alles offenbaren damit er uns von den Faschisten in dieser Bananenrepublik erlöst und dann für die Aufopferung seiner Freizeit sich nicht bezahlen lassen, und das obwohl wir alle dann unsere gesamten Steuern zurückerhalten können die wir unser ganzes Leben lang gezahlt haben?

      Was ist das denn bitte für eine Erwartungshaltung? Gehts noch? Frag Dich jetzt mal was für einen Eindruck ich von Dir habe….

    • Es ist ein Angebot und Du must ja nicht kommen. Es ist für diejenigen, die unsere Arbeit wertschätzen wollen und können. Ansonsten musst Du für ein Abo des Klardenkers oder für die wichtigsten Downloads hier nichts bezahlen. Hier steckt so nebenbei eine ganze Menge Arbeit, Zeit und Erfahrung drin, die wir gerne teilen, ohne die Hand dafür aufzuhalten. Wie auf der Einladung zu sehen ist, richtet sich diese Veranstaltung hauptsächlich an Interessenten für Stiftungen. Das Thema Rechtsfähigkeit und Staatsangehörigkeit behandeln wir nebenbei mit. Die Veranstaltung geht den ganzen Tag. Beim Punkt persönliche Bereicherung rechne doch bitte selbst. Wir sind hier in 4-5 Sterne Häusern mit ganztags Essen etc., Raumkosten, dann unsere Reisekosten quer durch Deutschland etc. Dafür muss ich mich wirklich nicht rechtfertigen und der Kommentar spricht eher für die Armseligkeit des Autors. Ich weiß, dass diejenigen, für die unser Angebot bestimmt ist, unterm Strich x-Mal mehr gewinnen, als es sie kostet und die Gesellschaft übrigens auch. So etwas nennt man dann Win Win. Das tun wir im Stillen. Wenn ich nun ins Ego falle, rege ich mich hin und wieder über Leute auf, die ohne Kenntnis von Nix hier etwas behaupten. Das sind dann oft auch die, die auf den Scheiß „Staat“, die Scheiß BRD und diese Schweinegesellschaft schimpfen, aber ohne Probleme Hartz IV nehmen und sich über die Menschen aufregen, die selbständig versuchen, sich unter widrigen Umständen eigene Einkommen zu erarbeiten. Das hat auch etwas mit Freiheit und Selbstverantwortung zu tun. Diejenigen, die das schaffen, sind dann auch die, welche die Arbeit anderer wertschätzen können, weil sie selbst so leben. Diese Menschen sind unsere Zielgruppe, denn das sind, auf welchem Gebiet auch immer, ersteinmal die Macher und andere möchte wir nicht haben, denn die anderen sind oft die Unterlasser und Schwafler. Immer noch im Ego verweilend, kann ich sagen, dass wenn ich auf etwas stolz bin, dann darauf, im alten System Wege gefunden zu haben, mit etwas Geld zu verdienen, was mit Sicherheit auch in einem neuen System bestand haben wird, vielleicht sogar Wegbereiter ist. Das sind übrigens nicht die Veranstaltungen. Hier freuen wir uns immer, wenn auch für die Stiftung (deswegen Spende) etwas mehr übrig bleibt, als es Aufwand kostete. Alles zusammen ist allemale besser, als beispielsweise in seiner Freizeit und in der persönlichen Meinung gegen das Finanzsystem zu wettern, weil man es berufsbedingt verstanden hat, aber in seiner Arbeitszeit Hedgefonds führt oder vertreibt.
      Und weil in dieser Szene sich mehr Looser, Spinner und Schwafler, als Unternehmer, Gestalter und Macher tummeln, stehen wir genau da, wo wir stehen. Strukturen aufzubauen und aufrecht zu erhalten, kosten Engagement, Zeit und natürlich in dieser Welt, wie sie gerade ist, Geld, viel Geld. Aber so weit scheinen einige nicht zu denken.
      Ich nutze diesen Kommentar und sorry, dass ich mir hier einmal Luft mache, weil in Mails oder anderen Blogs zu dem was wir hier tun, öfter einmal versteckt dieser Vorwurf, als wenn wir uns damit bereichern, in der Luft liegt. Das ist einfach nicht der Fall. Und wenn wir mit dem, was wir tun, anderen Vorteile verschaffen, die sich in Geld sogar genau berechnen lassen, dann ist es mit Sicherheit nicht unfair, wenn es dafür einen Energieausgleich eben auch in Geld gibt.

      • die geschichte mit dem „hartz IV nehmen“ finde ich schon etwas hart.

        das zeugt davon, daß du das leben „am limit“ wohl nie kennen gelernt hast.

        ich hab ein exzellentes abitur gemacht und nage seitdem am absoluten hungertuch.

        daß es unglaublich schwer ist, ohne entsprechende herkunft, etwas zu werden und wenn man drin steckt, jemals wieder herauszukommen, ist eigene erfahrung.

        der monopolytisch ist nunmal komplett besetzt, die hütten stehen und die neuen mitspieler haben zumeist einfach keinerlei zukunftsperspektive.

        auf denen herumzuhacken ist unter aller sau.

        es lässt sich leicht hetzen, wenn man nicht dreck fressen muss – wohlgemerkt, gleich, ob man „arbeitet“ (sich versklavt) oder „harz IV-schmarotzt“.

        die arbeitsbedingungen sind auch herrlich unter denen man vergewaltigt wird, der h IV spass ist auch enorm, wenn das arbeitsamt einen stopft – -aber auf ne andere art.

        wenn man dann kinder hat, die mit „dreck“ sind, dann ist das glück komplett.

        ausgeblutet wie die arbeitende sklavenbevölkerung ist (25% auf drecksniveau), soll sie noch ein schlechtes gewissen haben, wenn sie neben der sklaverei noch almosen leistungen bezieht? gehts noch?

        • Das hat er geschrieben. Bist Du einer, der ohne Kenntnis von Nix etwas behauptet oder auf den Staat schimpft „wie ein Rohrspatz“ und zum Amt rennt? Man man Leute mal ehrlich geht’s noch ?

          die ohne Kenntnis von Nix hier etwas behaupten. Das sind dann oft auch die, die auf den Scheiß “Staat”, die Scheiß BRD und diese Schweinegesellschaft schimpfen, aber ohne Probleme Hartz IV nehmen und sich über die Menschen aufregen, die selbständig versuchen, sich unter widrigen Umständen eigene Einkommen zu erarbeiten

        • Frank Hermes, wenn Du Arbeit suchst, ich hab einige selbständige Handelsvertretungen in ganz Deutschland zu vergeben. Es gilt (Haustürgeschäft wie bei „Vorwerk“), aufsuchen von Bestellungen auf Bauelemente, wie Fenster, Haustüren, Markisen, Dachfenster usw. . Detaillierte Einarbeitung erfolgt. Ausser Gewerbeschein keine Gründungskosten. Es werden weder Schulungs noch Seminar oder ähnliche Gebühren erhoben, auch Hotelkosten fallen nicht an. Für Dich und alle anderen die dies hier Lesen und ernsthaft interessiert sind bitte eine kurze Bewerbungsemail mit folgenden Daten: Vorname, Familienname, Adresse, Mobil- und/oder Festnetznummer, erlernter Beruf, in Arbeit als was oder arbeitslos seit, Führerscheinklasse und Angabe ob eigener PKW vorhanden oder nicht an: hoffmannsjupp@yahoo.de

    • Ich muss r.u.sirius da schon zustimmen. Ich hatte von Andreas anfangs sehr viel gehalten, gerade, weil er den skrupellosen Kapitalismus in Frage stellt und bekämpft. Aber 190 € für einen Vortrag sind für viele nicht zu berappen, die gerne dabei wären.

      Somit hat wieder nur, wie schon seit Jahrzehnten, die Elite der Wohlhabenden Zugang zu den Vorträgen. Wer wirklich für unsere Freiheit kämpft, der tut es selbstlos, oder so selbstlos wie möglich, und schaut nicht auf’s eigene Portemonnaie. Ich kläre Menschen in meinem Kreis selbstverständlich kostenlos auf, wenn auch mit nicht annähernd dem Wirkungskreis von Andreas Clauss, und ich investiere sehr viel Zeit.

      Aber nicht, um persönlich am Ende gut dazustehen, sondern um so viel wie möglich zu einer gesunden Gesellschaft beizutragen. Für mich ist es ein Zeichen von Reife, selbstlos für eine gute Sache einzustehen.

      • also jetzt mal bitte etwas gemäßigt:

        von irgendetwas muss man doch leben.

        und gutes wissen zu vermarkten ist doch immer noch weit besser, als propagandaschrott.

        geistige leistungen gewisser ordnung müssen schon dazu führen (dürfen), daß derjenige davon auch leben kann und immerhin treibt andreas sein projekt voran, welches eben nicht nur für reiche oder was auch immer von bedeutung ist, sondern auch für jeden anderen, der irgendetwas kann.

        es kann auch nicht sein, daß er dem anspruch genügen muss, jede zielgruppe zu bedienen.

        stiftungen etwa sind kein modell für kleine sklaven, sondern für selbstständig tätige und derlei personenkreise, müssen sie auch nicht.

        was mich nur stört ist, daß vieles diesen wissens einfach keines ist und das auch niemanden – nicht nur hier – zu stören scheint.

        überhaupt, wenn bücher nur unsinn und lüge beinhalten ist es ok, daß sie was kosten, wenn es um „wahrheit“ (bewusst mal in „“) geht, schöpft ein jeder gleich verdacht, weil der autor dafür etwas haben will.

        das ist doch mist..

        erinnert an die alpenparlament / michael vogt – debatte beim honigmann ….

        exzellentes material soll auch seinen preis haben.

      • Dieses Seminar richtet sich, wie gesagt insbesondere an Interessenten für Stiftungsgründungen und ist genau darauf zugeschnitten.
        Da eine Stiftung eine Vermögensmasse ist, die sich selbst gehört, ist dafür also etwas Vermögen die Voraussetzung.
        Bei unserer Art von Stiftung ist Einkommen sogar die wesentlichere Komponente. Wenn weder das eine, noch das andere vorhanden ist, so ist dies dann auch nicht die passende Veranstaltung. So einfach ist das. Die erwartete Spende ist deswegen in der gewünschten Höhe, um a) darüber die Selektion zu den passenden Teilnehmern zu haben, b) den Rahmen damit sogar deutlich kleiner und individueller zu realisieren, um auf Fragen besser eingehen zu können und c) um die Kosten zu decken, da wir hier ein besseres angenehmeres Ambiente (für Unternehmer und Selbständige) wählen. Sieht man am Ort und Inhalt der Veranstaltung.
        Für wen diese 190.- € ein Problem sind, braucht mit Sicherheit auch keine Stiftung und für den wäre es einfach die falsche Veranstaltung.
        Das heißt nicht, daß wir alle anderen von unseren Infos ausschließen oder ausschließen wollen, so nach dem Motto, wieder nur für die „Reichen“. Der Vorwurf klingt hier mit.
        Wer will, kann mich zum Anreißen des Themas, zur Rechtssituation in diesem Land, zu praktischen Lösungsansätzen zur Wiederherstellung der eigenen Rechtsfähigkeit, so wie sie hier auf der Seite dargestellt werden, gern zu einem Vortrag einladen, sollte dann auch echt etwas dafür tun. An dem Engagement dafür sieht man meist die „Selbstlosigkeit“ der anderen, die es von mir oder anderen „Aufklärern“ (das bin ich nicht und will es auch nicht sein) immer gern einfordert wird. Das ist oft amüsant zu beobachten.
        Stimmen die Voraussetzungen komme ich beispielsweise an den Ort der Wahl, wenn es denn vorbereitet wird und je nach Entfernung von mir dort ab 70 – 100 interessierte Menschen anwesend sind. Hier sollten die Kosten p.P. für einen 2 – 3 stündigen Vortrag bei 10 – 20.- € liegen, denn was nichts kostet, hat bekanntlich keinen Wert und wer nicht bereit ist, für unsere Infos und die art der Aufbereitung so viel wie für eine Kinokarte plus Cola und Popcorn auszugeben, für den fahre ich dann auch nicht los. Die Leute geben Unsummen für jeden Dreck ( z.B. sinnentleertesten US-Blockbuster) aus. Dafür ist komischerweise immer Geld vorhanden. Die Kinozahlen dazu sprechen eine eindeutige Sprache. Jeder Systemanwalt, jeder Steuerberater oder auch Arzt, der sie oft weiter in Probleme und Abhängigkeiten reinreitet, wird nach nicht hinterfragten Gebührenordnungen anstandslos bezahlt. Ist ja normal und systemkonform. Da tut man das gerne. Warum und mit welcher Begründung sollte jeder Einsatz von uns kostenlos sein? Ich werde mit Sicherheit niemanden aufklären wollen, der es nicht will und auch hier trennen 10 oder 20.- € die Spreu vom Weizen.
        Sollten Sie oder jeder andere Interessent so etwas organisieren wollen, teile ich mir nach Abzug aller Kosten (eventuell Raummiete, Fahrkosten, Übernachtung), so etwas übrig bleiben sollte, sogar den Rest, denn, so finde ich, Aufwand und Arbeit sollten anerkannt,entlohnt oder belohnt werden. Von mir aus in Geld, weil es am Einfachsten ist. Das empfehle ich jedem, weil er es sich selbst Wert ist. Das ist so etwas wie Selbstachtung. Bei aller eingeforderter Selbstlosigkeit vergessen die meisten auch einfach den Aufwand und die Kosten. Ich habe übrigens früher vor lauter Selbstlosigkeit und weil wir ja ein Anliegen etc. haben, fast immer draufgelegt. In den Punkten Zeit, Ärger und mentale Energie fast soviel, dass ich dabei fast draufgegangen wäre. Wissen Sie, wen das außer der Familie und enge Freunde alles interessiert hat? NIEMANDEN! Im Gegenteil. Die Erwartungshaltung und das Anspruchsdenken steigt und man wechselt bei unentgeldlichen Vorteilen gern aus der Betreuung BRD in eine andere, erwartet sie regelrecht von anderen. Klappt etwas nicht, z.B. die Empfehlungen auf der Seite im Download, hat man auch gleich noch einen Schuldigen.
        Dabei ist immer alles ganz einfach.
        Jemand hat ein Problem und erwartet Hilfe.
        Dann steht für den möglichen Helfenden folgende Frage: Hat er das Problem verursacht? Lautet die Antwort ja, wäre er aus meiner Sicht der Dinge ethisch und moralisch verpflichtet, dieses kostenfrei zu beseitigen.
        Hat er das Problem nicht verursacht und nichts damit zu tun, kann aber eine Lösung bewerkstelligen oder anbieten, die ihn Aufwand, Zeit und vielleicht sogar Geld kostet, dann ist ein Energieausgleich in welcher Form auch immer, in jeder Hinsicht gerechtfertigt.

      • So ein blödsinn. Typisch Michel, alles kostenlos haben wollen… Musterschreiben, Infos, am besten noch Andere machen lassen denn dann sehe ich ja dass es geht!
        Wer will, bekommt das Geld zusammen, das sollte einem die Freiheit wert sein und man darf auch mal den Wert anerkennen, welche Mühe es gekostet hat, in dem ganzen Dschungel diese Rosinen zu finden und nich mosaikartig zu einem Bild zu formen.

        Abgesehen, davon bin ich mir sicher, dass man bei vernünftiger Argumentation und höflichem anfragen auch was erreicht.

        Aber wir könne es ja auch so machen, es wird ein Fond hier eröffnet, in dem all diese Gutmenschen ihren Beitrag zu geben können, das Andere die es nicht können darauf zurückgreifen können!

        • … am besten noch Andere machen lassen denn dann sehe ich ja dass es geht!

          Genauso ist es!
          Perfekt auf den Punkt getroffen.

          … welche Mühe es gekostet hat, in dem ganzen Dschungel diese Rosinen zu finden …

          „Man“ kann sich ja auch selbst die Mühe machen. Es steht doch alles öffentlich zugänglich geschrieben. „Man“ kann ja auch selber mal sogenannte staatliche Stellen und Organe anschreiben und sich mit deren Antworten auseinander setzen.
          Aber nöööh, „am besten noch Andere machen lassen denn dann sehe ich ja dass es geht!“

          Andreas, in vielem bin ich deiner Meinung, in einigem habe ich eine andere Meinung und Vorgehensweise, aber deine Seite bereichert mich ungemein und bringt mich oft zum Nachdenken. – Danke dafür!

      • Hallo R.D.

        erst mal Respekt für deine Arbeit. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg dabei. Vielleicht kannst du mir ja auch ein wenig weiterhelfen 🙂 der Wirkungskreis im Netz ist sehr groß, ich komme aus der nähe von Koblenz…
        Und zwar habe ich mich von der BRD abgemeldet, jetzt ziehe ich um und möchte auch nicht, dass mein EX-Vermieter irgendwelchen Ärger bekommt, deswegen müsste ich mich ja eigentlich auf der Verbandsgemeinde abmelden, aber irgendwie bildet sich da ein Knoten in meinem Kopf. Es geht ja um die Müllgebühren, die dann weiter gezahlt werden müssten, gibt es da eine elegante Lösung, ohne dort hin zu müssen?

        Vg Katja

  • Hallo Herr Clauss,

    wenn Sie gestatten hätte ich dazu doch eine Frage, die sich aus Ihren Ausführungen ergibt:

    In der Verordnung über die deutsche Staatsangehörigkeit vom 5.2.1934 steht zu lesen:

    “§ 1 (1) Die Staatsangehörigkeit in den Deutschen Ländern fällt fort.”

    Mit „Ländern“ sind hier wohl die ReichsLÄNDER der Weimarer Republik gemeint.

    Und nun meine Frage: Wie kommen Sie bitte darauf, daß diese besagten LÄNDER etwas gemeinsames haben mit den BundesSTAATEN des Deutschen Reiches, gegründet 1871 ?

    Ich würde mich auf eine Reaktion mit Aufklärungsgehalt sehr freuen. Bitte bleiben Sie alle weiter dran an dem für uns Alle sehr wichtigem Thema.

    Viele Grüße aus Heidelberg!

    • Ja und? Weiß ich! Mit dieser Verordnung haben die damit auch gleichzeitig Weimar akzeptiert, als Kämpfer gegen das Versailler Diktat eigentlich ein Unding.
      Erst die Bundesstaaten aufgeweicht, dann die echte Staatsangehörigkeit abgeschafft. Das Problem, wenige hat es berührt, weder das eine, noch das andere.
      Die Verantwortlichen von Preußen schon, deswegen die Verfassung von 1920 und dann der Preußenschlag von 1932. Sie sagen es: diese Länder haben nichts gemein mit den Bundesstaaten von 1871, genausowenig, wie es die sogenannte deutsche Staatsangehörigkeit hat.

      • Wäre denn die deutsche Staatsangehörigkeit, die Sie erwähnen vergleichbar und / oder in Einklang zu bringen mit der Reichsangehörigkeit gemäß RuStag von 1913 oder sind dies aus Ihrer Sicht auch noch zwei getrennte Dinge?

        Und Ihrer Einschätzung, daß mit einer Verordnung irgendein Vertrag akzeptiert worden wäre kann ich auch nicht ganz folgen. Haben Sie das nur vermutet oder kennen Sie dazu auch eine Quelle mit der man das begründen könnte (abgesehen vom erwähnten Preußenschlag). Sofern hierfür eine Antwort auf Ihren Seiten zu finden ist, bitte ich vielmals um Entschuldigung.

        • Das Ding von 1913 heißt Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz. Streng genommen müßte es „oder“ heißen. Mit der Verordnung von 1934 hat man die Staatsangehörigkeit weggenommen und die sogenannte „deutsche Staatsangehörigkeit“ auf die unmittelbare Reichsangehörigkeit geschaltet. So steht es in der Verordnung und im geänderten Gesetzestext. Nur war das Reich mangels Territorium (höchstens die Kolonien, die es aber seit Versailles nicht mehr gab) kein Staat, sondern ein Staatenbund. Das man explizit sich hier in der Tradition und Rechtsfolge von Weimar sah, sieht man im Text, denn hier wurden Länder abgeschafft, die es im Reich nicht gab. Die Quelle sind die Gesetzestexte und die Erläuterungen dazu im Staatsrecht selbst. Das war mir so wichtig, dass sie in dem Heft „Heimat ist ein Paradies“ im Original reinkopiert wurden. Jedes Recht ist Vertrag und jedes Gesetz eine Norm, Verhaltensnorm, auf die man sich verständigt hat. Die Frage, ob es staatlich oder handelsrechtlich zustande gekommen ist, ist die Frage, wer hat es gemacht und welchem Umstand ist es geschuldet. Hier hat eine handelsrechtliche Entität in einer dem Staatsrecht näherstehenden Entität und Gesetz herumgepfuscht. Es funktioniert, weil und wenn viele, besser alle mitmachen. Mit Wahlen haben die zwar keine staatliche Legitimation, aber immerhin ein Mandat Ihrer Belegschaft. Deswegen sind Wahlen in einer sogenannten Demokratie immer wichtig und man lässt es sich nicht ohne Grund viel kosten. Das sieht man gerade an der aktuellen Plakatierung zu den Europawahlen. Hier wähle ich nicht Europa, das geht gar nicht, es ist ein Kontinent. Ich wähle die EU. Dann kann man immer sagen: „Ihr habt es so gewollt.“ Der Lissabon-Vertrag ist eineindeutig ein handelsrechtliches Konstrukt. „Gehe Wählen! Nimm Deine Stimme wahr! Jede Stimme zählt!“ Werbung für und in dem Sytem zielt hauptsächlich auf Wahlbeteiligung, denn wen man wählt, ist eigentlich egal, hat im System nie etwas geändert, aber Beteiligungen unter 50 % sehen nicht gut aus. Damit hätten die nicht nur keine staatliche Legitimation, sondern nicht einmal ein Mandat Ihrer Belegschaft. Ich glaube, dass hier sogar am meisten herum manipuliert wird.

  • Schade, dass diesse Einsicht jetzt erst kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × drei =

Info-CD

cd-83Unsere Info-CD können Sie erwerben. Bitte senden uns dazu über dieses Formular eine Anfrage. Wir setzen uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung.

Andreas‘ Vermächtnis

Diese DVD war Teil seines Wirkens und ist ein Vermächtnis an all die Freigeister in diesem schönen Land.

Zu bestellen ist diese DVD hier (Klick)

Das Deuschlandprotokoll II

Das Deuschlandprotokoll II

Neuauflage 2017

Andreas Clauss

Das
Deuschlandprotokoll II

 

als Buch
im Fischer-Verlag
erhältlich

Anmeldungen für den Klardenker
Was können Sie tun?
Ein alternativer und sicherer Weg, Vermögen und Einkommen zu schützen: Enteignen Sie sich selbst, bevor es andere tun! Zum langfristigen Vermögensschutz gründen Sie eine Stiftung. Bei Interesse melden Sie sich bei uns. Kontaktdaten finden Sie im Impressum. Für den mittelfristigen und langfristigen Schutz von Zahlungsmitteln empfehlen wir Papier in physische Edelmetalle zu tauschen. Hier eignen sich insbesondere kleine handelbare Münzen, z.B. bei Gold-Grammy von Reischauer. Sie benötigen, wenn es eng wird, funktionierende Zahlungsmittel für die täglichen Dinge des Lebens. Gutscheincode für Stifter, Freunde und Interessenten von Novertis für einen 3 % rabatierten Einkauf: 501E11P00X0L . Goldgrammy 3