Gemeinnützige Treuhandstiftung für ganzheitliches und autarkes Leben

Der Blick über den eigenen Tellerrand

Hallo Klardenker,

 

gewiss ist es gut, über den Tellerrand hinaus zu sehen.

Wohin unser Blick auch geht gibt es Ungerechtigkeiten, Bedrohungen, Gefahren, Konflikte, Katastrophen und Elend. Nur kommen mir in letzter Zeit verstärkt Bedenken, ob es nicht viel mehr so ist, dass wir nur noch in die Ferne sehen, ohne die Vorgänge im eigenen Haus zu bemerken.

Und damit meine ich wirklich das eigene Umfeld. Es ist viel bequemer, mit dem Finger auf andere zu zeigen, als sich an die eigene Nase zu fassen. Darüber, welche Pläne zum Beispiel zur Aushöhlung der Familie bestehen oder welche Macht die gesteuerten Medien auf unser Verhalten haben, ist auch an dieser Stelle viel geschrieben worden.

Das Internet ist angefüllt mit Denkanstößen verschiedener Aktivisten. Was hindert uns, die wir dies alles längst wissen, das eigene Handeln mal unter die Lupe zu nehmen.

Die vorgeführten allgemeinen Trends haben wir alle bewusst oder unbewusst Stück für Stück irgendwie mitgemacht und das Resultat ist ein kultureller Einheitsbrei. Wir kleiden uns relativ gleich, was einer allgemeinen Uniformierung schon sehr nahe kommt. Erschreckend finde ich bei einem Blick in die Geschäfte die vorherrschenden dunklen bzw. Schwarzfarbtöne – na, wenn das nicht auf Dauer seine Wirkung auf die Gemütslage hat. Wir hören und tanzen nach der gleichen Pfeife – pardon der gleichen Musik und dabei ist es egal ob wir Christen, Muslime oder sonst was sind.

display-296470_Das Fernsehen bestimmt was wir sehen und fühlen.

Eine allgemeine Gleichgültigkeit und Abgestumpftheit kommt nicht von ungefähr. Seit Jahren wird uns suggeriert, dass wir einen den ultimativen Kick brauchen, um dem Alltagstrott zu endfliehen. Besonders cool ist, wer einen Bungeesprung wagt, Hochhauswände herunter läuft, sich aus Flugzeugen stürzt oder zumindest die neueste Achterbahn mit vierfachem Looping ausprobiert. Die Fahrt zur Ostsee reicht nicht mehr – es sollte schon die Weltreise sein bzw. ein Ziel ganz weit weg. Wundern wir uns da wirklich, dass bei Jugendlichen eine Mega – Super – Party nur gilt, wenn die Unmengen Freibier mit musikalischer Dauerbedröhnung zum Komasaufen führen?

Maßlosigkeit aller Orten – und ich denke, es wird höchste Zeit, wieder Maßstäbe zu setzen.

Die derzeitige Krise betrifft  nicht nur die Finanzmärkte, sondern genauso die Moral und Werte des Miteinanders. Zukunftsängste kommen nicht von ungefähr und sind weit verbreitet. Schlimm wird es, wenn daraus auch die Angst vor selbstständigem Denken und Handeln erwächst.

Gerade hat uns die Hochwassernot gezeigt, dass gegenseitige Hilfe nach wie vor funktioniert. Dank der modernen Kommunikationsmöglichkeiten kamen freiwillige Helfer von weit her – das haben wir schon beim Hochwasser der Elbe 2013 erfahren dürfen. Es wurden Kräfte und Ideen mobilisiert, die durchaus hoffen lassen.

Die großen Probleme dieser Welt werden wir nicht lösen, indem wir unsere gesamte Aufmerksamkeit darauf richten und derweil gar nicht bemerken, dass die eigene Basis des Lebens zerbröselt. Oder sind wir schon soweit mit den allgemeinen Trends gegangen, dass wir gar keine Defizite bemerken?

Gefangen im Netz moderer Medien

Gefangen im Netz moderer Medien

Ich denke, dass vielen die aktuellen Problematiken durchaus bewusst sind. Es gilt nun, endlich aus den alltäglichen Fahrwassern heraus zu kommen. Das fängt schon mit dem ersten frühen Blick aufs Handy bzw. dem Einschalten des Computers an. Wir haben uns in einen Verhaltenszwang gebracht, der uns absolut dominiert – und das alles frei selbst gewählt. Scheinbar sind wir mit der Welt und „Freunden“ ständig verbunden – hier schnell eine SMS, da ein Mail und nicht zu vergessen der „Segen“ von WhatsApp. Die vielen Kontaktmöglichkeiten und die große Flexibilität haben wirkliches und persönliches miteinander reden sehr schwer gemacht. Ständig online – die Freiheit nehm ich mir – und sind wir dann wieder Zuhause, fehlen uns oft die Worte zum Partner oder zum Kind. Man ist dann auch echt platt, denn alles raubt Energie.

Einfach mal ausschalten und nicht erreichbar sein. Das ist so leicht und doch so schwer.

Oder ist dieses Verhalten inzwischen doch eine Flucht vor der eigenen Verantwortung? Brecht bezeichnet die Familie als die kleinste Zelle der Gesellschaft. Menschliches Zusammenleben, das Führen einer Ehe bzw. Lebensgemeinschaft oder die gar die Begleitung von Kindern sind nicht nur Freude.

Ich kann es gerne auch Bemühung und teilweise Anstrengung nennen, die das eigene Entwickeln und Wachsen ermöglicht. Und nebenbei gesagt – in keinem anderen Lebensbereich bekommt man für „Investitionen“ mehr zurück.  

Das Schulsystem zu kritisieren ist richtig und schon mehrfach Thema gewesen – aber allzu oft scheint es mir, dass die Verantwortung für die eigenen Kinder abgegeben wird. Nun macht mal – auch Lehrer sind ja schließlich Dienstleister – genau wie Ausbilder und Lehrmeister. Wissen wir zum Beispiel eigentlich, was unsere Kinder beschäftigt und wie sie ihre Zeit einteilen? Miteinander reden ist da sehr hilfreich. Nehmen sie sich die Zeit – es ist meist alles eine Frage der selbst gesetzten Prioritäten.

Ein gewisser Alltagsablauf sollte als Gerüst gesehen werden, das einen „Halt“ im Leben gibt. Ich meine nicht die stumpfsinnig erscheinenden Abläufe, die der tägliche Zeitplan so vorgibt. Ich bin davon überzeugt, dass das eigene Verhalten und Vorleben nicht nur eine Wirkung auf die eigenen Kinder hat. Ein gefühlvolles Familienleben, Höflichkeit und Rücksicht anderen gegenüber und die allgemeine Wortwahl tun ihre Wirkung. Auch fängt es bei scheinbaren Kleinigkeiten an, wie zum Beispiel die Nichtverwendung von Plastiktüten. Haben sie auch schon die teurere Milch gekauft oder handeln wir so, wie es uns die Werbung lehrt – unterm Strich zähl nur ich?

Gleiches gilt für Fleisch und Eier – lieber weniger und dafür in besserer Qualität.  Man kann natürlich auch die Grillsaison in Hülle und Fülle zelebrieren – Hauptsache wir unterschreiben die Petition gegen Massentierhaltung. Welches Auto mit welchem Spritverbrauch Sie kaufen, ob es nun die Designerklamotten mit dem passenden Schmuck sein müssen …..das steht Ihnen alles frei zu entscheiden – und wird die Maßstäbe für Ihre Kinder setzen.

Sinn und Ziele im Leben werden vom Elternhaus stark geprägt. Wir brauchen mehr Vorbilder als Vorschriften.

Die ganz „großen“ Themen werden an dieser Stelle sicher auch wieder besprochen werden.

Doch scheint mir, dass die ständige Verbreitung von Schreckensszenarien im Internet manchmal nur der eigenen Profilierung dient. Und dabei erleben wir die gleiche Verwendung von Angstmacherei, die offiziell auch betrieben wird. Es ist an der Zeit, dass Initiativen und Erfolge benannt werden. Es gibt sie! Darüber sollte viel mehr berichtet werden.

Ich möchte an dieser Stelle mal nicht die Medien verteufeln. Ob Sie nun dem Hype der Fußball – EM erliegen oder nicht. Jeder hat die Möglichkeit die Aus-Taste am Fernseher zu bedienen. Wenn Sie Spaß am Fußballgeschehen haben – dann genießen Sie ihn.

Auf jeden Fall sollten aus allgemeiner Stimmung endlich Stimmen und Handlungen erwachsen – und die fangen bei Kleinigkeiten an.

 

Ich wünsche eine gute Sommerzeit

Christiane Clauss-Ude

 

31 Antworten auf Der Blick über den eigenen Tellerrand

  • hallo,
    da der titel so schön passt, über den tellerrand drüber raus blicken, mal ne überlegung dazu von mir.

    also auf uns wurde bei geburt eine geburtsurkunde erstellt.
    auf diese wurde ein treuhandkonto eröffnet, auf das nur der besitzer, nicht etwa ich als begünstigter, zugriff hat.
    wer ist der besitzer? der staat, den es nicht mehr gibt? die verwaltung, ne firma oder verein yx ?
    das ist ja auch wurscht. bekannter maßen wird der große unbekannte durch seine bediensteten vertreten, die wir unwissend noch meist als beamte akzeptieren. das trifft doch auch auf die gerichte mit ihren richtern zu. wenn ich also vor so einen gericht erscheinen muß, werde ich doch von dem vermeintlich gesetzlichen richter gefragt, ob ich max mustermann bin.
    wenn ich dem zustimme und der richter das akzeptiert, dann bin ich doch der besitzer von max mustermann oder nicht? frage wäre noch für wie lange und mit welchen rechten an max mustermann.
    nach meinem verständniss hat der richter, als vertreter vom gründer der geburtsurkunde und momentaner treuhänder von max mustermann, mir alle rechte an max mustermann übertragen.
    wenn das so ist, bin ich doch ab sofort der besitzer des treuhandkontos. ich würde von dem richter die beweisführung fordern, das ich max mustermann bin und uneingeschränkt zugriff auf das konto habe.
    ansonsten wäre die weiter verhandlung pipifax, da ich sonst nicht max mustermann bin.

    wo ist der denkfehler bei mir oder bin ich der erste dem dieser gedankengang durch den kopf spukt.

    es können natürlich wieder feinheiten ne rolle spielen, wie die schreibweise.
    auf dem perso steht MAX MUSTERMANN.
    angeschrieben werde ich wohl als Max Mustermann. im grunde beweise ich doch mit der vorlage meines perso, das ich nicht der beklagte bin.
    auf welchen namen bzw welche schreibweise wird das treuhandkonto geführt?

    freu mich schon auf die suchanzeigen, nach gesetzlichen richtern . hihi
    mfg andreas

  • Ich habe schon vor langer Zeit meine Teilnahme an der gegenwärtigen Zivilisation innerlich gekündigt. Ich habe es satt ein privates Notenbanksystem zu unterstützen, das einer winzigen kriminellen Kabale gehört, ich habe es satt die GEZ zu zahlen, ich habe es satt die Umwelt mit toxischen Produkten zu vermüllen, ich habe satt korrupte NWO-hörige Parteien und Politiker durch bloße Akzeptanz und aktive Teilnahme an Wahlen zu unterstützen, ich habe es satt Miete zu zahlen, ich habe es satt in schlecht bezahlten Arbeitsstellen ein untertäniges Sklavendasein zu fristen. Diese Liste könnte ich noch viel länger schreiben, aber ich möchte Ihre Aufmerksamkeit nicht über-strapazieren. Es ist sicher notwendig ein irgendwie produktives, fittes und selbsterhaltendes Leben zu praktizieren, jedoch sind die gängigen Angebote für diesen Zweck in unserer Kultur falsch und selbstzerstörerisch angelegt. Ich will raus aus der gegenwärtigen industriellen Zivilisation, weil sie auf Ausbeutung und Selbstzerstörung beruht. Ich frage mich wie ich das schaffen kann; ich will die alten Abhängigkeiten vom Geld- und Gesellschaftssystem hinter mir lassen, will wieder so frei und selbstbestimmt leben wie unsere fernen Vorfahren.

    • hallo bernd,
      halt mir ein platz im raumschiff oder der zeitmaschiene frei und mach piep, wenns los geht diesen planet der personen zu verlassen.
      grüße andreas

  • Einfach DANKE, Christiane 🙂 Sehr wertvoll. Sie sprechen mein Herz an.

    Liebe Grüße
    Claudia

  • Hallo!

    Hagen Rether, ein Kabarettist, den ich klasse finde, da er Dinge aus einem ganz anderen Blickwinkel sieht, spricht in o.g. Kontext von Eigenverantwortung..

    Siehe youtube :Hagen Rether, Liebe 2011

    Viel Spass beim anschauen

  • Hallo Andreas,

    freut mich sehr, wieder etwas von Dir zu hören, Sven hat mir immer von Dir berichtet….also hoffe ich und wünsche Dir weiterhin nicht nur gesundheitlich alles Gute, viele Grüße Karl-Heinz

  • Hallo, liebe Christiane,
    hallo, lieber Andreas,

    leider habe ich es nicht geschaft, meinen für Mai angekündigten Besuch zu realisieren. Ich rufe heute noch an und wenn wir Glück haben, sehen wir uns zumindest diesen Monat noch.

    Deinem Artikel kann ich nur ganz und gar zustimmen und freue mich, dass ich ich nach fast einem Jahr By-Pass-Operation wieder fit bin und zwar ganz gar ohne Betablocker, Butverdünner etc. und die Lebensumstände in Meck-Pomm sind eben gesünder als Lichtenrade. Wir ernten und futtern unsere eigenen Erdbeeren, Salate, Tomaten (sind noch nicht ganz reif) und genießen unsere wunderbaren Nachbarn.

    Nun ja, es gibt viel zu erzählen…

    Mit den besten Grüßen

    Euer

    Willi Wende

  • Es beschäftigen sich nicht alle nur mit der „Ferne“, sondern eine ganze Reihe auch mit den Vorgängen in unserem Land – und hier bleibt der Zusammenhang mit der EU leider nicht außen vor! Was uns selbst anbelangt, so dürfen wir nicht vergessen, daß wir seit na, sagen wir mal ca. 1948/50 (die umgeschriebenen und gefälschten Schulbücher waren noch nicht fertig und kamen erst langsam auf den Markt) permanent unserer Geschichte entfremdet, sogar beraubt und diese auf 12 Jahre reduziert wurden. Wie viele wertvolle Bücher wurden von den sogenannten „Befreiern“ nach 1945 vernichtet?! Ich selbst war mit gefälschten Schulbüchern nicht mehr so ganz davon betroffen, denn ich wurde 46 eingeschult und verließ diese 1956. Aber die ganzen nachfolgenden wurden permanent umerzogen, umgebildet und verblödet. Den Verlauf der Verblödung konnte ich selbst verfolgen, denn ich habe 1968 meine Mittlere Reife und 1990 meine Mautra in der Abendschule nachgeholt und war über den Lehrstoff entsetzt!
    Wer will also den Generationen heute vorwerfen, daß sie eine geringe Bildung haben, wenn man es ihnen nicht anders beigebracht hat? Wie sollen Eltern ihren Kindern Werte beibringen, wenn sie diese immer weniger vermittelt bekommen haben? Jede Kinder-Generation ist die Zukunft eines Landes. Man hat ihnen beigebracht, ihr eigenes Land zu hassen. Die erfolgreiche Umerziehung können wir heute an der rot-grün-schwarz-versifften Politik ablesen, an Jugendlichen in der Antifa mit Rufen wie „Nie wieder Deutschland“, „Deutschland verrecke“ und ähnlichen Sprüchen. Dieser Jugend fehlten die Leitbilder – und ich persönlich kann sie nicht verurteilen, denn sie haben es nicht anders gelernt! Wohl verurteile ich ihr Verhalten, weil sie nicht lernen wollen! Ich finde diesen Trend verabscheuungswürdig, aber verschuldet haben es die einzelnen Generationen und die sog. „Bildungsstätten. Ich lasse diejenigen außen vor, die sich aus eigener Kraft oder auch durch kluge Eltern aus dieser Doktrin entfernt haben, die sich das eigene Denken nicht haben nehmen lassen. Wenn wir sie nicht hätten, würde es in D noch schlimmer aussehen. Dafür werden wir in Ecken gedrängt, und man versucht, jeden dieser „Aufklärer“ mundtot zu machen! Für mich, als Kriegsgeneration und echtes Flüchtlingskind (1946) ist das Ganze Geschehen nicht mehr begreifbar. Wie können sich erwachsene Menschen in einen Einheitsbrei schieben lassen? Mit einer Zunge reden? Unsere Politschranzen passen sich an, daß es einem Übel werden kann. WIE und von WEM sollen da Kinder Werte vermittelt bekommen? Wer hat ihnen Höflichkeit und Anstand, Ehrlichkeit und Disziplin vermittelt? Ich vermisse sie, weil sie ein Leben angenehmer gestalten.Die Achtung vor dem Leben ist generell auf der Strecke geblieben. Mir tun sie unendlich leid und den Vorwurf, den wir uns machen lassen müssen lautet: Warum haben wir dem Treiben nicht eher Einhalt geboten? Warum haben wir nichts getan, obwohl vieles zu sehen war, wenn man die Augen und Ohren aufgesperrt hat?! Wem, von diesen Deutschhassern, wurden Werte vermittelt und Halt gegeben? Ich weiß es nicht, aber ich bin mir sicher, daß sich unter ihnen nicht nur kriminelle Energien befinden, sondern einfach nur Mitläufer. Gemeinsam ist man stark, nicht wahr?
    Ich bin froh, daß ich mich auf dem absteigenden Ast befinde, denn der ganze Wahnsinn, der zur Zeit hier bei uns und in Europa Irre Forman angenommen hat, macht das Leben nicht mehr erstrebenswert. Und die meisten, Jung und Alt, sehen diesem Treiben immer noch mit geschlossenen Augen und Ohren zu, statt sich zu bewegen. Vogel Strauß Politik ist angesagt – und es wird ein Böses Erwachen geben!
    Zum Abschluß noch ein lweiser Spruch eines Indianers, der seit Mitte der 50iger Jahre mein Lebensmotto ist:
    „So, wie Du mit Tieren und Pflanzen umgehst, so gehst Du auch mit den Menschen um.“

  • Sehr gut, ganz toll geschrieben, danke!
    Alles Liebe und weiterhin gute Genesung!

  • Danke Christiane für diese sinnlichen Worte. Endlich bingt einer es auf den Punkt – Es sind immer nur Kleinigkeiten die unser Leben stören, die wir zwar sehen aber dessen Bedeutung nicht verstehen.- Christiane hat die Schwerpunkte unseres eigenen Fehlverhalten satirisch benannt! Habt Ihr es erkannt und seid bereit daran etwas zu ändern? Eine alte Weisheit sagt:“Wer die Welt verändern will, muß sich selbst ändern!“ So verstehe ich die Botschaft von Christiane.

    Danke Christiane – Danke Danke Danke!!!

  • Hallo Klardenker,

    in der festen Überzeugung das Frauen genau so Klardenker sind wie alle anderen Menschen ( bin fast versucht Wesen für Menschen ein zu setzen ) verwende ich diese Anrede.
    Die beschriebene Position begeistert mich, denn als friedliebender Mensch ist meine vornehmste Aufgabe Zuwendung in meinem direkten Umfeld zu geben. Geld kann diese Zuwendung nicht ausdrücken, auch nicht mittelbar ! Frei !

    Immer das Beste

  • Danke!

  • Guten Tag Frau Clauss-Ude.
    Ich nehme mal an, Sie sind die werte Gemahlin. Danke für die leisen, aber dennoch richtigen und wichtigen Worte. Ich möchte dem Herrn Clauss nochmal alles Gute wünschen, und hoffe bald wieder etwas von ihm zu lesen.
    Liebe Grüße
    ein interessierter Mitleser.

  • Vors. Club Voltaire München [ALT- LINKE + Philosophen]: Eine VOLKSBEWAFFNUNG ist unumgänglich ! Denn wir müssen nach den 2 frz. Morden gestern, an dem Polizisten-Paar,
    a) mit Nachahmern in Dtl. u.
    b) einer INTIFADA rechnen, wie von den HAMAS in GAZA u. Westjordanland u. in Jerusalem gestartet gegen ISRAELIs; Die Hamas verteilen dort Flugblätter mit gezeichnetem Schema, wo die jugendlichen HAMAS- Anhänger, (Palästinenser) hinstechen sollen, damit ISRAELI möglichst tot sind!
    I) Ja – VOLKSBEWAFFNUNG ! Denn Islamisten haben ja sowieso Waffen u. wir Deutsche müssten uns, wie das frz. Paar, oder jene 4 Männer in Grafing (43 bis 58 J.) / 30 km östl. Münchens, vor 6 Wochen, hilflos massakrieren lassen- einer wurde getötet! Nicht mal der Lockführer hatte eine Pistole !
    II) Weitere Anschläge sind nur eine Frage der Zeit!
    III) Weiterer Grund für VOLKSBEWAFFNUNG : Soviel Polizei können wir nicht bezahlen! Folglich muß Die Bürgerbewaffnung muß für DB- Züge, U- und S- Bahnen, Plätze- überall !!!
    IV Psychologie: Islamisten müssen dann hinter jedem 3. bis 5. Zivilbürger mit einem Bewaffneten rechnen!
    Va) Rekrutierung: willige, besonnene, zuverlässige Typen, in keiner extremen Partei- (keine Wildwest- Helden! ), sollten eine sehr psycholog. u. waffentechnische u. geometrische Ausbildung bekommen.
    b) Geometrisch: Denn es kann nicht einfach geschossen werden, wenn andere in der Schusslinie vor oder hinter dem Attentäter sind, der mit Messer oder einer Pistole oder, wie vorgekommen, mit einer Kalaschnikow in die Menge schießt!
    c) DER FALL DÜSSELDORF: Die rechtzeitig verhafteten jungen Islamisten in Düsseldorf, (ein Islamist in Paris hatte sie – völlig a-typisch, zum Glück – verraten!), vor 2 Wochen:
    d) Sie hatten geplant, „DIE STRASSE LEER ZU SCHIESSEN“ Ggf. hätten innerhalb 2 sec zivile BEWAFFNETE BÜRGER mit großer Wahrscheinlichkeit seitlich oder schräg hinter diesen oder auch frontal gestanden u. sofort geschossen! D.h., höchstens 1- 2 – 3- 4 Tote durch die Islamisten ,aber niemals 50 (!), wie inm Orlando / USA- vor 2 Tagen ! Ebenso wichtig: sie wären ziemlich sicher erschossen worden !
    e) Diese künftigen zivilen Not-Polizei-Männer / evtl. Frauen, sollten die prima Pistole P-229 tragen! (Wenig Gewicht, für privates Dauer-Tragen, wie die Kripo, unter` m Jacket ).
    f) Allein das Wissen darüber, dürfte ISLAMISTEN ziemlich verunsichern! Nur dann wird die islamistische Klientel, (bisher ohne Respekt vor der Autorität des Dt. Staates) zittern.
    VI) Die Islamisten müssten somit im Falle des Falles überall damit rechnen, dass blitzschnell von vielen Bürgern zurück geschossen würde, und Festnahme, solange, bis die „richtige“ Polizei eintrifft. Aber: viel besser: wer auf uns schießt, sofort diesen ERSCHIESSEN ! Simples Natur-Recht! 14.6.16 A. Röck

    II) Fall Grafing/ 30 km östl. München: Der islamistische deutsche Täter stach auf 4 Männer (43- 58 Jahre) u. 2 Radler ein – einer wurde getötet! Nicht mal der Zugführer hatte eine Pistole!
    ++++ HÖCHSTE PRIORITÄT HAT DIE ERHALTUNG DER FREIHEIT im WESTEN ! ++ + +
    III) Präs. Kandidat TRUMP (egal, wie unsozial er ist!), wird den islamistischen Spuk STOPPEN- die Amis werden ihm folgen !
    A) Alles andere (Sozialstaat, Regenerative Energien, Mietpreisbremse für Dtl), sind nun vorerst sekundär:
    B) Zuerst muß der Zufluß von 21 Mio nach Dtl. (richtig gelesen, kein Tippfehler „21 Mio“ !) gestoppt werden!
    C) DIE RECHNUNG, welche die SPD/GRÜN/CDU-Die_Linke -VOLKSVERBRECHER uns präsentieren , sieht so aus:
    D) DER islam: 21 Mio Zuwanderer hätte unsere Polit-Verbrecher- Bande rein gelassen!
    E) 2015 kamen 1,26 Mio, mal Familienfaktor 5 = verzögert 6 Mio;
    F) 2016 wurden 3 Mio erwartet, mal 5 = 15 Mio, Summe 6 + 15 = 21 Mio!
    G ) Das haben Polen, Tschechien, Ungarn, Rumänien, Slovakei, Bulgarien, Slovenien, Austria, Bayern verhindert !
    + + + + + + + + DIE FREIHEIT MUSS ÜBER FASCHISTOIDEN RELIGIONEN STEHEN !+ + + + + +
    CONCLUSIO: SPD / CDU/ GRÜNE / LINKE / FÜHREN UNS IN DEN BÜRGER – KRIEG ! Den werden wir annehmen u. nicht davonlaufen !
    Zitat eines klugen Linken: Dr. Walter Benjamin, linker Literat, + Philosoph, 1924: „DAS RECHTSAUFKOMMEN IST IMMER EIN LINKSVERSAGEN !“14.6.2016

  • Liebe Christiane, schön mal wieder was zu lesen, von euch . Ich denke oft an euch und wünsche mir auch das wir Menschen nicht vergessen, weshalb es uns gibt. Wie wir zu uns selber sind , was ein jeder sich , von herzen wünscht , ist wahrhaft das gleiche. Harmonie , Erhaltung des miteinander,selbst bei Unstimmigkeiten Meinungsfreiheit bietet Sichtweisen zu erweitern, prüfen ergibt Klarheit und die Harmonie. Ich wünsche eurer Familie Gesundheit Kraft Humor . Eure Marita

  • Wir haben seit ca. 20 Monaten keinen Fernseher mehr – zwar eher unfreiwllig, aber dennoch – und meistens stelle ich fest – es fehlt mir fast nichts …

    Wenn ich gute Filme anschauen will, gehen wir ins Kino oder schauen eine DVD, Nachrichten, Infos und Musik gibts im Radio oder auf CD / mp3.

    Und vom Lesen guter Bücher habe ich mehr als die tele“visionäre“ Dauerberieselungsverdummung …

  • Ich kann dem Artikel nur uneingeschränkt zustimmen. Hoffentlich fällt er auf
    fruchtbaren Boden. Danke. Hans May

  • Ein Detail: Wir tun oft so, als ob erst mit der Erfindung von Computer bzw. Smartphone die Grenze von dauerhafter Erreichbarkeit überschritten worden wäre. Der eigentliche Sündenfall war aber doch schon das Telefon und vor allem der – fälschlicherweise so genannte – AnrufBEANTWORTER… Damit waren der ständigen Erreichbarkeit und den damit verbundenen Erwartungen doch schon Tür und Tor geöffnet worden, oder?

  • Sehr gut geschrieben und ich bin in so einer Lage es zu durchleuchten. Es verändert sich etwas , ich ziehe mich zurück, statt in den Kampf zu gehen. Ich schaue kein Fernseh mehr weil es eh alles gesteuert wird und es lohnt sich nicht mehr den Einschaltknopf zu drücken. Ich suche was ich benötige und was mich interessiert und das ist das Wohl der Menschen die durch die Willkür getrieben werden wie Vieh. Deswegen gehe ich in die Ruhe und reflektiere für mich. Ich weiss das was nicht stimmt auf der Welt und steuere dagegen wie einige Mitstreiter und wir werden immer mehr beim ICCJV. Aber wir werden auch unter die Lupe genommen und man nimmt uns langsam ernst. Das Völkerrecht , Menschenrecht und Naturrecht ist das oberste Gebot und werden es durchsetzen mit bedacht. Wir machen mit mittleren Schritten weiter um die Menschen aufzuwachen was überhaupt passiert. DAS war ein kleiner Auszug und geht Euch wohl.

  • „Papa, ich kann das nicht verstehen. Warum nur hast du jetzt so ein altes Tastentelefon?“ Ich habe zwar die Zettelwirtschaft noch nicht durch, beginne aber schon zu spüren was es heisst, in der Freiwilligkeit zu leben. Die Menschen denen ich begegne, reflektieren das sichtlich. Danke, Andreas für den wake up call.

  • Gut, wieder einmal über Selbstverständlichkeiten zu schreiben.
    Wir müssen jedoch weiter kommen. Die Schadenersatzverträge durch konkludentes Handeln der hiesigen „Firmenleitungen“ harren der Umsetzung.
    Wenn die Täuschenden im Rechtsverkehr nicht am eigenen Geldbeutel gepackt werden, machen Sie so weiter und zerstören letztlich unsere Familen und unsere Kultur.

  • Ja genau – an unseren Taten (unterlassen ist auch eine Tat) werden wir zu erkennen sein … wes Geistes Kinder wir sind. Ein arabisches Sprichwort kommt mir in den Sinn: „Brauchst du Hilfe, gehe nicht zu einem Gelehrten, sondern gehe zu einem Erfahrenen.“ Erfahrung kommt bekanntlich aus dem Tun. Besser machen ist besser als besser wissen!!!
    Und dass die Zeit der Worte längst vorbei ist und die Zeit des Handelns dringend angesagt, das erkannte schon vor einigen Jahren der Schüler Felix Finkbeiner und initiierte „plant for the planet“.
    Und Malala, die einem Attentat zum Opfer fiel, weil sie zur Schule ging, und die – wieder genesen – sich nun weltweit für die Schulbildung von Mädchen einsetzt.
    Hand anlegen an sich selbst und um sich herum, innerlich und äußerlich aufräumen, hat direkte Auswirkungen in die nächste Umgebung und sogar bis ins Universum – weil jeder Einzelne Teil davon ist und alles mit allem verbunden.

  • Wir sind da schon einen Schritt weiter: Keine Aus-Taste ohne Fernseher. Die Medien brauchen wir nicht zu verteufeln, sie sind von Teufeln besessen: Wer besitzt sie und richtet sie gegen uns? Sie haben Namen und Adressen in der Hölle und sie sind, so viel sei verraten, nicht von uns, nicht aus unserem Volk. Den präfrontalen Cortex überwinden und der Sachlage ins Auge sehen!

  • Guten Tag Frau Clauss-Ude,

    danke für Ihren auf dem Punkt gebrachten Nachdenker Brief. Ich stimme Ihnen zu, dass wir mehr die Erfolge sehen sollten. Leider überwiegen in den Nachrichten diese Erfolge nicht. Und ich bin davon überzeugt, dass es mindestens genau so viele jeden Tag gibt, wie Misserfolge. Den Tag mit Demut beginnen und Dankbar für das alltägliche zu sein, wie Gesundheit, Freundschaft, die Natur erleben ist bereits Erfolg. Doch für viele normal und deshalb nicht mehr sichtbar! Wir sind blind geworden, sowohl im Geist, als auch mit unseren Sinnen.

    Die Abstumpfung is das Resultat!!!

    Gibt es einen Ausweg? Das weiß ich nicht; die Zeit wird es zeigen. Mein Versuch diesem entgegen zu wirken, ist es den alltäglichen Erfolg zu leben, zu kommunizieren und andere daran teilnehmen zu lassen.

    Herzlichen Gruss
    Karl Gaschler

  • http://www.gemeinde-neuhaus.de
    http://www.nestag.at
    Deutschland braucht / sucht einen Friedensvertrag zum
    WK I. (Buch mit Informationen auch als kostenlose PDF)

    Fast alle Probleme im Land lassen sich auf den fehlenden
    Friedensvertrag zurückführen. Dann wären wir nicht mehr
    besetzt, sondern wir wären souverän und wieder frei !

    Die BRD sieht sich als alleinige handlungsfähige
    Präsenzform des „Deutschen Reiches“.
    Solange wir dies u.a. durch Wahlen bestätigen,
    wird es so sein.
    Wir können uns, wie das Buch beschreibt,
    selbst organisieren und damit der BRD den Rücken
    zukehren.
    Dann sind wir, der Souverän, die handlungsfähige
    Präsenzform. Wichtig ist es die reaktivierten Gemeinden
    aus dem Vertrag zu nehmen und geschäftsfähig zu werden.
    Das heißt, daß über fünfzig Prozent der Bundesstaatsangehörigen
    die staatliche Gemeinde bestätigt (gewählt) haben.

    Gemeindereaktivierung (aus dem Vertrag nehmen)
    Bodenrecht durch Reaktivierung …..
    https://www.youtube.com/watch?v=UeniO41W_Bo

    Gemeinde und Städtereaktivierung bei BewusstTV
    https://www.youtube.com/watch?v=u9T97IZyYBU

    Souveränität-Friedensvertrag – Gemeinde Reaktivierung
    Wake News Radio/TV
    https://www.youtube.com/watch?v=LJy08w-JPdo

  • Ist mir sehr aus dem herzen geschrieben und werde es in meinem Kreis verteilen! Weiter so!

  • Was ist denn bitte schön Sinn und Ziel im Leben? Was ist die genannte „Basis“ des Lebens? Und warum? Wenn die Menschen beschließen, daß Sie alle bisherigen konservative Werte „den Bach runter“ gehen lassen wollen, warum nicht? E ist doch ihr Leben! Warum sollte sich einer, der sein ganze Leben loang zur Selbstsucht erzogen und sozialisiert wurde, auf einemal „besinnen“, wenn irgend so ein „Tugendwächter“ dazu aufruft? Das ist in und mit der Masse ganz und gar unmöglich. Dazu hat der umerzogene Michel gar keine Kraft und keine Willen, zumindest die große Masse. Wir müssen endlich merken, daß es das war mit Deutschland, der hetero-Ehe, der Familie uznd aneren vergangenen Werten. Die kommen nämlich nicht einfach so von ungefähr. Jeder, der heute zu diesen Werten aufruft, OHNE eine absolute Basis dafür zu haben, und ohne selbst auf dieser Basis zu leben, wird schiffbruch erleiden. irgendwann werden auch die letzten Weltverbesserer und Idealisten merken, daß der Aufruf zum Guten IMMER eine absolute Basis braucht, unabhängig von Raum und Zeit. Und hierfür steht so gut wie niemand mehr ein. Und die die es tun, werden mit aller Macht verfolgt. So, jetzt ist es auch nicht mehr schwer zu raten, was, oder besser wer diese absolute moralische Basis ist, oder?
    Deutschland ist tot, es lebe Deutschland!

  • Danke ! Danke ! Danke !

    Ja, es sind die scheinbaren „Kleinigkeiten“ direkt vor unserer Nase, die das Leben ausmachen – und bei uns, in uns selbst, anfangen. (Selbst-)Bewußtheit wird damit vielleicht zum ’neuen Luxus‘ in einer Welt, die darauf ausgerichtet ist, Aufmerksamkeit im Aussen – weg von sich selbst – zu binden.

    „Das eigentlich Tragische daran ist nicht nur, dass so Viele bei diesem ‚Lifestyle‘ nichts mehr spüren, sondern dass sie gar nicht mehr spüren, dass sie nichts mehr spüren…“ ( R. Grunick )

  • wie geht es Andreas Clauss? Hoffentlich besser?

  • Uneingeschränktes Ja!
    Dem fühlen wir uns auch verpflichtet und handeln danach.
    Und so gestalten wir auch unsere bescheidene Web-Seite: http://www.die-landgemeinde.de, denn das fängt für uns schon beim Titel an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 2 =

Das Deuschlandprotokoll II

Andreas Clauss

 

Das
Deuschlandprotokoll II

 

als Download
bei Amazon
erhältlich

Info- CD

cd-83Unsere Info-CD können Sie erwerben. Bitte senden uns dazu über dieses Formular eine Anfrage. Wir setzen uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung.

Anmeldungen für den Klardenker
Was können Sie tun?
Ein alternativer und sicherer Weg, Vermögen und Einkommen zu schützen: Enteignen Sie sich selbst, bevor es andere tun! Zum langfristigen Vermögensschutz gründen Sie eine Stiftung. Bei Interesse melden Sie sich bei uns. Kontaktdaten finden Sie im Impressum. Für den mittelfristigen und langfristigen Schutz von Zahlungsmitteln empfehlen wir Papier in physische Edelmetalle zu tauschen. Hier eignen sich insbesondere kleine handelbare Münzen, z.B. bei Gold-Grammy von Reischauer. Sie benötigen, wenn es eng wird, funktionierende Zahlungsmittel für die täglichen Dinge des Lebens. Gutscheincode für Stifter, Freunde und Interessenten von Novertis für einen 3 % rabatierten Einkauf: 501E11P00X0L . Goldgrammy 3
Rubriken