Gemeinnützige Treuhandstiftung für ganzheitliches und autarkes Leben

Andreas Clauss

1 2 3 10

Klardenker 08.03.2016 Lebenszeichen

Hallo Klardenker,

aufgrund einiger besorgter Nachfragen, warum sich auf der Seite nichs mehr tut, warum es auch keine Klardenker seit über einem halben Jahr mehr gibt, auch keine Seminare und Vorträge etc., möchte ich in eigener Sache kurz darauf eingehen. Im Frühsommer des letzten Jahres bastelte ich mir einen Tumor an den Hals, der sich nach einer im November gemachten schulmedizinischen Diagnose als ein bösartiges Plattenepithelkarzinom herausstellte. Das Wachstum war im Halsraum dergestalt, dass ich nach dem vorletzten Seminar am 28.08.15 (das letzte gestaltete Bernhard Klapdor allein) am darauffolgenden Tag meine Stimme komplett verlor und zwar bis heute. Obwohl ich schon viel wusste, versuchte ich im Kampf gegen etwas doch eine ganze Menge. Ich war sogar bei John of God in Brasilien. Also von Schulmedizin über Homöopathie bis Geistheilung alles dabei. Nichts half. Anfang Dezember sagten mir Ärzte, dass, wenn ich mich nicht umgehend operieren lasse, die Chancen so stehen, den Januar nicht mehr zu erleben. Habe ich nicht. Die Diagnose war aus heutiger Sicht gut, schuf sie doch erst die Verbindlichkeit, sich wirklich der Signalfunktion des Stimmverlustes und des Tumors zu zuwenden und sich darüber klarzuwerden. Das CT Bild sah auch nicht berauschend aus, verteilte sich der Tumor bereits im gesamten Halsbereich und drohte mir Versorgungsleitungen Hals-Kopf abzudrücken. Ich entschied mich in dieser Situation für Simplonik (die Einfachheit) bei Uli Mohr, der hier auch schon zu Wort kam und eine gleichnamige Stiftung ähnlich wie Novertis bei uns gründete. Ihm habe ich es zu verdanken, an meine negativen Grundannahmen (Glaubenssätze) gekommen zu sein, die die Auslöser des Tumors sind. Wie gesagt, ist ja selbstgemacht, also kann nur ich ihn wieder loswerden. Kein Globuli, kein Chemo, Bestrahlung, einfach nichts, außer die Kraft des eigenen Geistes plus die Hilfe von Uli, der mich dabei „nur“ auf das richtige Gleis stellte und Mineralien. Und nichts Glauben, einfach Wissen und Naturwissenschaft einfach und konkret umgesetzt. Darum ging es. Dazu war ich im Dezember und Januar bei ihm in Faldone Nähe Gardasee. IST Klärung und IST Begleitung heißt das bei ihm. Kann man auf seiner Seite, die in der Linkliste auch ist, weiter verfolgen, wer sich dafür interessiert. Überleben in den Bergen, keine Kontakte, kein Internet, keine Mails, keine Gespräche, außer mit Uli – ansonsten nichts. Deswegen war auch nichts von mir zu hören. Das wollte ich hier zur Erklärung an die Leser des Klardenkers einfach einmal einstellen.

Nun – wir schreiben Anfang März, ich lebe, seit Anfang Februar bin ich wieder Zuhause und es geht langsam aufwärts. Pläne und Termine, wie es hier weitergeht, mache ich nicht mehr, denn sie sind kontroproduktiv in Bezug auf die Heilung und das gilt nicht nur für dieses Thema. Es ist ein Identifizierungsmerkmal von Sklavenmenschen und Personen. Ich denke aber vorsichtig, dass ab Mai wieder mit mir selbst zu rechnen ist. Und wenn nicht, dann eben später. Bis dahin erledigen ja alle Arbeiten in unserem Netzwerk meine beiden Partner Bernhard Klapdor und Sven deWeert, bei denen ich mich auch auf diesem Wege einmal sehr herzlich bedanken möchte. Mein weiterer Fortschritt in der Heilung hängt davon ab, wie ich einen gefühlsmäßigen Zugang zu meinen negativen Grundannahmen bekomme, die die Auslöser der Signalfunktionen waren, die wir langläufig dann als Krankheiten bezeichnen. Dabei stehe ich als Kopflastiger gleichzeitig auf Gas und Bremse. Wissen tue ich längst alles. Aber es nutzt mir nichts – garnichts. Denn Leben ist Fühlen – ausschließlich Fühlen. Das lerne ich gerade und das mit 57 Jahren. Besser jetzt, als nie. Wenn ich dann Zeit und Muße habe, wird es dazu sicher auch Artikel von mir geben, denn als ich 2 Monate nur mit mir war, da lernte ich mich wirklich kennen. Auch eine Premiere für mich. Wer bin ich wirklich? Was mache ich hier? Was ist meine Bestimmung? Warum habe ich das und was will es mir zeigen? Interessante Erkenntnisse übrigens. Ein herzliches Danke auch hier gerade an Uli Mohr und auch an Irene Bühler und Hubert Hüssner. Zusammengedampft nutze ich schon einmal hier diesen Klardenker, um dem Leser ein paar wertvolle Gedankenanstöße (mehr nicht) zu geben.

Wenn ich jetzt hin und wieder Nachrichten lese, stelle ich fest, es hat sich nichts verändert und ich werde zukünftig ganz genau überlegen, was ich überhaupt noch an mich heranlasse. Jede Information, vor allem negative, bevor ich mich weiter mit ihr beschäftige, prüfe ich, ob und inwieweit sie für mein Leben jetzt wichtig sind. Dem Krebs war es übrigens egal, welche Staatsangehörigkeit er dabei hat. Das Thema ist für echte Menschen unrelevant. Es gibt nur wenige bis gar keine Menschen auf diesem Planeten, die das wirklich leben können. Das Thema Mensch – Person ist in erster Linie kein rechtliches, sondern ein psychisches. Es ist aber das zentrale Thema schlechthin. Wir haben uns selbst als Personen definiert und leben dies teilweise unbewusst sogar sehr exzessiv, unabhängig davon, was wir so verlauten lassen. Ich denke, dass juristisch meine Erklärung zum Thema Mensch – Person vom letzten Sommer nicht schlecht war. Nun kann ich die mir selbst Einrahmen und als Zieldefinition für mich schon einmal hoch aufhängen. Das Wichtigste, was ich am eigenen Leib lernen durfte, war: die Steuerung von Menschen in diesem System funktioniert in erster Linie eben nicht über Geld oder über Rechtssysteme, sondern ist eine über Jahrhunderte und Generationen von klugen Psychopathen geschickt aufgebaute psychische Steuerung, die mittlerweile dermaßen perfekt funktioniert, dass sie aus uns selbst heraus generiert wird. Die müssen weiter nur noch ein paar Punkte antriggern. Das reicht. Den Rest erledigen wir selbst, in uns und mit uns. Ich hätte nie gedacht, wie tief ich selbst psychisch noch als Person in und mit dem System verstrickt bin und das sind die meisten, um nicht zu sagen, fast alle. Ein Grund übrigens für die Signalfunktion bei mir. Es sind aber alles Serviceeinrichtungen von denen, (Vatican & Co.) die uns helfen, weiter zu wachsen. Insofern ist immer alles richtig und gut oder anders gesprochen, diese Kategorien kennt die Natur eigentlich nicht. Hier gibt es nur Plus und Minus ohne Bewertung. Ich habe mir also Kraft meines Geistes einen Tumor an die Backe gezaubert, den ich gerade dabei bin, mit der gleichen Kraft, also mit mentalen und emotionalen Fähigkeiten, wieder abzubauen. Da dies zusehens gelingt, hat sich für mich eine philosophische Frage nach dem Primat von Geist/Bewusstsein oder Materie gerade beantwortet. Hier bin ich also nicht mehr im Glauben, sondern im Wissen. Das kann man übrigens nicht bezahlen.

Und dass ich wider besseren Wissens vorher alles andere probiert habe, zeigt nur an, wovon wir wirklich gesteuert werden. Es ist nicht das, was wir wissen, sondern das, was wir Fühlen und das ist wiederum abhängig, von welchen negativen Glaubenssätzen oder Grundannahmen wir gesteuert werden. Wer nur, hat die wann und mit welcher Absicht gesetzt? Spannende Frage. Es ist aber auch nicht gut oder böse, sondern einfach nur der Motor unserer Entwicklung. Dies zu Erkennen, habe ich mir ein Thema ausgesucht, wo es gleich um alles ging, jedenfalls für mich – um mein Leben. Wenn ich mich offen und ehrlichen Herzens mit der mir üblichen Art des Humors darüber lustig machen kann, dann weiß ich, dass ich über den Berg bin. Ich glaube, dass es nicht mehr all zu fern ist und es gibt auch hier knallhart erkannte Gründe, warum ich gerade meine Stimme verloren habe. Halte die Klappe und einfach den Ball flacher. So nutze ich nur wegen verstärkter Nachfragen diese Möglichkeit des Klardenkers, über die Umstände der Funkstille meinerseits zu informieren. Keine Angst, ich bin nicht weg, mir geht es übrigens körperlich mittlerweile so gut, dass ich mich nicht mehr daran erinnern kann, wann das je so war. Ein Programmpunkt von Uli´s asketischen Programm habe ich mit nach Hause genommen. Ich habe regelrecht Vergnügen, morgens nach dem Aufstehen in die Spree zu springen. Dazu musste ich schon 2 Mal vorher das Eis durchstoßen. Dann fühle ich, dass ich lebe. Das Ganze auch noch 20 Kilo leichter. So – nun widme ich mich weiter meiner Genesung. Alles Liebe und bis bald weiter in diesem Theater, auf dieser Seite und unseren Seminaren.

Herzlichst Andreas Clauss

 

Klardenker 29.08.2015

Hallo Klardenker,

der heutige Klardenker wird auch von Bernhard bestritten, da ich mir ein paar Tage Urlaub gönne und in dieser Zeit wenig bis keine Nachrichten lese, Mails nur überfliege. Also viel Vergnügen an Bernhards Zeilen:

 

Verehrte Leserschaft,

… nachdem wir Alles wissen … … glauben wir immer noch …

Unlängst war noch in aller Munde, wie sehr die Sanktionen auf Rußland Deutschlands Wirtschaft einem Bumerang gleich ins Gebälk schlugen. Der Tenor der Politik und seiner dauergeplagten, bezahlten ehrenamtlichen Helfer gegenüber dem Migrationsskeptischen ist umgeschlagen im Affront Stadium, dem ganz schnell der Haß folgen wird. Der Haß auf das „eigene“ Staatsvolk. Da ja unerkannt bleibt, wer mit „man“ oder „wir in Deutschland“ gemeint ist.

Weiterlesen

Klardenker 10.08.2015 Menschen – Geschichte und Geschichten

Hallo Klardenker,

wenn ich mich im Internet so umschaue, ist es erstaunlich, die Entwicklung vieler Aktivisten auf dem Rechtsgebiet zu beobachten. Die meisten streben irgendwie auf den wirklich zentralen Punkt hin und das ist eben die Entzauberung juristischer Definitionen von Mensch-Person, Wahrheit und Wirklichkeit, Reales und Fiktion, Eigentum und Besitz. Nun ist nur noch zu klären, welchen konkreten Weg ein jeder für sich passend findet, damit umzugehen. Genau das ist Souveränität und das Zurückholen von Verantwortung. Es freut mich, wenn sich dieses Lernen und daran Reiben in den Blogs widerspiegelt. Es tut sich also etwas. Der heutige Klardenker kommt von Bernhard und hat  (völlig unerwartet – grins) das Thema Geschichte und ist durch aufgezeigte Parallelen gleichzeitig so aktuell, wie selten. Aber lesen Sie selbst.

KD 20150810

Ich nutze die Möglichkeit nicht nur, um auf unsere eigenen Veranstaltungen hinzuweisen. Es gibt auch empfehlenswerte, die sogar unserem Stiftungsnetzwerk entspringen, was aber kein Kriterium ist, sondern vielmehr, weil die Akteure auf Ihren Gebieten etwas Bedeutendes und in der Nutzung für Ihr  eigenes Leben Sinnvolles und Fruchtbares zu sagen haben. Vielleicht reflekiere ich das momentan besonders, weil ich mich gerade diesen Themen widme. Ich meine damit insbesondere Uli Mohr , mit dem ich mich, was unsere jeweiligen Schwerpunkte der Arbeit betrifft, nicht nur gern austausche, sondern weil jedes Gespräch eine ungemeine Bereicherung ist und jeden, so denke ich, in seiner Entwicklung weiterbringen kann.

Ein Vorgeschmack bieten diese Interviews auf querdenken.tv.

 Gut und Böse – eine fiktive Welt mit fatalen Folgen

oder

Warum Ernährungslehren irren

Wer einen ganzen Tag in diese Richtung möchte, dem sei der 12.09.15 in Berlin ans Herz gelegt. Dabei geht es immer um Einfachheit, eine tiefe Sehnsucht in einer kompliziert gemachten Welt. Diese Sehnsucht und dieses Anliegen an Einfachheit und Klarheit, teile ich gern, was auch immer Ziel unserer Veranstaltungen ist. So passt auch der Titel  der Konferenz „Lebensenergie“ ohne jede Absprache zum Kontext des Klardenkers von Bernhard. Darum geht es immer. Und der entscheidende Punkt, an diese, unsere Lebensenergie zu kommen, ist über die Erzeugung von Angst. Die Erde ist ein Angstplanet. Das ist das zentrale Thema und keiner ist wirklich frei davon und am wenigsten die, die am lautesten schreien, sie wären es. Überwinden wir diese und zwar jeder für sich, dann ist es vorbei mit der NWO. Unser Thema hier ist nur ein ganz kleiner Teilaspekt.

Lebensenergiekonferenz

 

Klardenker 13.07.2015 Thema Mensch und Person – Sein und Schein

Hallo Klardenker,

in einer meiner Folien zum Thema Rechtsfähigkeit – Staatsangehörigkeit ist eine, die wartet mit einem Wortspiel auf.BRDigen

Nun – hier geht es darum, dass die BRD beerdigt werde und im zweiten Pictogramm der Euro und die EU. In den letzten Tagen wurden dazu wieder ein paar Sargnägel eingeschlagen. Übrigens bedingen BRD und EU einander. Das Ende des einen, folgt jeweils das Ende des anderen. Nur – die beerdigen sich selbst, dazu muss man selbst nicht viel tun. Zum Thema Griechenland empfehle ich, sich einmal den Redebeitrag von Gysi im Bundestag anzuhören. Nicht schlecht.

Er ist hier einmal eingefügt. Es ist eine gute Zusammenfassung der Ereignisse. Ich gehe darauf nicht noch weiter ein, die Meldungen, Kommentare und die Blogs unserer Linkliste sind voll davon. Ich schaue mir in Ruhe das an, wovon wir schon über Jahre reden.

Abschließend möchte ich mich noch einmal unserem hier so oft besprochenen Thema Recht widmen und damit  für mich dieses Kapitel beerdigen. Insofern passt der Gysi, hatte er in einer Replik auf einen Vortrag von mir zum Thema Recht und Staatsangehörigkeit doch angemerkt, dass wir uns nicht so sehr um das Thema Recht kümmern sollten (Das sagt ein Jurist!!!), denn das Problem NWO wird ökonomisch entschieden. Was den zweiten Teil betrifft, hat er meiner Meinung nach Recht, nur erfolgte diese ökonomische Umverteilung teils über juristische Spitzfindigkeiten und Täuschungen. Hier gibt es den echten Handlungsbedarf von unserer Seite, wobei der Schwerpunkt ökonomischer Natur sein sollte.

Wenn man sich über Jahre damit beschäftigt und in die Materie eintaucht, läuft man Gefahr, sich dabei wie ein Eichhörnchen im Geäst der Bäume zu verirren, wo viele vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen. Folgt man aber der Dicke des Astes, erreicht man irgendwann den Hauptstamm. Dann hat man zwar einen Brocken vor sich, aber muss sich logisch nur noch mit einer einzigen Sache befassen. Zum Schluss sollte es wieder ganz klar und einfach sein. Das Thema Staatsangehörigkeit ist dann für Menschen nicht mehr wichtig. Das Thema Rechtsfähigkeit wandelt sich dahin, dass es für den Menschen, verwurzelt im Naturrecht, darum geht, für sein Tun die volle Verantwortung zu übernehmen, dann lebt er dort auch in voller Freiheit.. Er braucht damit weder eine Rechtsfähigkeit und sollte somit niemals Rechtssubjekt sein. Erst mit dem Erwerb der Rechtsfähigkeit entfaltet das Sytem seine volle fatale Wirkung und aus dem Menschen wird, bekennend und identifizierend mit seiner Person, das Rechtssubjekt, auf den nun Millionen Paragraphen niedersausen. Ich kann nicht sagen, ob es ein perfider Plan von Anfang an war oder ob die Menschheit sich einfach so entwickelt hat. Auf jeden Fall konnte es dahingehend genutzt werden, dass sich im Lichte von Recht und Ordnung, also rechtmäßig, dunkle aber clevere Gestalten an die Leistung und Energien anderer Menschen heran gemacht haben und sich nebenbei den Zugriff auf die natürlichen Ressoursen des Planeten verschafft haben. Das Privateigentum war geboren, abgeleitet aus dem Lateinischen – privare, was soviel bedeutet, wie abgesondert, beraubt, getrennt.

Freiheit bedeutet Verantwortung und Gerechtigkeit. Betreuung heißt Rechte und Pflichten. In Freiheit und Verantwortung brauche ich weder Rechtssubjekte noch Rechtsfähigkeiten etc. Die Begrifflichkeiten für das Sein und des Handelns lassen sich zusammenfassen in Ethik, Würde, Anstand und Sittlichkeit, wogegen wir in der Betreuung Moral, Normen, Regeln und Dressur finden. Erstes führt wiederum zu philosophischen Betrachtungen und zur Entfaltung von Menschen, Zweites zur Ideologie und Verwaltung derselben. In Freiheit finden wir in der Folge Information und Motivation,  woraus echtes Wissen und Bildung entsteht. Um Menschen aber in Betreuung und Versklavung zu halten, braucht es Desinformation und Manipulation, was wiederum zur Verwirrung und Hilflosigkeit führt. Das führt wiederum zu einem Abschieben von Verantwortung, die einhergeht, mit dem Verlust von Freiheit. Es schließt sich der Kreis, denn Betreute und Sklaven schreien selbst am Lautesten nach dem Richter. Der wiederum braucht Regeln (Gesetze), um Urteile zu fällen. Warum?  Die Betreuten wollen es so – ich will mein Recht, ich bin im Recht, die anderen sind schuld.

Am Ende dieser Gedankenkette steht das, worum es auf diesem Planeten wirklich geht:

In Freiheit und Verantwortung gedeihen Liebe, Dankbarkeit und Frieden.

Betreuung  (also Rechte und Pflichten), die in dieser Welt auch noch unterschiedlich verteilt sind, getreu dem Orwelschen Motto: „§ 1 Alle Tiere sind gleich. § 2 Es gibt aber Tiere, die sind gleicher als die anderen“, ziehen andere Auswirkungen nach sich. Denkt man Rechte und Pflichte konsequent zu Ende, sind sie der Nährboden für Angst, Hass und Krieg.

Das ist auch schon alles! Wir haben uns von uns selbst und das, was uns wirklich ausmacht, entfernt. Genau das bekommen wir auf allen Ebenen gerade vorgeführt. Glauben Sie mir bitte, dass ich genau weiß, wovon ich rede, denn ich werde hier auf einem anderen Gebiet, wo es um mich und mein höheres Selbst geht, gerade genauso vorgeführt.

Wenn sie sich umschauen, wissen sie wo die meisten von uns leben. So ist die Rechtspflege in diesem Land ein wohl noch größerer Umsatzbringer als Pharma und Rüstung.

Ich habe mich entschieden, entsprechend dieser eingedampften Erkenntnis für mich eine neue Willenserklärung zu formulieren, diese mache ich hiermit a) öffentlich und b) biete dies als Inspiration und Anregung zu eigenem Handeln, denn es gibt nichts Gutes, außer man tut es. Vorher bitte ich, sich die gebrachten Begrifflichkeiten genau zu durchdenken, dann gibt es auch keine Fragen mehr. Viele Menschen wollen der Einfachheit halber nämlich nur Ihre Pflichten los werden, aber ihre Rechte behalten. Wo ist der Unterschied zu den Priveligierten? Die wollen auch einfach nur den status quo erhalten, also Ihre besonderen Rechte, besser Vorrechte.

Es ist ein ähnlicher Unterschied, wie der zwischen den beiden großen Anführern des Sklavenaufstandes in Rom 73-71 vor Christus, der Rom wirklich ins Wanken brachte. Spartacus wollte alle Menschen befreien, Crixus nur den Spieß umdrehen.  Neben der dadaufhin folgenden Aufsplittung der Kräfte der Sklavenarmee, war das eigentliche Verhängnis für Spartacus, dass sich ihm insgesamt so wenig Menschen anschlossen – nicht einmal die Mehrheit der Sklaven selbst. Er wollte sie befreien, aber sie sich nicht selbst. Damals wie heute, immer dasselbe. Er hätte über die Alpen zu den Germanen gehen sollen. Vielleicht hätte es etwas gebracht, denn heute sind diese auch nur noch ein Schatten ihrer selbst.  Es hätte zumindest sein Leben und das seiner Heerschar gerettet. So hing er neben seinen Mitstreitern auf der Via Apia am Kreuz (er schon tot angeschlagen), genauso wie die Kreuzigung ca. 100 Jahre später Jesus Christus widerfuhr. Fatalerweise betet ein großer Teil von Menschen den sterbenden Jesus am Kreuz an. Sie beten Leid an. Die Täter und ihre Nachfahren sind die Erfinder der römisch katholischen Kirche, die als Institution mit den Zielen eines Jesus Christus wenig bis nichts gemein hat. Sie sind auch die Erfinder des heute immer noch bestehenden Rechtssystems der sogenannten westlichen Welt. Die kennen und nutzen das Gesetz der Resonanz. So leiden wir, weil wir uns allzuoft von deren Energien einfangen lassen. Erinnere ich mich an meine Jugend, so war Spartacus, jedenfalls in der Beschreibung des gleichnamigen Romans von Howert Fast, eine meiner Lichtgestalten und so nebenbei ist der Roman eine der schönsten Liebesgeschichten, ähnlich Breaveheart. Erinnere ich mich heute, ist er es immer noch und wäre mit der Reife meines Alters von heute wahrscheinlich über die Alpen gegangen.

Ich gab also diese neue Willenserklärung mit folgenden sinngemäßen Worten in einem Anschreiben bei der Verwaltung (Ordnungsamt, Standesamt, Bürgeramt) ab. Die Erklärung selbst ist kürzer, einfacher, verständlicher, denn alles, was nicht einfach ist, taugt nichts. Ist man am Stamm oder an deren eigentlichem Punkt des Trickbetruges, der uns veranlasste, uns freiwillig in die Slaverei zu übergeben, dann sind es nicht Rechte und Pflichten, sondern das Gegenteil davon, da raus zu kommen, es sind nicht Staatsangehörigkeiten, sondern es ist das Spiel und der Unterschied von Mensch und Person, gipfelnd in der einfachen Frage: Bist Du die Person oder hast Du eine Person! Philosophisch: Bist Du der Körper oder benutzt Du ihn nur! Und wenn Du ihn nur benutzt, wer bist Du dann wirklich? Allein die Fragestellung: „Machen sie bitte Angaben zu Ihrer Person“ offenbart, dass Sie es selbst nicht sind. Fertig! Alles, aber auch alles andere, hängt da dran oder anders formuliert, der Trick hat stattgefunden, bevor es losgeht. So schrieb ich in der Verwaltung jetzt eher den Menschen und weniger die Person, den Beamten oder Juristen an:

In den vergangenen Jahren lernte ich immer mehr über unser Rechtssystem und deren Funktionsweise und bin an einem Punkt, mich damit nicht mehr beschäftigen zu wollen, denn wir sind auf diesem Planeten inkarniert, um Liebe und Freude zu geben und zu empfangen. So möchte ich mit dieser Willenserklärung einen Schlusspunkt setzen. Dabei orientiere ich mich streng an dem Juristischen Wörterbuch von Gerhard Köbler für Studium und Ausbildung in Ihrem System und für Ihre Verwaltung, da dieses mit erhellenden Begriffsdefinitionen aufwartet. So ist nun diese, meine Willenserklärung handschriftlich, als die mit Hand geschriebene menschliche Schrift im Gegensatz zu der mit einer Maschine geschriebenen oder gedruckten Schrift. Nach dem Köbler weist die Handschrift jedes Menschen „besondere Merkmale auf, weshalb sich auch anonym arbeitenden, Druckschrift verwendene Schmierer von jedermann oder zumindest von Schriftsachverständigen eindeutig erkennen lassen.“

Wir finden dort weiter die Definition des Menschen: „Der Mensch ist das mit Verstand und Sprachvermögen begabte Lebewesen von seiner Geburt bis zu seinem Tod.“

Erläuternd finden wir noch, dass er im Mittelpunk des von im gestalteten Rechts steht (also nicht Gott gegeben). Weiterhin hat er bestimmte grundlegende Rechte gegenüber dem Staat. Welche das sind, wird in der Definition nicht weiter ausgeführt, aber es ist ausdrücklich nur von Rechten und niemals von Pflichten die Rede, obwohl das die Kehrseite der Medaille wäre, genauso wie Verantwortung die Kehrseite der Medaille Freiheit ist. Mit dieser meiner Willenserklärung habe ich mich eindeutig und unumkehrbar für die 2. Medaille (Freiheit und Verantwortung) entschieden. In der juristischen Begriffsdefinition gibt es eine weitere für die Person/natürliche Person.

Allein diese Tatsache und die Unterschiedlichkeit der Definitionen deutet darauf hin, dass es einen Unterschied gibt und es sich in der Begrifflichkeit Mensch/Person keineswegs um ein Synonym handelt. „Die natürliche Person ist der Mensch, von der Vollendung seiner Geburt bis zu seinem Tod.“ „Person ist, wer Träger von Rechten und Pflichten sein kann.“ Hier steht ausdrücklich sein kann und nicht sein muss. Daran gekoppelt ist logisch das Rechtssubjekt und die Rechtsfähigkeit, die man als natürliche Person haben kann, aber nicht muss.

So finden wir auch im Grundgesetz Artikel 3 „Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.“ Vor dem Gesetz kommen die Würde (GG Artikel 1), die Sittlichkeit, der Anstand, die Gerechtigkeit, die Freiheit und die Verantwortung. Ich habe mich entschieden, in diesen Kategorien zu leben und diese bedürfen keine Rechtssubjekte und keiner Rechtsfähigkeit und keiner Registrierung. Ich nehme dies wörtlich, sie kommen vor dem Gesetz. Die natürliche Person bedarf also der Geburt eines Menschen. Geboren wurde der Mensch durch seine Mutter und gezeugt von seinem Vater. Die natürliche Person entsteht durch Beurkundung und ist nur in und mit dieser vorhanden. Diese wird registriert und diese kann (muss aber nicht!!!) Träger von Rechten und Pflichten sein.

Als Mensch bin ich der Begünstigte dieser Person und ich bin innerhalb Ihres System maximal der Nutzer dieser Person, aber ich bin nicht diese Person und ich kann es auch nicht sein, weil ich weder diese Person, noch die Urkunde dazu erschaffen, geschweige unterschrieben habe. Diese natürliche Person existiert nicht aus Fleisch und Blut sondern nur in und mit der Urkunde Nr.: XYZ des Standesamtes Stadt/Land/Dorf.

So unterliegt auch nach BGBEG § 10 der Name einer Person, dem Recht des Staates, dem diese Person angehört, was insofern logisch ist, als dass ich nichts beanspruche, was ich nicht erschaffen habe, also weder die Person, noch den Staat und seine Verwaltung. Folglich kann ich das, was ich als Mensch nicht erschaffen habe, auch nicht beenden. Gleichwohl kann ich aber auch nicht für das, was ich nicht selbst erschaffen habe, die Haftung übernehmen. Diese natürliche Person wurde auch von mir dem Menschen und Mann/Frau niemals bewusst verfügt oder erschaffen. Die Begriffe Mann und Frau werden übrigens juristisch nicht definiert. Deswegen bin ich in erster Linie Mann/Frau und verstehe mich als Menschen in seiner biologischen Definition als Homo sapiens sapiens. Ich stelle also fest, das ich als Mann/Frau die Voraussetzung und Ursache für die natürliche Person bin, aber nicht deren Urheber. Das sind Sie oder besser Ihre Verwaltung. Aus diesem Grund werde ich Ihnen alle Anforderungen, Rechnungen, vermeintliche Pflichten für diese Person, für die ich, der Mann/Frau und Mensch selbst nicht durch meine Handlungen (für die ich selbstverständlich die volle Verantwortung übernehme) die Ursache bin, an Sie und Ihre Behörde, als den Urheber und damit Treuhänder für die natürliche Person weiterleiten. Genau formuliert ist das dann in der Willenserklärung. Gleichwohl nutze ich in Teilbereichen des gesellschaftlichen Lebens diese natürliche Person, weil Sie innerhalb des Systems keine andere Möglichkeit geschaffen haben und ich Konflikte mit anderen Personen, die in oder für das System tätig sind, vermeiden will. Ich möchte Sie bitten, diese Anforderungen an die Person über die Konten, die Sie für diese Person angelegt haben, auszugleichen. Ich hoffe, Sie damit in der Buchhaltung Ihres Systems unterstützt zu haben und teile Ihnen gleich einmal meine Kontonummer des Rentenversicherungsträgers mit, das auf den Namen der Person lautet, also für mich aber nicht von mir eingerichtet wurde: XXXXXXXXXX. 

Nutzen Sie u.a. bitte dieses Konto, wenn es nicht noch andere, z.B. bei der Deutschen Bundesbank gibt. Ich werde dies ohne weitere große Anschreiben und in Bezug und mit Verweis auf diese Willenserklärung und diesen Begleitbrief mit allen kommenden Anforderungen genauso tun und bitte Sie weiterhin die durch Sie geschaffenen Konten für die Person zu nutzen.

Ansonsten lebe ich nach dem in der Willenserklärung formulierten, aber hier einmal nach dem im Volksmund anders ausgedrückten, Kant´schen Prinzip: „Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem anderen zu.“ Will weiter heißen und seien Sie versichert: Für meine menschlichen Handlungen übernehme ich, nach wie vor, die volle Verantwortung.

Da die meisten Menschen nicht bereit sind, die volle Verantwortung für Ihr Tun zu übernehmen, ist das Konzept von Rechten und Pflichten für diese auch in Ordnung und von mir zu achten und Wert zu schätzen. Eine Gesellschaft wäre dann auf einem guten Wege, wenn diese Rechte und Pflichten gleichmäßig und gerecht auf alle verteilt wären. Das erkenne ich in der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft nicht.  (z. B. gibt es in der City of London für die dort ansässigen Personen (freeman, augenscheinlich gleich Menschen) weder eine Buch-, Bilanzierungs- noch Steuerpflicht, genauso wie für die tollen Bürokraten in Brüssel).

Über eine gute Bildung, Kunst und Kultur, über die Achtung echter menschlicher Werte und Traditionen, über eine gerechte, unbestechliche und effiziente Verwaltung war man aber in diesem unserem Kulturkreis schon einmal auf dem richtigen Weg in eine voluntaristische Gesellschaft. Ich wünsche Ihnen, dass es Ihrer Verwaltung in naher Zeit gelingen möge, an diesen Traditionen anknüpfen zu können. Hier stehe ich gerne für eine Zusammenarbeit zur Verfügung. Solange dies nicht für mich erkennbar ist, bringe ich mich über Stiftungen in das Prinzip einer echten Solidargemeinschaft ein, solange bis das Prinzip der Freiheit und Verantwortung von allen Menschen gelebt wird. Ich wünsche uns allen, dass es in diesem Bestreben gelingen möge, den Frieden zu erhalten und in Demut und Dankbarkeit an einer weiteren Bewusstwerdung von uns selbst und anderen Menschen und an der Erhaltung und Stärkung der natürlichen Ressourcen zu arbeiten.

Ich hoffe Ihnen mit diesen Erläuterungen und Hilfen zur Vorgehensweise geholfen zu haben. Ich bedanke mich im Voraus für Ihr Verständnis und Ihre Bemühungen und baue darauf, dass auch Ihre Behörde den Menschen in den Mittelpunkt des von ihm gestalteten Rechts stellt, woraus sich eben nach Ihren eigenen Begriffsdefinitionen nur Rechte gegenüber dem Staat oder einer Verwaltung ergeben, aber keine Pflichten, es sein denn, durch das Verhalten und die Taten des Menschen kam irgendein anderer Mensch körperlich oder materiell zu Schaden. Alle anderen Dinge und Anforderungen gleichen Sie bitte innerhalb Ihres Systems, mit den Ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln und Konten aus. Ich wünsche Ihnen in Ihrer Arbeit Erfüllung und alles Gute, Glück und Gesundheit.

Willenserklärung Andreas Clauss Mensch-Person 01.07.2015

So – das war es für mich, mehr aus dem Herzen als aus dem Verstand geschrieben.  So werde ich meine Angelegenheiten mit dem System regeln. Dort hat man, sich in Ihren eigenen Begrifflichkeiten bewegend, Menschen zu beschützen und ist für Personen zuständig. Dummerweise ist aber die Verwaltung (Staat) selbst über die Entstehung der Person der Treuhänder derselben. Um an unsere Energie zu kommen, laufen alle Tricks darauf hinaus, uns diese Treuhandschaft über die Person überzubügeln, denn der Treuhänder ist nach Spielregeln des Handelsrechtes derjenige, der zahlt. Das ist alles. Genau das sollten wir verhindern und zurückweisen. Haben Sie das für sich entdeckt, sollten Sie sich dazu erklären. Dies ist meine Empfehlung. Für so etwas suchen Sie natürlich vergeblich nach Antragsformularen in der Verwaltung. Das wäre jetzt naiv gedacht.

Übrigens im Umgang: immer liebevoll, verständlich und unterstützend nach Lösungen suchend. Wie dortige Vertreter damit umgehen werden, weiß ich nicht. Kann ich auch schwer beeinflussen, weil es deren Angelegenheit ist. Es ist auch weiter Unfug und vertane Zeit sich mit Rechtstexten, Kommentaren und Klarstellungen zu befassen und auf  Textbausteine zu antworten, die Birnen beschreiben, obwohl man Äpfel anfragte. Ich werde mich darum nicht mehr kümmern, lediglich an meiner Feinjustierung arbeiten.

Genauso sind es auch Ihre Herausforderungen und Ihre Reaktionen, die Sie damit auslösen, sollten Sie Bausteine oder Anregungen daraus für sich verwenden, denn es ist genau die Freiheit, die sie haben, aber dann auch Ihre Verantwortung. Ich denke aber, das es zum Schluss einfach und verständlich war und damit der klarste Klardenker. Sollten Sie es dennoch nicht verstanden haben, lassen Sie es lieber und unternehmen in diese Richtung erst etwas, wenn Sie es voll verstanden haben. Einfachheit braucht Zeit, denn der Weg vom Geäst zum Stamm ist weiter, als nur von einem Ast zum anderen zu hüpfen.

Nicht nur das! Überlege genau, ob DU lieber in Freiheit und Verantwortung oder ob SIE nicht doch lieber in Rechten und Pflichten leben wollen. Ich denke, viele würden ihrem Gefühl folgend, erstes wählen, aber in Wirklichkeit zweites meinen. Noch genauer würden wahrscheinlich viele am liebsten Freiheit und Rechte beanspruchen und Verantwortung und Pflichen irgendwelchen imaginären Anderen überlassen wollen. Das bitte ich wirklich ernsthaft zu prüfen.

Wie tief doch Konditionierungen liegen, siehst DU an diesem Text, denn das „DU“ ist die Ansprache an Menschen, das „SIE“ geht an die Person.

Wie wollen SIE / willst DU angesprochen werden? Kommt noch besser: Wie genau wollen SIE, willst DU, von WEM angesprochen werden? Spannende Frage, denke ich.

Ja ja, alles ist eins und das ist auch noch ein Stück Weg von der bloßen Erkenntnis im Kopf und der echten Realisierung im Herzen. Ich arbeite wieder daran, hat doch neulich ein Sprichwort bei mir Resonanz gefunden: „Wenn Du zu lange in einen Abgrund schaust, dann schaut irgendwann der Abgrund aus Dir.“

Dies hier ist meine menschliche Wahrheit und nicht persönliche Meinung. Das reicht mir auch, solange, bis ich neue Erkenntnisse habe oder mir dies hier einfach widerlegt wird. Der Text ist eigentlich zu lang, wie ich gerade bemerke, aber so ist es, wenn es mehr aus dem Herzen kommt. Sollte wohl nicht kürzer sein.

Vielen Dank an alle Leser, Kommentatoren, die, Ihren eigenen Weg suchend, unseren bis hier und heute mit Geduld und Interesse begleitet haben. Viel Erfolg bei der eigenen Umsetzung des hier Beschriebenen, wenn es denn anspricht.

Bei der Gelegenheit gibt es wieder einen Hinweis auf unsere nächste Veranstaltung:

Einladung Tagesseminar Bad Nauheim

 

Klardenker 10.06.2015 Hist. Rückblick

Hallo Klardenker,

hat doch glatt mein Partner und Coreferent auf unseren Tagesseminaren Bernhard Klapdor (nächster 18.06.) ohne große Absprache auch noch eine Artikel beizusteuern gehabt. Was für ein Wunder? Es ist wieder ein kleiner historischer Rückblick in eine nicht all zu weite Vergangenheit und es lohnt sich hier einige Dinge zu rekapitulieren. Natürlich sein Lieblingsthema. Also auch hier viele neue Erkenntnisse beim Lesen.

KD20150609

 

Klardenker 06.06.15 Elmau und Heiligendamm

Hallo Klardenker,

ich hatte am letzten Wochenende das Vergnügen einen Vortrag in Südtirol zu halten. Auf dem Weg dorthin, entschied ich mich, den kürzesten Weg zu nehmen und fuhr über Garmisch – Seefeld – Innsbruck und nicht über die Autobahn Kufstein bis hin zum Brenner. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass die Sicherheitsvorkehrungen für das G 7 Treffen schon so lange vorher beginnen würden. Also – man kam gut durch – so dass ich den Rückweg auch nahm, sogar mit Zwischenstopp in Mittenwald, nur um das Ganze als Beobachter weiter in Augenschein zu nehmen. Um es kurz zu machen – ich habe in meinem Leben noch nie so viele Poliziefahrzeuge aller Art, Tonnen Absperrgitter usw. gesehen. So ist es, wenn sich die allzeit beim Volk beliebten Demokratenführer treffen und ich beschloss, darüber einige Zeilen zu schreiben. Zuhause angekommen und vor dem Computer sitzend, fiel mir ein, das schon einmal getan zu haben und zwar zum G 8 Treffen in Heiligendamm (damals waren es noch 8 Gangster, deswegen G 8, einer davon hatten sich in der weiteren Entwicklung der Dinge entschieden, sich doch auf die Seite der Völker, des Friedens, des fairen Handels und der Gerechtigkeit zu begeben und wurde promt ausgeladen, so dass es heute nur noch 7 sind, G7 – also 7 Gangster und Ganoven). Der Klardenker ist in der Datenbank nicht vorhanden, da ich WordPress erst seit 2009 habe, aber ich fand ihn auf meinem PC. Er ist vom 18.05.2007, also vor 8 Jahren geschrieben. Ich las also interessiert meine eigenen Zeilen aus dieser Zeit. Irgendwie komisch, erstaunt, amüsiert, entsetzt und betroffen zugleich, hat sich doch sowenig geändert, außer das die angesprochenen Polaritäten weiter zugenommen haben und ich entschied mich, das Ding einfach noch einmal zu veröffentlichen, da er topaktuell ist und ich einige Ergänzungen, die mir beim Lesen der eigenen Zeilen eingefallen sind, dort einzufüge. Das neue ist in blau gehalten, das normal schwarz geschriebene ist der Originaltext von vor 8 Jahren. Er passt zum vorangegangenen Klardenker auch noch wie die Faust aufs Auge, es sollte wohl so sein. Viel Vergnügen und viel eigene Erkenntnisse beim Lesen.

Wahrnehmungen

 

 

Klardenker zum 08.05.2015 70 Jahre ohne Friedensvertrag

Hallo Klardenker,

morgen jährt sich zum 70en Male der Tag der Kapitulation der Deutschen Wehrmacht, die nur 6-7 km von meinem Wohnsitz entfernt in Berlin – Karlshorst an diesem Tage besiegelt wurde. In den Medien wird uns dieser Tag als Tag der Kapitulation des Deutschen Reiches verkauft. Nun, wer lesen kann, ist eindeutig im Vorteil. Hier die Kapitulationsurkunde:

Kapitulationsurkunde

Ein paar Jahre danach glaubte man, zumindest zuerst im Osten, uns dieses Datum als Tag der Befreiung zu verkaufen und zaghaft ab den 80ern, nach der berüchtigten Rede eines dieser Präsidenten der Bunten Republik, sein Name ist Weizäcker (nur so hatte er die Ratifizierungsurkunde des 2+4 Vertrages unterschrieben, obwohl er ein von und ein Richard mit Vornamen ist) auch in der BRD, die dann mit der DDR zum vereinten Deutschland werden sollte, was von interessierten Kreisen verhindert wurde, so dass bis heute dieser Friedensvertrag aussteht. Die Unterschriften deutscherseits auf der Kapitulationsurkunde zieren auch nur die Nach- besser Familiennamen, nur haben diese Akteure nach Punkt 4 ja auch nur ohne Anerkennung einer Rechtspflicht unterschrieben.

Es war in der Tat ein Tag der Befreiung. Zuvor und besonders zum Ende hin, wurden viele Menschen von ihrem lästigen Leben befreit. Die meisten Menschen in Deutschland wurden auch von Ihrem Dach über dem Kopf regelrecht zum Ende befreit. Es kann einem übel werden, wenn man mit nur etwas Wissen die Koppschen Kommentare und Rechtfertigungen des Bombenkrieges oder das gezielte Herunterspielen der Opferzahlen sieht, hört oder liest. Nimmt man beispielsweise nur die alliierten Statistiken, so sagen diese aus, dass 80 % der gesamten Bombenlast auf Deutschland in den Monaten Februar und März 1945 geworfen wurden. Jeder Laie weiß, dass zu dieser Zeit die militärische Niederlage in Deutschland besiegelt war. Nun weiß man, gegen wen hier Krieg geführt wurde und heute mit anderen Mitteln immer noch geführt wird. In englischen Geschichtsbetrachtungen spricht man auch von einem Krieg, einem 30jährigen im 20. Jahrhundert. Was den ersten Teil dieses Krieges betrifft, gibt es auch eine interessante Einschätzung.  Lesen Sie diesen Text, fühlen Sie die Worte und wundern sich, warum ihnen zum Beispiel solche Texte nie unterkamen und ob das Bild und vor allem die Gefühle zu vermeintlichen historischen Tatsachen oder  Persönlichkeiten von Ihnen kommen oder ob es nicht doch sein kann, dass es eine über Jahre gezielte  Indoktrination war, die in der Endphase seltsame Auswüchse zeigt. Es wird Zeit, nicht nur die Konditionierungen zu durchbrechen, sondern auch die Angst vor Stigmatisierungen abzulegen. Das wäre echte Zivilcourage.

Aus nächster Nähe

Es gibt wohl kein Volk auf der Welt, wo es Menschen in großer Zahl schaffen, auf Ihre Schuld zu bestehen und zu einer sachlichen Diskussion nicht mehr fähig sind, bis hin zu den Demos und Plakaten, wie diesen hier:

 BomberHAlles Gute

 

 

 

                                                      Auf der BomberH2einen Seite gibt es Menschen, die tun auf Montagsdemos einfach Ihre Meinung friedlich und zurückhaltend kund, stehen zu Ihren Überzeugungen, investieren Ihre Zeit und Ihr Geld. Ihnen gegenüber stehen Mietdemonstranten, die das teilweise bezahlt bekommen, werden mit Sonderbussen dort hingekarrt (wer bezahlt dies?) oder die Verwaltung dienstverpflichtet ihre Mitarbeiter zur Teilnahme an den Gegendemos. In nicht mehr zu überbietender Dreistigkeit meint die Lügenpresse hier Zivilcourage gegen Rechts oder gegen Nazis auszumachen. Es sind aber meist vom System Benutzte , die hier “Mut” zeigen und in beispielloser Gewaltttigkeit auf unseren Straßen wüten. Es ist nun wirklich keine Zivilcourage gegen Bezahlung, im Sinne des Establishments und der Lügenpresse zu zeigen. Was ist das für ein Land? Und die Mitarbeiter der Firma Polizei steht zwischen den Stühlen. Aber dort wird man es als erstes merken und ich baue darauf, dass sich viele Menschen dort im Extremfall auf die Seite des Volkes stellen werden und ich sage dies gerade bewusst so.

Es ist eben nicht alles schwarz oder weiß. Es geht um eine differenziertere Betrachtung der Geschichte. Genau deswegen bringe ich den Beitrag. So ein runder Jahrestag ist ein guter Anlass. Viele Menschen wollen irgendwie in eine Zukunft starten, haben eventuelll sogar ein Ziel, aber wenn sie nicht richtig wissen, wo sie herkommen und wo sie gerade stehen, wird man nirgends ankommen. Sie können die gesamte Erde in Ihrem Navi haben. Solange das GPS nicht in der Lage ist, Ihre aktuelle Position zu bestimmen, ist alles wertlos, sie kommen nirgendwo hin.

Hier knüpft auch ein kurzer Geschichtsinterese fördernder Beitrag von Bernhard Klapdor an.

KD 20150405

Pünktlich zum Jubiläum gibt es eine neue Webseite oder sie ist mir jetzt erst untergekommen. Es gibt ein neues Projekt, in dem sich die russische Föderation entschlossen hat, alle deutschen Beutedokumente des Weltkrieges zu scannen und im Netz zu Forschungszwecken einzustellen.

Schauen Sie hier bei Interesse.

Ich habe dort noch nicht genau hineingeschaut, es ist zwar mein Interesse, aber nicht ganz mein aktuelles Thema und ich habe auch nicht so die Zeit dafür. Dazu ist es einfach zu umfassend. Aber ich wette, dort stehen Dinge, die die Sache mit der Alleinschuld wieder in ein anderes Licht tauchen. Dabei steht die wirklich interessante Frage, warum tun die das gerade jetzt? Das gleiche gilt für den folgenden Panoramabeitrag:

Zum Schluss, für den, der es noch nicht kennt, noch einen meiner Lieblingskurzfilme, der am besten die Arbeit der Lügenpresse und ihre Methoden beschreibt:

Klardenker 27.04.2015

Hallo Klardenker,

heute ein sarkastischer Beitrag von Bernard anlässlich TTIP und anderer beobachteter Aktivitäten. Bei dieser Gelegenheit fällt mir noch auf, dass sich mein Schnellschuss bezüglich der German Wings also 2 Tage danach mit allen Vermutungen und Beobachtungen mit Sicherheit näher an der Wahrheit war, als alles andere. Vielen Dank auch allen für Ihre Aktivitäten, Ansichten, Ergänzungen  und Verlinkungen im blog. Schön, dass immer mehr mitdenken und sich beteiligen und aktiv einbringen.

Für den schwindenden Rest gilt: Wie immer. Es wird mit etwas Zeitverzug eine andere Sau durchs Dorf getrieben und in ein paar Wochen wissen die meisten schon nicht mehr, ob und was überhaupt gewesen ist, welche noch offenen Ungereimtheiten es gibt oder sind der Fakten oder Nachrichten einfach müde. Vielleich oder hoffentlich ist es keine Müdigkeit, sondern eine allgemeine Abwendung von der LÜGENPRESSE.  Ich denke, es ist beides.

KD 20150427

Klardenker 27.03.2015 German Wings Unfall-Suizid-Terror?

Hallo Kardenker,

Unbenannt-2ich kann es nicht lassen, ein paar Worte zur Flugzeugkatastrophe vom Mittwoch zu verlieren. Nun haben wir in diesem Krieg um die NWO auch die ersten direkten deutschen Zivilopfer.

Zu diesem Schluss komme ich, wenn ich einen Zusammenhang zum letzten Klardenker, herstellen kann, wo dieser gewisse George Friedmann Deutschland eine Schlüsselolle zuwies und meinte, dass der große Unberechenbare oder das Unvorhersehbare in diesem Spiel Deutschland und sein Verhalten sei. Dank der Aktivitäten von NSA, CIA, BND und wie diese Drei Buchstaben Institutionen noch so alle heißen, ist vieles für die Amerikaner vielleicht nicht so unvorhersehbar oder rätselhaft, aber vielleicht nicht gewünscht.

Vielleicht sind sogar unsere Verantwortlichen in Politik nach Innen doch nicht so US-hörig, wie sie nach Außen erscheinen, ja erscheinen müssen (Kanzlerakte, fehlende Souveränität, Besatzung etc.) Ich kann sogar verstehen, dass die  wieder umknicken, denn immerhin erlitten auch alle Chefermittler im Fall Kampusch, Haider und Charlie Hedbo einen Selbstmord. So ein Zufall aber auch. Das scheint gerade in Mode zu kommen.

Aber ich werde mich selbst nicht an Spekulationen beteiligen, sondern lieber ein paar Fragen stellen, um es anderen Menschen zu ermöglichen, selbst den Blick zu schärfen, denn das, was am meisten stutzig machen sollte: Bei MH370 fehlt bis heute offiziell das Flugzeug, obwohl die Allianz bereits nach 10 Tagen die Geringfügigkeit von 100 Mio. Versicherungsleistungen gezahlt haben soll. Übrigens wurde hier schon einmal der Verdacht eines suizidgefährdeten Piloten ins Spiel gebracht.

Bei MH17 werden Flugschreiberdaten aus „verständlichen“ Gründen nicht freigegeben. Schon die Auswertung benötigte Wochen. Aber hier bei German Wings war nach Stunden des Ratens und Vermutens alles klar und die Ursache „zweifelsfrei“ gefunden. Stellt man die Frage Cui Bono, wird man feststellen: die für alle Beteiligten beste Ursache, die vorstellbar ist. Mit dieser Variante können alle Beteiligten am besten schnell zur gewohnten Tagesordnung zurückkehren und die Sicherheitsdiskussion beschränkt sich darauf, ob jetzt immer 2 Personen der Crew im Cockpit sein müssen oder auf ähnliche Themen.

Die Talkshows werden voll davon sein. Wir fliegen weiter – da es ein tragischer aber erklärbarer Unfall war – dumm gelaufen. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass das noch einmal passiert – nahezu Null. Die Fluggesellschaften sind reingewaschen, da kann man halt wenig bis nichts tun – ein durchgeknallter Einzeltäter. Die Politik verschärft weiter Kontrollen und Einschränkungen von Freiheitsrechten bis in die Absurditä als „positiver“ Nebeneffekt.Was anderes gibt es nicht. Bitte die nächste Sau durchs Dorf.

 

Was aber wäre eine andere, nach allen vorliegenden Daten vorstellbare weitere Ursache. Die vollständige Übernahme des Flugzeuges und seiner Steuerung durch einen fremden Dritten, keiner mit einem Teppichmessers und schon garnicht an Bord, sondern jemand in Schlips und Kragen, sitzend in einem gigantischem Kontrollzentum, wo auf den anderen Bildschirmen auf anderen Schauplätzen dieser Welt die Drohnen genauso gesteuert werden, wie im Flieger selbst, nämlich mit Joystick. Das ist heute technisch möglich und war mit Sicherheit bei der MH370 auch der Fall. Was, wenn beide Piloten der German Wings an Ihren Joysticks spielten und sich leider nichts tat.

Auch die Bedienung aller weiteren Knöpfe, Schalter und Hebel hatte nur ein Ergebnis: Fehlanzeige, nichts geht mehr, aber das Flugzeug fliegt nach anderem Willen! Warum wollten so viele Crews nicht mehr fliegen?  Was, wenn es jemandem möglich wäre, auch den Funkverkehr zu unterbinden? Das wäre eine andere Form von Terrorismus und wenn Politiker ohne ein vollständiges Bild der Lage zu haben, sich sofort bemühen, dass dieses Mal Terrorismus auszuschließen sei, dann ist das eine Überlegung wert, zumal gleiche Leute ein Jahr zuvor bei MH17 schon Putin und die Separatisten als Schuldige ausmachen konnten, fast noch,  bevor der Airliner am Boden aufschlug. Das Bild einer Fremdübernahme wäre aber die denkbar schlechteste Ursache, denn dieser jemand wäre noch auf freiem Fuß und könnte somit diese Spiel jederzeit wiederholen. Noch schlimmer – alle anderen Fragen schließen dann logisch und notwendig an. Das wäre ganz blöd.

Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner kriegt´s mit. Und das soll auch so bleiben!

Warum trafen sich gleich alle 3 „Staatschefs“ am Unfallort? Sie betonten die Einheit Europas. Irgendwie der falsche Kontext bei einem Flugzeugabsturz. Mussten die besprechen, was auf dem Voicerecorder zu sein hat? Warum hatte die New York Times zuerst die Information über den Inhalt des Voicerecorders, der die Suizidvariante begründete.

Dann erst kam der Staatsanwalt damit heraus. Irgendwie falsche Reihenfolge. War dieser Kanal ein verstecktes „Friedensangebot“ und der „Preis“:  die schöne Wiedereinreihung in die Antiputinkoalition der Amerikaner?

Das sind so Gedanken, die ich mir aus der bestehenden Faktenlage mache. Ich hatte schon immer ein Fabel für Fliegerei und wenn es meine Vorsehung und Bestimmung nicht anderes mit mir vor hatte, ich hätte nichts dagegen Pilot geworden zu sein. Ich will jetzt nicht behaupten es wäre meine unbedingte Leidenschaft, aber aus Rücksicht auf meine Frau, die panische Flugangst hat, hätte ich in meinem Leben bestimmt einen Pilotenschein gemacht.

Wenn hätt ich kommt, ist hab ich weg. Da meine Frau dies wusste, schenkte Sie mir zu unserer Silberhochzeit 2 Stunden mit einem richtigen Flieger als Pilot wenigstens im Simulator. Was soll ich Ihnen sagen – A320 und wie es der „Zufall“ wollte, der Termin war vor genau zwei Wochen.5107-Clauss-2015-03-07-2 Sie sehen mich gerade vor einem Terminal in Hong Kong nach dem letzten von fünf Simulatorflügen. Man sucht sich ja als Laie auch noch die Flugplätze, für die Piloten eine extra Lizenz benötigen, diese anzufliegen.

Aber mit einem Profi an seiner Seite geht das schon einmal und man wird von Flug zu Flug besser und es ist ja nur eine Simulation, wenn diese auch ziemlich perfekt und spannend war. Übrigens – immer gut runtergekommen und ohne Bruch aufgesetzt! Man kann es also erlernen, es ist unglaublich komplexer als Autofahren, es kommt ja eine Dimension dazu, denn im Auto bewegen wir uns in der Fläche, hier im Raum. Man hat hier 10 Mal mehr Technikzustände und geografische Aspekte zu beachten, als im Auto, die dort angesammelte Technik ist schon beachtlich.

Ich will nun nicht behaupten, ich habe irgendwie Ahnung, kann mich aber gerade besser hineinfühlen, weil ich ein paar Abläufe nun kenne und es hat mir Freude bereitet. Eines weiß ich nach dieser Erfahrung nun mit Sicherheit. Wer über 630 Flugstunden in echt hinter sich hat, hat sicher auch etliche Simulatorstunden mit Trainings für Extremsituationen hinter sich. Der kann das. Das nur einmal nebenbei, weil es mich durch diesen Umstand nun besonders beschäftigt und zu diesem Klardenker verleitet.

Ach und wenn ich mich schon umbringen will und dabei mit einem lauten Knall so viele Menschen, wie möglich mitnehmen will, dann fliege ich doch nicht in ein unzugängliches Bergmassiv, sondern besser gleich in die unweite Ortschaft. Das gäbe noch „bessere“ Bilder. Das anzunehmen, wird auch der Grund für die aufgescheuchten Franzosen gewesen sein, denn nicht aus Spaß schickten die 3 Mirage-Kampfjets, von denen, jetzt nach dem die Ursache klar ist, keiner mehr etwas wissen will.

Bleiben folgende Fragen: Wieso sehen wir keine Bilder der konkreten Aufschlagstelle? Selbst Granit und die umliegende Vegetation hätte an dieser Stelle auch ein paar Kratzer, wenn eine A320 mit ein paar hundert km/h gegen einen Berg fliegt. Wir hätten in diesem Umfeld auch sicher eine Konzentration von Wrackteilen. 

Ähnlich wie beim Krater in Shanksville gibt es sehr wenig Flugzeugteile in den offiziellen Bildern zu sehen. So pulverisiert, wie das, was wir sehen, ist die angegebene Größe von 3 Fußballfeldern nicht glaubwürdig. Die Bilder, die ich sah, ergeben zusammengesetzt auf dieser Fläche vielleicht ein Kleinflugzeug. Wenn die größten Metallteile kleiner sind, als Quadratmeter, was ist dann erst mit organischen Teilen. 150 Menschen in fliegenden Sitzen knallen auf einen Punkt. Ich will jetzt nicht sagen, es ist genausoviel Blut, wie Kerosin, aber ein paar Liter kommen schon zusammen, vor allem, wenn die durch Absturz nach offizieller Lesart punktgenau aufschlagen. Sorry, wenn das hart und pietätlos klingt, aber bei allem Schreck und Trauer,  sollte man in der Ursachenerforschung Analyse und Gefühl in diesem Moment auseinanderhalten können. Die brauchen uns aber unbedingt im Gefühl, damit man uns bei ausgeschaltetem Verstand ein X vor einem U machen kann, wie soeben die Tagesschau.

Titel im Internet: „Suche nach der 2. Blackbox“.

Ich dachte, komisch, auf ausländischen Seiten las ich gestern schon von derem Auffinden. So klickte ich in die Berichterstattung: Da fragte doch die Moderatorin Holst:“Gesucht wird jetzt der Inhalt des 2. Flugschreibers.“ Der ist augenscheinlich weg. Aha, der Inhalt, nicht der Schreiber. Der Reporter vor Ort (Qualitätsjournalist, wie die Holst) bereitet uns auch schon auf die Zukunft vor und sagt, dass es eh nur ein kleiner Chip ist und man ihn wahrscheinlich nicht finden wird, aber natürlich fieberhaft suche.

So ein Pech aber auch: Voice-Recorder da, wobei alle Menschen vor der Kamera immer nur einen kennen, der jemanden kennt, der den abgehört haben will und der Chip der Flugdatenzustände aus dem 2. Schreiber ist weg. Komisch und ich dachte immer, Flugschreiber sind so konstruiert, dass gerade sein Inhalt besonders geschützt ist (Aufprall, Feuer und Wasser in großer Tiefe). Und jetzt fliegt da der Chip weg, wie beim Handy, dass ich aus dem Fenster werfe. Wahrscheinlich passiert das nicht einmal, wenn ich mir deren Bauweise anschaue.

Es tut schon wieder weh… Auf der einen Seite überstehen bei denen Papierpässe den Feuerball beim Aufschlag im WTC und auf der anderen Seite fliegt denen ein Chip aus der fast atomsicheren Blackbox und ist weg. Die Bandbreite der Lügen ist unbegrenzt. Streng genommen haben die nicht direkt gelogen, aber als Qualitätsjournalist hat man natürlich keine Fragen. Damit schließt sich einmal wieder der Kreis zu den GEZ – Klardenkern.

Eine gute und auf der Hand liegende Frage wäre gewesen: Wer hat technisch und logistisch die Möglichkeit, schneller an dem Datenschreiber zu sein, als die beorderten Sicherungskräfte? Oder wer hat die Macht über deren Infiltration, das Ding verschwinden zu lassen und warum? Ich wage zu behaupten Touris waren es nicht und wenn vor Ort, hatten die mit Sicherheit nicht das richtige Werkzeug dabei. Ich vermute,  Bin Laden aus dem Off war es. Qualitätsjournalisten sind diese Fragen nicht zuzumuten. Lügenpresse, wie sie leibt und lebt.

Schenkt man der Suizidvariante Glauben, so hatte der Kapitän nicht nur besagte 8 Minuten des Sinkfluges. Nach Lesart von Le Monde erfolgte der Kommunikationsabbruchbei bei gleichzeitig eingeleiteter Kursänderung schon ab 10.30 Uhr. Seit diesem Zeitpunkt müsste ja dann der Kapitän das Cockpit verlassen haben. Alles andere wäre unlogisch. 10.53 Uhr bricht die Funkverbindung ab, macht 23 geschlagene Minuten ohne Funk ohne Mayday ohne alles und begründet das Reagieren der franz. Luftwaffe.  Bei den vielen Kernkraftwerken, Terrorhysterie etc. völlig o.k. möchte ich anfügen.  Es gibt soviele andere Fragen, mit denen sich sicher noch andere beschäftigen werden, deren Seiten bei uns verlinkt sind.

Wenn alle Welt auf ein Thema fokussiert wird, ist es immer ratsam, besonders aufmerksam in die übrige Welt zu schauen, was denn noch so alles passiert. Nur um beim Thema Flugzeuge zu bleiben. Da griffen doch ca. 100 davon, allerdings keine A320, bestehend aus Fliegern Saudi Arabiens, Quatars und VAE den Jemen an. Bomben, ich vermute mit noch mehr Toten.

Und dann war da noch der amerikanische Flugzeugträger USS „Theodore Roosevelt“ der „unschlagbaren“ US Navy, der da völlig manövrierunfähig in der irischen See trieb…

Mir reicht es schon wieder und ich schaue einmal, was der Garten macht und was ich Sinnvolles Positives heute noch zustande bringe…

Die Angehöhrigen, Freunde und Bekannte der Opfer haben mein Mitgefühl.

Wer an solcher Art Beispiel einmal den Unterschied zu echtem Qualitätsjournalismus sehen möchte, den empfehle ich die Bücher und Videos von Wolfgang Eggert zu MH 17 und MH370 über Compact Magazin. Die Videos sind hier schon einmal. German Wings wird sich nahtlos anschließen. Offiziell bleibt weiter alles unaufgeklärt. Die Karavane zieht weiter… Mal sehen, wie lange noch?

 

 Foto: Clauss
           Gerard van der Schaaf

 

Klardenker 16.03.2015 Kommentar US-Denkfabrik

Hallo Klardenker,

wir haben zwar gerade einen Klardenker geschrieben und uns jeden Tag in Erinnerung zu rufen ist nun nicht unser Ding, aber der folgende Mitschnitt eines Mitgliedes einer der großen Denk- und Strategieschmieden des amerikanischen Imperiums, der es bei mir jetzt erst auf den Schirm geschafft hat, zwingt mich geradezu ein paar Worte zu verlieren.

Hätte ich oder jemand anderes aus unserem Kreis dies so gesagt: Verschwörungstheoretiker. Hätte Putin dies gesagt: Verbrecher und Demagoge.

Aber alles vorgetragen vom einem George Friedman, der von sich selbst behauptet: „Journalisten erklären, was in der Welt passiert, wir bei Stratfor erklären, was passieren wird.“ – das ist schon was. Friedman, Autor mehrerer Fachbücher, lehrte zwei Jahrzehnte als Professor für Politikwissenschaft, er schulte Kommandeure der US-Streitkräfte an verschiedenen Standorten und Unis, war tätig für die US-Denkschmiede RAND Corp. in Fragen der Sicherheit und Verteidigung, bevor er die private Intelligence Corporation („Strategic forecasting“ = Stratfor) gründete, deren Vorsitzender er heute ist. In dieser Eigenschaft als kompetenter Gesprächspartner wurde er wohl vom Chicago Coucil of Global Affairs eingeladen und beantwortet hier und vor ca. zwei Wochen Fragen von Zuhörern in einem Forum dieser Denkschmiede. Das muss man vorausschicken, weil man kaum glauben kann, mit welch einer ruhigen, entwaffnenden, aber auf der anderen Seite schrecklichen Art, die Denk- und Vorgehensweise des amerikanischen Establishments vorgetragen wird.

Nimmt man das Ernst und das tue ich, ist es besonders wichtig, seinen Äußerungen in bezug auf Deutschland, Aufmerksamkeit zu schenken. Er sagt nichts anderes, als das, was ich auch denke, nur mit der entgegengesetzten Geisteshaltung und Interessenlage: In der globalen Auseinandersetzung wird das Verhältnis Deutschland – Rußland entscheidend dafür sein, ob die mit Ihrer New World Order durchkommen oder ein Meilenstein für die Freiheit des Menschen, der Völker und Ihrer Unabhängigkeit und Souveränität gelegt werden kann.

Hier wird das entschieden! Wir sind genannt! Deutschland, Deutsche, also wir, hier und jetzt! Möge sich die kritische Masse in diesem Land dieser Tragweite bewusst werden, denn es wird unmittelbar mit ihrem Leben zu tun haben. Es ist weiter fast noch interessanter, mit welcher Gelassenheit, fast Kaltschnäuzigkeit und mit welcher Verachtung der Interessen anderer dieser Friedman seine Gedanken vorträgt. Nur sind es bei weitem nicht nur Gedanken, das ist im Ergebnis die reale US Außenpolitik, die Konflikte bewusst provoziert, Millionen Tote für Interessen in Kauf nimmt. Das also ist der American Way of Life. Hier wird das ganz nüchtern gebracht.

Nicht die Abwehrschlachten mit einer ignorannten, hirnlosen und kranken Verwurstungsmaschine BRD wird etwas entscheiden. Hirntote und vom System Korrumpierte und Abhängige zu besprechen, hat auch wenig wert, die Ausrichtung auf das Positive: Wie, wer, wo, wann, mit wem genau und auf welche Weise ist eine Kooperation mit Rußland, seinen Menschen, Institutionen und Firmem und in Folge mit den BRIC möglich. Wie machen wir uns gemeinsam mit denen autark und immun von diesem System hier.

Unsere sogenannte Regierung, besser die Geschäftsleitung, also der Treuhänder von US-Gottes Gnaden, wird es nicht tun und kann es wohl auch nicht. Diese Signale sind regelmäßig auch in den Mainstreammedien zu sehen. Nirgendwo wird mit einer solchen Offenheit gegen Rußland und seiner Führung gehetzt, wie hier. Das ist denen so wichtig, dass die Verantwortlichen dafür sogar ihre Glaubwürdigkeit riskieren. Das muss einen Grund haben. Hier wird er frei Haus geliefert und Gott sei Dank von einen der ihren selbst vorgetragen. Also bleibt die Verantwortung etwas zu tun, bei denen hängen, die das begriffen haben und annehmen können.

Damit Sie sich dieser Tatsache besser bewusst werden, hören Sie bitte genau hin, was ein Gegner der Freiheit und der Menschen dazu zu sagen hat. Dann überlegen Sie, was Sie tun können. Ist sicher nicht leicht, aber irgendwas geht immer. Wir wollen doch auch kreativ sein, oder?

Dieses Thema in Zusammenhang mit der Wiederherstellung unserer Rechtsfähigkeit, das Zurückholen unserer Rechte, einen Frieden zu machen, erst einmal mit sich und der Welt, dann einen echten Friedensvertrag, der diesen Namen auch verdient, dafür lohnt es sich morgens aufzustehen. Tun wir dies nicht, werden wir es eines Tages nicht mehr können. Es ist genau das, was uns der Amerikaner in diesen 15 min gerade erzählt.

Weil ich für diesem Klardenker nun beim Filme Einstellen bin, vielleicht bekommt man bei Christoph Sieber und Eugen Drevermann auch ein paar Anregungen gerade auf der Gefühlsebene.

 

1 2 3 10
Das Deuschlandprotokoll II

Andreas Clauss

 

Das
Deuschlandprotokoll II

 

als Download
bei Amazon
erhältlich

Andreas‘ Vermächtnis

Diese DVD war Teil seines Wirkens und ist ein Vermächtnis an all die Freigeister in diesem schönen Land.

Zu bestellen ist diese DVD hier (Klick)

Info- CD

cd-83Unsere Info-CD können Sie erwerben. Bitte senden uns dazu über dieses Formular eine Anfrage. Wir setzen uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung.

Anmeldungen für den Klardenker
Was können Sie tun?
Ein alternativer und sicherer Weg, Vermögen und Einkommen zu schützen: Enteignen Sie sich selbst, bevor es andere tun! Zum langfristigen Vermögensschutz gründen Sie eine Stiftung. Bei Interesse melden Sie sich bei uns. Kontaktdaten finden Sie im Impressum. Für den mittelfristigen und langfristigen Schutz von Zahlungsmitteln empfehlen wir Papier in physische Edelmetalle zu tauschen. Hier eignen sich insbesondere kleine handelbare Münzen, z.B. bei Gold-Grammy von Reischauer. Sie benötigen, wenn es eng wird, funktionierende Zahlungsmittel für die täglichen Dinge des Lebens. Gutscheincode für Stifter, Freunde und Interessenten von Novertis für einen 3 % rabatierten Einkauf: 501E11P00X0L . Goldgrammy 3